Kommt die Krankheit 'Cholesteatom' oft?

2 Antworten

Um Deine dringendste Frage zuerst zu beantworten: ja, ein Cholesteatom kann sich neu bilden, und es muß dann erneut operiert werden. Aber es muß nicht.

Schau Dir doch bitte mal die Zeichnungen an und lies den Text: http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/index.php?id=7791

Kurz gesagt, sind Cholesteatome wuchernde Hautzellen, die dort nicht hingehören und die zwar an sich harmlos sind, aber durch ihr Wuchern trotzdem allerlei Unheil anrichten können.

Das Wichtigste und Dringendste ist daher eine Operation am Ohr, die heutzutage gar nichts Schlimmes mehr ist (mir wurde vor über 50 Jahren dafür noch "das Ohr aufgemeißelt" - so hieß das wirklich!). Das Cholesteatom muß restlos (!) entfernt werden, gleichzeitig wird meist ein neues Trommelfell eingesetzt.

Mach Dir bitte nicht so viele Gedanken. Deine Cousine ist "ganz am Anfang" und wird das prima wegstecken. Die anschließenden Hörtests werden höchstwahrscheinlich zeigen, daß die Hörfähigkeit sich, wenn überhaupt, nur geringfügig geändert hat. Ehe ein Mensch "taub" ist, müssen noch ganz andere Dinge passieren, glaubs mir.

Nach der OP muß regelmäßig kontrolliert werden, ob sich nicht ein neues Cholesteatom bildet. Wenn ja, gilt es erneut, den Anfängen zu wehren. Auch Kind und Eltern müssen aufpassen: sowie ein Ohr erneut "feucht" wird, nichts wie hin zum Ohrenarzt - auch außer der Reihe!

Ich wiederhole noch einmal: je schneller ein Cholesteatom entdeckt und operiert wird, desto besser und desto geringer die zu beseitigenden Schäden. Ob eine Hörminderung dadurch entsteht, richtet sich danach, wo das Cholesteatom war und wie groß es schon war. Also bitte erst einmal keine Panik und alles Gute für Euch!

Bitte antworten, es ist sehr wichtig.

1

Liebe/r LolliTabi,

an dieser Stelle möchte ich Dich bitten der Community mehr Zeit zu geben, um auf Deine Frage zu antworten.

Wenn du dennoch das Gefühl hast, noch nicht genügend Rat bekommen zu haben, kannst du unterhalb deiner Frage auf den Link "Noch eine Antwort bitte" klicken. Dann erscheint deine Frage im Bereich "Offene Fragen" an entsprechender Stelle und die Community weiß, dass du weitere Antworten benötigst.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße

Linda vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Schmerzen an beiden Armen und am Rücken. Hilf Symptome für?

Hallo,

Ich hoffe mir kann hier geholfen werden da ein Arzttermin mindestens 2-3 Wochen dauert und dieser der einzigste in meiner Nähe ist zu dem ich gehen könnte.

Und zwar habe ich schon über eine Woche (mindestens 12 Tage) lang schmerzen beim ausstrecken (ganz) beider Arme und das durchgehend. Mal abwechselnd und mal tun beide gleichzeitig weh. Das fühlt sich dann s an als hätte ich einen Muskelkater den ich aber nicht haben kann da ich kein Sport, Fitness oder Arbeit etc. vollzogen habe. Auch vor dem Auftreten der Schmerzen nichts schweres gehoben oder sonstiges. Dazu kommtt noch so ein Schmerz hinten am Rücken. ( Auf dem Bild gekennzeichnet) Ich weiss nicht ob das mein Knochen oder der Muskel vor dem Knochen ist. Beim dehnen spürt man den schmerz deutlicher ansonsten einigermaßen erträglich. Ich würde gerne wissen woher das kommt und was für Anzeichen (Symptome) für eine Krankheit sind. Vllt. ist noch erwähnenswert das sich auch vor 2 Wochen an meiner Rechten Hand die zwei kleinen Finger etwas taub beim bewegen anfühlten sprich vorher konnte ich die Finger noch aufeinander zwicken was dann aber nicht gelang. Jetzt nach 2 Wochen ist es besser geworden aber trotzdem nicht mehr wie ich es in Erinnerung hatte.

Zu meiner Person ich bin nicht dabei zu altern. Bin männlich und 21 Jahre alt. Habe mir nichts gespritzt oder sonstige Tätigkeiten vollbracht (Quetschung, Einklemmen, Heben, Reissen etc.).

Ich hoffe jemand kann mir da weiterhelfen und weiss wieso das so ist.

Danke schonmal im Vorraus.

...zur Frage

brauche ich einen psychologen?

Hallo, ich bräuchte dringend einen Rat. Zunächst möchte ich erstmal meine Situation bescheiben. Mein Vater nahm sich vor 12 Jahren das Leben, da war ich gerade mal 9 Jahre alt. Noch heute leide ich sehr darunter (phasenweise). In meiner Familie (väterlicherseits) kamen des öfteren Suizidversuche vor, meine Cousine nahm sogar ihrem Sohn aufgrund ihrer Depressionen das Leben. Auch ich habe mit 14 Jahren versucht mir das Leben zu nehmen. Ich kam für 4 Monate in eine Kinder,-und Jungendpsychatrie. Doch manchmal bin ich mit meinem Leben so unzufrieden, dass ich mir wünsche nicht mehr da zu sein. Ich selber kann von mir sagen, dass ich soetwas nicht mehr machen würde, weil ich weiß was ich meinen Lieben besonders meiner Mutter damit antun würde. Ich bin oft unzufrieden mit mir, weil ich von mir selber genervt bin. Ich bin oft launisch und nörgel oft an allem rum. Ich würde gern etwas gelassener und positiver gestimmt sein. Ich suche mir für meine schlechte Laune ein Ventil: mein Partner. Unsere Beziehung leidet darunter, weil ich oft meine Laune an Ihm auslasse. Hinzu kommt noch, dass ich bis vor kurzem phasenweise inkontinent (nur nachts) war bzw. bin. Ich weiß nicht ob ich zu einem Psychologen gehen sollte? Und zu welchem? Wie finde ich den Richtigen? Ich wiöll einfach wissen was mit mir los ist, dass ich ständig so negativ bin und somit auch selber nicht zufrieden mit mir? Bitte gebt mir einen Rat, oder vllt. hjabt ihr auch eine Idee was mit mir los ist?

...zur Frage

Anfälle - was habe ich - wer hilft mir da??

Hallo liebe Community!

Ich habe ein Problem. Ich habe seit Anfang Dezember 2011 gewisse Anfälle. Erst waren sie mehrmals täglich und haben sich mittlerweile auf 1x in 2 Wochen ungefähr reduziert.

Zuerst merke ich das meine Beine schwer und wackelig werden, darauf fangen Hände und Fùße heftig an zu kribbeln und sind teilweise taub, mir wird schwindelig und ich habe ein verändertes Bild..die Konturen sind nicht stark und als ob das Bild nicht so schnell hinterher kommt als man guckt. Versteht man das? Daraufhin fange ich an zu Hyperventilieren weil ich das Gefùhl habe ich krieg kaum Luft. Danach zitter ich extrem während mir eiskalt ist. Das ganze hört nach 10-15 min selbst auf.

Es liegt nicht am essen, trinken, enge Kleidung ect. Ich war schon 2x in der Rettungsstelle und 2x beim Hausarzt , alle meinten es liegt am Stress, Blutwerte ergaben nix. Ich denke es liegt nicht am Stress, mein Privat und Berufsleben läuft gut und ich habe kaum Stress und die Anfälle zB auch Abends im Bett bei aller Ruhe.

Es liegt nicht am essen, trinken, enge Kleidung ect. Ich war schon 2x in der Rettungsstelle und 2x beim Hausarzt

...zur Frage

Ist eine Körpertemperatur von 36,3 bei einer Krankheit normal?

Ich liege flach zuhause im Bett. nun habe ich meine Körpertemperatur gemessen und es kommt eig. eine normale Körpertemperatur von 36,3 heraus. Das ist doch normal oder nicht?

...zur Frage

Ist das eine Traumwelt, Entwicklungsstörung oder Autismus ?

Ich weiß nicht, ob das dahin gehört aber ich wollte das endlich mal los werden auch wenns mir sehr peinlich ist :/ Alsooo da ich meine Kindheit nicht richtig ausleben konnte, da ich oft sehr krank war und viel in krankenhäusern lag, habe ich eine sogenannte Entwicklungsstörung. So sagten das damals die Ärzte. Was mich bedrückt ist, dass ich für mein Alter (19) immer noch sehr kindisch bin, was meine Interessen angeht. Ich gucke meistens Kinder und Zeichentrickfilme. Erwachsenenfilme so wie ab 16 oder 18 interessieren mich gar nicht. Wenn meine Eltern mal solche Filme mit mir gucken wollen haue ich dann immer ab und flüchte lieber in meine Kinderwelt. Irgendwie habe ich Angst vor diesen Filmen ich weiß auch nicht wieso :/ früher war ich könig der löwen fan und habe mich auch nur auf diese eine sache fokussiert. Heute ist es das gleiche wie mit Drachenzähmen leicht gemacht. Wie mit könig der löwen will ich alles von Drachenzähmen leicht gemacht haben .., egal was ! Auch komme ich mit jüngeren (das heißt Grundschulkindern manchmal auch sogar noch mit Kleinkindern) besser klar als mit gleichaltrigen. Ist das nicht ein bisschen zu extrem ? Wenn ich alleine bin spiele ich auch manchmal noch heimlich mit meinen alten Sachen. Ich kann mich auch besser mit Kindern unterhalten als mit Erwachsenen. Leider haben meine Eltern kein Verständnis für mein kindisches Verhalten und Interesse. Manchmal kleide ich mich auch wie die Figuren aus den Filmen und Serien und stelle mir vor wie's wäre wenn ich diese Figur wäre und so.Wenn ich n Film oder ne Serie gucke die mir gefällt stelle ich mir manchmal vor wie's wäre wenn ich dabei wäre und schreibe das auch auf. Ich verliebe mich auch noch in Stars und Animationsfiguren. Sehr oft wünsche ich mir auch dass ich noch ein Grundschulkind oder im Kindergarten wäre. Ich weine auch wenn meine Eltern mit mir schimpfen oder ich einen Fehler gemacht habe (ist mir sehr peinlich). Ich bin oft sehr gerne allein. Nächste Woche bin ich mit meiner kleinen Schwester auch zum Spielen eingeladen und freue mich auch schon drauf, was irgendwie kindisch ist finde ich. Wenn ich mit meiner kleinen Cousine zusammen bin spielen wir oft irgendwelche Figuren aus Filmen oder Serien. Könnt ihr mir sagen,ob das ne Traumwelt ist oder Autismus oder einfach nur eine Entwicklungsstörung wie es die Ärzte sagten ? Ich weiß das ist mir jetzt alles sehr peinlich aber das musste mal raus weil ich sonst mit niemandem darüber reden kann :/

...zur Frage

Keiner hilft mir-Körper eine leere hülle-eine schwere krankheit oder nur Depressionen ? Doc hilft ne

Hei wo Fang ich mal an also ich hab sehr viele Probleme und mein Hausarzt sagt immer nur abwarten abwarten und er Hatt meine Mom nun auch davon überzeugt ich habe folgende Probleme: -ich schaffe das Schuljahr nicht -leide noch sehr am Tod meines dad"s (2011) un an den meiner Oma (04.2012) - Hab eine starke Lrs  - sehe überall Schwarze Punkte wo ich hinschaue  -mein gesamte Rücken und Nacken schmerzt  -mit kommt so vor al ob ich nicht richtig am leben Teil nehm, das alles nur an mir vorbei zieht ich mich über nix freuen oder konzentrieren kann .eindach als wäre mein Körper eine leere Hülle (außer Trauer fühlen) - mein gedächtnis ist so schlecht das ich manchmal vergesse was ich vor 5 min gemacht habe -keine Erinnerung an früher (nicht mal vor einer Woche) -Freunde wenden sich ab oder bekiffen sich (wo ich mich abwende) -keine zukunftversion  -ich fühl mich total schwach traurig und müde: ich könnte den ganzen Tag im Bett liegen wo ich selbst Zufall bin den Arm zu heben und über die beschissene Welt nachdenken !!

Ich will am leben Teil nehmen und nicht nur eine leere hülle sein (wer kennt das gefühl)

Ich kann mich nicht mal erinnern ob das Gefühl mal anders war!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?