Kombination von Johanniskraut mit anderen Medikamenten möglich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das einzige was ich darüber weis ist dass sich die pille und johanniskraut nicht vertragen. Das Johanniskraut kann die verhütende Wirkung der Pille beeinträchtigen. Also lieber zusätzlich noch anderweitig verhüten.

Mir ist keine Wechselwirkung von Johanniskraut mit den von Dir genannten Medikamenten bekannt. Aber schau auch selbst noch einmal: http://medikamente.onmeda.de/Medikament/Clexane+20+mg%7C-40+mg/med_wechselwirkungen-medikament-10.html Wenn Du Dir weiterhin unsicher bist, frag in der Apotheke, wo Du das Johanniskrautpräparat kaufst.

Unterzucker, Panikattacke oder etwas anderes?

Hallo Leute, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Seit etwa einem Jahr nehme ich ab, mittlerweile wiege ich 50-51 kg bei 1:68m. Ich esse ganz normal, lege sogar zwischenmahlzeiten ein und trotzdem habe ich Hunger, obwohl ich eine Stunde vorher groß gegessen habe. Ich habe Kreislaufprobleme mit Schwindelanfällen.

Ich habe Anfang diesen Jahres die Pille 1 1/2 Monate genommen. Dann bekam ich den ersten Anfall. Symptome: Schwindel, zittrig, frieren, gleichzeitig fiebrig und schwitzden, leichte Atemprobleme, Übelkeit. Ich hatte dabei nicht wirklich Angst. mir war nur Unwohl, weil ich nicht wusste was los war. Ich legte mich schlafen, aber der Anfall ging in dieser Nacht nicht weg, sodass ich nur döste. Die nächsten Monate fühlte ich mich so krank wie nie in meinem leben, konnte kaum mehr essen, hatte ständig dumpfe Kopfschmerzen und Kreislaufprobleme, war immer müde, konnte aber auch nicht schlafen. Nach weiteren 3 Monaten setzte ich die Pille ab, wegen Stimmungsschwankungen und leichten Depressionen (die ich davor definitiv niemals hatte). Es wurde sehr viel besser. Nur die Kreislaufprobleme und der Schwindel blieben.

6 Monate nach dem Anfall hatte ich innerhalb von 1 Monat 2 weitere Anfälle. Ähnlich wie der erste, nur schwächer und nicht ganz so lang (etwa 2-3 Stunden). Die gleichen Symptome, nur erholte ich mich schneller.

Die Anfälle waren einmal in der Bahn und zweimal bei einem Freund. ich vermiet danach weder Bahnfahren noch Besuche. Ich hatte bei den Attacken keine massive Angst, nur Unwohlsein, weil ich nicht wusste was passiert und was ich dagegen machen kann.

Nach meinem ersten Anfall ergab ein kleines Blutbild keine Auffälligkeiten. Es ist kein Pfeifferisches Drüsenfieber. Nächste Woche steht ein weiteres Blutbild an, diesmal hoffentlich ein großes mit Eisenwert.

Habt ihr Ideen was das sein könnte?

...zur Frage

Sorgen nur die Kombination von Zink und Selen für gestärkte Abwehrkräfte?

Unter anderem auf der Gesundheitsfrage habe ich gelesen, das sowohl Zink als auch Selen sehr gut zur Stärkung der Immunabwehr sind. Mit dem Hinweis, dass sie vor allem in Kombination miteinander derartig wirken. So habe ich im Drogeriemarkt ein Produkt gesucht, welches speziell diese beiden Mikronährstoffe enthält, ohne Erfolg. Vielleicht habt ihr ja einen Tipp. Ist es denn wirklich anzuraten, beides zusammen einzunehmen?

...zur Frage

Eisentropfen und Schmerzmittel?

Kann man bei laufender Eisentropfeneinnahme mal ein Schmerzmittel unbedenklich einnehmen? Oder vertragen sich diese Medikamente nicht? Meine Freundin meinte bei Eisen solle man vorsichtig sein und nicht einfach ein Schmerzmittel nehmen. Weiß jemand Rat?

...zur Frage

Wie weit erhöht Johanniskraut das Thrombose-Risiko?

Da in meiner Packungsbeilage davon nichts steht, war ich etwas überrascht, als ich davon gelesen habe. Wird das Risiko durch Johanniskraut wirklich höher und wenn ja um wieviel Prozent?

...zur Frage

Johanniskraut bei Depressionen - Nebenwirkungen?

Ein guter Frund von mir ist depressiv und nimmt Antidepressiva. Nun habe ich gehört, dass man zusätzlich zu den Medikamenten Johanniskraut nehmen kann bei Depressionen. Könnte das Kraut Nebenwirkungen zu den anderen Medikamenten zeigen? Welche Form ist am besten geeignet?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?