Kombination von Johanniskraut mit anderen Medikamenten möglich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das einzige was ich darüber weis ist dass sich die pille und johanniskraut nicht vertragen. Das Johanniskraut kann die verhütende Wirkung der Pille beeinträchtigen. Also lieber zusätzlich noch anderweitig verhüten.

Mir ist keine Wechselwirkung von Johanniskraut mit den von Dir genannten Medikamenten bekannt. Aber schau auch selbst noch einmal: http://medikamente.onmeda.de/Medikament/Clexane+20+mg%7C-40+mg/med_wechselwirkungen-medikament-10.html Wenn Du Dir weiterhin unsicher bist, frag in der Apotheke, wo Du das Johanniskrautpräparat kaufst.

Wie schlimm sind meine erhöhte Blutwerte?

Hallo zusammen, ich bekomme seit Monaten die Medikamente Sertralin, Mirtazapin und Doxepin verschrieben. Ich muss morgens 100mg Sertralin und abends 100mg Doxepin mit 45mg Mirtazapin zusammen einnehmen. Genau so hat es mir mein Arzt verordnet, weil meine Depressionen, Schlafstörungen und vor allem die Sehnsucht nach Opiaten besonders sehr schwer sind. Ich komme eigentlich auch gut klar mit den Medikamenten, hab meine 6 Stunden Schlaf und bin auch tagsüber gar nicht müde etc. Aber jetzt ist Folgendes passiert: Am vergangenen Freitag habe ich eine ganze Flasche Wodka und eine halbe Flasche Jack Daniels alleine gekillt und hatte am Ende 3,8 Promille und wurde mit der Polizei ins Krankenhaus gefahren. Dort war ich bis heute. Wurde heute Mittag entlassen. Ich muss erwähnen, dass ich gelegentlich ganz schön hohen Puls hab zwischen 130 und 150, aber eher nicht regelmäßig. Als sie bei mir Blut abgenommen haben, waren alle Blutwerte okay [b]bis auf:[/b] (ich weiß, dass ich auch unwichtige Kleinigkeiten dazu genommen habe, aber ich bin mal ausführlich, Angst macht mir Creatinkinase und Leukozyten [eventuell Herztumor?])

Kalium (3,6 - 5,5) [u][b]2,9[/u][/b] Creatinkinase 37 Gr (20 - 171) [u][b]527[/b][/u] Leukozyten (4,00 - 9,00) [u][b]12,89[/u][/b] pH /POCT (7,360 - 7,440) [u][b]7,332[/u][/b] O2-Sättigung /POCT (95,0 - 98,9) [u][b]91,7[/u][/b] Basenabweichung /POCT (-2,5 - 2,6) [u][b]-6,6[/u][/b] Standard-Bloarbonat /POCT (22,0 - 26,0) [u][b]19,9[/u][/b] Kalium /POCT (3,6 - 5,5) [u][b]3,1[/u][/b] Glucose /POCT (70 - 130) [u][b]131[/u][/b] Lactac /POCT (0,5 - 2,2) [u][b]5,7[/u][/b] Carboxyhämoglobinfraktion /POCT (0,5 - 1,5) [u][b]1,8[/u][/b] Oxyhaemoglobinfraktion /POCT (94 - 98 ) [u][b]89,2[/u][/b]

Der Rest war normal. Ich war auch heute beim Hausarzt und der hat gesagt, dass dies ja nur eine Momentaufnahme war und es liegt höchstwahrscheinlich daran, dass ich einfach zu aufgeregt war, daher die erhöhte Creatinkinase. Aber ich sollte gegen den 09.02.2014 (kommenden Montag in einer Woche) wieder zur Blutabnahme kommen nur um sicher zu gehen. Bis dahin soll ich bloß keinen Alkohol mehr trinken und Allgemein nichts anderes nehmen außer natürlich die oben genannte Tabletten. Aber dazu kommt noch was anderes: Ich habt oft ganz leichte, wirklich sehr leichte aber spürbare Schmerzen im Herzbereich, habe überhaupt keine Kondition und muss schon wie ein Schwein schnaufen wenn ich nur unsere Treppen hochsteige. Mir fällt gelegentlich, aber relativ regelmäßig das atmen etwas schwer aber ich bin daran auch schon gewöhnt. Und seit den letzten paar Tagen die ich im Krankenhaus war, leide ich unter "Nachtschweiß". Ich wache jeden Morgen so richtig schweißgebadet auf, mein T-Shirt und die Bettdecke sind komplett durchnässt das finde ich wirklich nicht mehr normal. Aber sonst geht es mir eigentlich relativ ganz gut. Ich wollte fragen, ob ich mir große Sorgen machen soll oder eher beruhigt sein kann, dass ich wirklich nichts ernstes habe? Danke für jede Einzelne Antwort!

...zur Frage

Adipositas, Alkoholiker und Kettenraucher - lebensgefährlich?

Hallo,

ich hoffe, ihr könnt mich ein bisschen beruhigen. Und zwar geht es um jemanden, den ich sehr gern habe, er hat Adipositas (starkes Übergewicht), raucht sehr viel und fängt schon morgens mit Hochprozentigem an. Warnsignale wie Kribbeln im linken Arm ignoriert er. Er ist Ende 20 und ich kann leider nur telefonisch eingreifen, da er zu weit weg wohnt, möchte ihn aber nicht verlieren - schon die Vorstellung, er könnte bald sterben (ein Arzt hat es ihm prophezeit), macht mich wahnsinnig.

Kann ich ihm irgendwie helfen... und ist diese Kombination wirklich so lebensgefährlich, wie es der Arzt und einige andere darstellen? Gibt es keine Chance?

Liebe Grüße... bitte ein paar Antworten geben! Bin derzeit echt ratlos...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?