Körperliche und Psychische Beschwerden.

4 Antworten

Du gibst ziemlich wenig Indormationen an, da soll man nun bei den 999 Möglichkeiten erraten, was dir weiterhilft. Klar, solltest du zunächst körperliche Krankheiten von deinem Arzt ausschließen lassen, bevor du dich an die psychischen Seite wendest. Oft spiegelt sich die Psyche in körperlichen Beschwerden wieder, deshalb tippe ich auf eine angegriffene Psyche. Trotzdem solltest du als allererstes deinen Arzt aufsuchen. Was Lebensumstände so alles anrichten können, habe ich persönlich niedergeschrieben. Du kannst dich auf www.seelenwirrwarr.de danach erkundigen, wenn du magst. Ich wünsche dir, dass du deine gesundheitlichen Probleme in den Griff bekommst und bald wieder lachen kannst. L. G. Rieke

Liebe/r Morgenstern,

Fragen und Antworten dürfen auf gesundheitsfrage.net nicht dazu genutzt werden eigene kommerzielle Dienstleistungen anzubieten.

Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gesundheitsfrage.net/policy

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Herzliche Grüße

Klaus vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Bevor Sie sich bei einem Psychotherapeuten behandeln lassen wegen Depression bitten Sie Ihren Hausarzt zuerst, Nahrungsmittel-Intoleranzen auszuschließen - bei Kopfschmerz und Müdigkeit vor allem Histamin. www.histaminintoleranz.ch

Hallo DieDucky , ich würde dir empfehlen einmal eine Psychotherapeuten/in zu konsultieren um dort dein Problem besser analysieren zu lassen. Ich habe hier einen Link der dürfte auf dich zutrefffen.

http://www.hilfe-gegen-depressionen.de/symptome-depressionen/symptome-depressionen-psychische-symptome-vs-koerperliche-symptome-wie-erkennt-man-eine-depression-depression.php

ich wünsche dir alles Gute

Hallo, als Psychotherpeutin kann ich dazu sagen, dass als erstes körperliche Ursachen ausgeschlossen werden müssen z.B. können die Schilddrüsenwerte nicht in ordung sein, vielleicht ist auch etwas mit den Sexualhormonen nicht in ordnung. Bevor ihr hier schreibt sollte das erste sein Alter und Geschlecht evt. auch Gewicht. LG

0

Niereninsuffizienz oder doch nicht?

Moin Leute ich habe mal eine Frage an euch:

Ich fang mal etwas weiter vorn an.

Seit über einem Jahr habe ich(16) gelegentlich mal plötzliche Juckreiz Attacken welche sich anfühlen wie 1000 Nadeln auf einmal die meist an verschiedenen Stellen am Körper einen stechenden schmerz verursachen welcher meist nur max. 15-30min anhält meist aber viel viel kürzer.

Es ist die absolute Hölle auf Erden sag ich euch. Egal was man grade macht - man kanns vergessen. Nichts geht mehr. Sich unter Kontrolle zu halten gleicht einem Versuch ein wildes Pferd mit den Händen zu zähmen.

Es tritt sehr "random" auf aber oftmals dann, wenn ich unter Stress bin oder Schwitze. Manchmal aber auch einfach so beim nichts tun. Dazu sei gesagt, ich habe mein ganzes Leben lang schon Neurodermitis: leicht bis mittel. Meine Haut gleicht größten Teils einer Wüßte im Hochsommer.

Kratz Technisch hat es sich aber in den letzten Jahren immens gebessert sodass, ich eigentlich so gut wie keine offenen Stellen mehr habe.

Nehme immer mal wieder Kortison für meine Hände. Hab ich versehentlich mal zu schnell abgesetzt? Nebenniereninsufizenz? Und wie soll ich das alles meinem genervtn Hausarzt erklären?

So. Das erstmal dazu. Jetzt zum Rest. In den letzten Jahren hatte ich öfter mal immense Kuliken in der Flanke mal links mal rechts. Diese brachten mich stets in die Notaufnahme: gefunden wurde trotz Aufnahme gar nichts. Immer ein Verdacht auf Nierensteine.

Dann habe ich seit geraumer Zeit einen Bluthochdruck welcher allerdings nicht erklärt werden kann und auch angeblich nicht permanent geschweige denn besorgniserregend sei.

Zuletzt habe ich seit mehr als 2 Monaten verstärkt diese Symptome gehabt:

-Müdigkeit -Appetitverlusst -Übelkeit -Kopfschmerzen -Bauchschmerzen -Angst -Panik -Realitätsverlust (Neben mir stehen, alles unwirklich) -Oft krank (Erkältung) -Kalte Füße und Hände -allgemeine Kälte -Brennen nach Wasserlassen ( Seit JAHREN bekannt vermutlich Koplikationen durch OPs) -Abgeschlagenheit -Herzrythmus Störungen x1 -Kurzatmigkeit (Peakflow und LuFu ok) -Magenbeschwerden (Verdauung) -leichte Depression (glaube ich) -Psychische Veränderungen -Persönlichkeitsveränderung -Entzündungen -Verspannungen (Hals/Schultern/Rücken) -Leistenschmerzen -Prostata Beschwerden -Psychische Belastungen -Stress -Kreislauf Störungen -Konzentrations Probleme ...

Ja ich weiß is ne Menge. Dinge wie Müdigkeit oder Konzentrations Probleme entwickelten sich langsamm. Appetitverlusst und Übelkeit hingegen kammen erst vor einigen Wochen dazu und sind mittlerweile auch größten Teils wieder weg.

Der Rest bleibt eigentlich bestehen. Ich sag nochmal dazu das ich in den letzten 2-3 Monaten psychisch sehr instabil war weil ich ständigen Gesundheitlichen Problemen ausgesetzt war. Habe eine bestehende Kieferhölenentzündung seit mehr als 5 Monaten

Wäre eine schleichende Nieren Unterfunktion eine Möglichkeit? Was meint ihr?

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?