Körpergeruch Trozt nach dem duschen?

3 Antworten

Wie alt bist du?

Und auch wenn es komisch klingt oft ist weniger mehr auch beim Duschen. Dein Körper hat gar keine Chance sich slebst zu regulieren. Nimm einfach mal ein anderes Deo und hab immer eins in der Tasche falls du denkst dein mief stört andere

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Dusche mal nur lauwarm und nimm ab und an mal ein Vollbad. Riecht es nur unter den Armen oder geht der Gruch vom ganzen Körper aus oder kommt er aus dem Mund? Achte auch auf Behaarung, da kann sich leichter Schweiß einnisten, also ab und an enthaaren.

Trinke mal abends vorm Schlafengehen und morgens nach dem Aufstehen ein Glas Wasser mit einem Esslöffel Afelessig.

Auch Salbei ist gut gegen Schwitzen und fördert die Verdauung, wie überhaupt Bitterstoffe. Du solltest in deine Ernährung mehr Bitterstoffe aufnehmen und überhaupt deine Ernährung überprüfen. Wie ist dein Trinkverhalten? Trinkst du ausreichend Wasser?

Bei der Bekleidung solltest du auf luftdurchlässige Kleidung achten, am besten Baumwolle, vor allem als Unterwäsche. Natürlich die Kleidung generell täglich oder auch öfter wechseln und so gut es geht bei 60° waschen, im Freien trocknen.

Körpergeruch ist nicht gleich Körpergeruch. Riechst Du nach Schweiß, oder ist der Geruch undefinierbar? Ist der Geruch immer der gleiche, oder wechselt er?

Das kann hormonell bedingt sein, es kann an der Art der Ernährung liegen, es kann an dem Stoff der Kleidung liegen, Körpergeruch ist geschlechtsspezifisch, es können Erkrankungen zu Grunde liegen.

Wie Du siehst gibt es ein weites Feld von Gründen. So wie hier durchs Internet kann das aber keiner feststellen, Du solltest dies dem Hausarzt erzählen, überleg auch seit wann Du das hast, er wird danach fragen. Also ob erst seit kurzem, oder schon lange Zeit. Er wird Dich dann auf all die o. g. möglichen Ursachen checken. LG

Schilddrüsen-OP - Fragen

Hallo zusammen!

Jetzt ist es entschieden - ich werde am Montag an der Schilddrüse operiert. Es wird die linke Hälfte der Schilddrüse sowie dieser Übergang zwischen den beiden SD-Lappen entfernt, weil da die ganzen Knoten sind.

Natürlich musste ich auch unterschreiben, dass der Eingriff bei Bedarf erweitert werden kann, nämlich dann, wenn sich im Schnellschnitt während der OP rausstellt, dass die Knoten bösartig sind.

Zur OP bin ich eigentlich ganz gut aufgeklärt worden und in Sachen Narkose bin ich ja quasi schon "ein alter Hase" ;-) ist ja meine 4. OP in diesem Jahr.

Trotzdem sind mir im Nachhinein noch ein paar Fragen eingefallen, vielleicht könnt ihr mir da was sagen.

1) Wie lange dauert es, bis man nach der OP wieder einigermaßen fit ist? Und wann darf man wieder aufstehen und zur Toilette gehen? Es ist mir zwar etwas peinlich, aber es ist so, dass ich nicht auf der Bettpfanne machen kann. Und nach einer Bauchspiegelung musste ich mal so dringend, aber die haben mir im Aufwachraum nur die Bettpfanne gegeben, da saß/lag ich dann fast 30 Min. drauf und es kam nichts. Das gleiche Spiel auf der Station, ich durfte ja nicht aufstehen, bis der Arzt dann entschieden hat, dass ich einen Katheder bekommen soll. Das Ganze hat aber so lange gedauert, dass ich hinterher eine Blasenentzündung hatte. Vor dieser Situation habe ich fast am meisten Angst.

Auf einer Info-Seite über SD-Operationen habe ich sogar gelesen, dass man grundsätzlich bei einer OP einen Blasenkatheder bekommt, weil ja durch die Narkose die Muskelfunktionen lahm gelegt werden.

2) Sollte man eigentlich nach der OP erstmal nicht oder nur sehr wenig sprechen oder ist das danach egal - es sei denn natürlich, der Stimmbandnerv wurde verletzt - wovon ich jetzt mal nicht ausgehe...

3) Wie ist es nach der OP eigentlich mit Essen? Geht das ganz normal oder hat man da durch die Wunde am Hals irgendwie beim Schlucken Probleme?

4) Wie schnell nach der OP darf man sich wieder die Haare waschen? Duschen darf man ja die ersten Tage nicht, aber die Haare?

das sind zwar eher unwichtige Dinge, aber wie gesagt, alles Wichtige hatte ich mit den Ärzten ja schon besprochen und das sind halt so Sachen, worüber man trotzdem nachdenkt...

Danke und viele Grüße

Lexi

...zur Frage

Müde und schlapp, beim Autofahren fast zu langsames Reaktionsvermögen

hallo

ich hab gerade wahnsinnig Probleme fit zu werden. Eigentlich schaffe ich es gar nicht. Zuhause haben wir Blutdruck/Puls gemessen, 10 min nach der Arbeit. 117/73 Puls 92.

Ich muss vielleicht anfangs noch sagen ich hatte es das letzte halbe jahr nicht einfach, viele phsychische Schicksalsschläge mit meinem alkoholkrankem, epilepiteker - exfreund. war so schlimm dass ich beruhigungstabletten genommen habe. Dann noch ein anderer Mann. bzw irgendwie werde ich immer nur verarscht und ausgenutzt. nach aussen hin denkt jeder das macht mir nichts aus. Aber es tut weh. und vor 2 wochen war ich schwanger. 4 woche, abgang. 2 tage wusste ich es, hab mich gefreut. dann hab ich übers we gebangt dass die Blutung aufhört und ich es behalten kann. naja leider nicht. war im klinikum und bei den ärzten. Bluttechnisch bin ich total gesund.

nur im kopf? ich bin 179 cm gross und wiege derzeit 110kg. ich hab das letzte halbe jahr stark zugenommen, esse wenn ich traurig bin usw.

und derzeit schaut es so aus dass ich mich innerlich wie tot fühle. ich bin nicht in der lage einen gesunden hunger zu entwickeln, seit 2 wochen schon. ich esse nur aus langweile oder weil es vernünftig ist mal wieder was zu essen. nur ungesund, pizza, mc donalds. das problem ist dass ich auf anderes keine lust habe und wenn ich es trotzdem esse oder essen will folgt sofort ein wahnsinns übelkeitsgefühl. es ist als wehrt sich mein körper. ich koche nicht mehr zuhause, ich komm von der arbeit und geh ins bett.

sonntag abend hat es sich zugespitzt ich steig ins auto ein und 15 min später daheim aus und schlagartig war mir kalt, schüttelfrost, fieber, schweissausbrüche...bin um 20h ins bett und die nacht 5 mal raus auf toilette.

im moment tut mir der ganze körper weh, es ist halb sieben abends und ich hab schon 5 aspirin intus,

von meinen freunden werde ich nicht ernst genommen und mein arzt sagt ich soll raus gehen was machen mit freunden etc....aber ich hab keine kraft dazu.

ich hasse wirklich krankenhäuser und so aber ich bin derzeit fest überzeugt bald rein zu müssen. entweder weil ich durch das schwindelgefühl umkippe (ich trinke genug. tee und wasser 2.-3 liter) oder weil ich wie besoffen autofahre manchmal.dabei hab ich nichts angerührt.

hatte sowas noch nie, war immer gesund. und jetzt schon das 3te mal erkältung zusätzlich, dieses jahr,

bitte helft mir.

danke

...zur Frage

Nerven liegen Blank. brauche Hilfe!

Zuerst mal zu meiner Person. Bin 21. Männlich. Rauche ( leider - bis zu 20 Zigaretten am Tag ). Trinke Alkohol an jedem zweiten Wochenende ( Bzw. seit gut 3 Monaten keinen einzigen Schluck mehr). Mache mäßig Sport, bin aber dennoch gern im Freien, weil ich merke, dass Frischluft mir gut tut. Bin untergewichtig, iss aber in großen Mengen - bin einer dieser Menschen, die essen können, was sie wollen, aber nicht zunnehmen. Mutter, Vater und Schwester sind nervenkrank. Allerdings nicht stark (keine Depressionen) Und auch ich habe offensichtlich eine Nervenkrankheit. Ich habe nun 2 Probleme.

Vor einigen Monaten (4-5) habe ich meine Nervenkrankheit zum ersten Mal stark wahrgenommen ( In Form von Panikattacken und Angstzuständen ). Ich hab im Imternet gesurft und bin auf eine Seite mit schreckliche Mythen gestoßen. Ein Bild, so dämlich das auch klingt, hat mich sehr verstört. Ich war für 10 min wie in einer anderen Welt. Umgeben von Angst. Auch heute fällt es mir noch schwer, darüber zu schreiben, weil ich es nicht glauben kann, dass so ein Mythos mir wirkliche, hautnahe Angst bereiten kann. Ich gebe meine Angst nicht gerne zu, besonders nicht bei so einem Thema. Dieses Thema is mir besonders peinlich.

Der zweite Punkt. Der letzte Abend, an dem ich Alkohol getrunken habe, liegt jetzt 3 Monate zurück. Ich habe mit Freunden meinen 21. Geburtstag gefeiert und mit dem Konsum "etwas" übertrieben. Am darauf folgenden Tag bekam ich höllische Bauchschmerzen. Bin sofort zum Arzt und bekam Schmerztabletten und für den Notfall eine Überweisung ins Krankenhaus. Bis heute habe ich immer mal wieder heftige Schmerzen im Magen, Darm,- und Bauchbereich. Habe jetzt etliche Arztbesuche hinter mir. Magen und Darmspiegelung bereits hinter mir. Befunde sind negativ. Auch Bluttests ect. OK. Verschiedene Intolleranz-Tests stehen noch aus(Lackdose usw.). Fakt is, dass ich mich in kleine Probleme oftmals sehr reinsteigere, und unnötig daraus große mache (Hyperchondrie?).

Meine Frage, die ich mir jetzt seit wochen stelle: Bin ich Psychisch oder Physisch krank? Kann mir bitte irgendjemand helfen??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?