Könnte ich eventuell unter sozialer Angst leiden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

Mir ging es früher ähnlich. Dann habe ich mir Strategien zurechtgelegt. Wenn ich Angst hatte, dann sagte ich mir, ich bin ruhig ganz ruhig, ich schaffe das.

Manchmal habe ich mir auch etwas Lustiges vorgestellt und wichtig ist es immer zu lächeln. Das entspannt und lockert dich.

Mache Pausen und atme gleichmäßig. Man denkt immer, man muss durchrasen, aber Pausen kommen viel besser an.

Übe das am besten vor einem Spiegel zu Hause, dann weißt du wie dein Gesicht aussieht, wenn du diese oder jene Mimik einnimmst.

Denke immer, was soll schon groß passieren wenn ich drankomme, selbst wenn es nicht die richtige Antwort ist. Stelle dich den Dingen und du wirst sehen, es geht mit der Zeit immer besser und du wirst selbstsicherer.

Wenn jemand über dich lacht, dann lache einfach mit. Du musst lernen lockerer zu werden und lachen ist dazu das beste Mittel. Man kann auch Lachen lernen!

Fröhliche Menschen kommen immer besser an und finden auch leichter Kontakt.

Ich wünsche dir alles Gute und du schaffst das schon. Aber ohne Fleiß kein Preis!

Hallo du Liebe(r),

erstmal ist es sehr mutig hier dein Anliegen offen anzusprechen und um Hilfe zu bitten, d.h. du hast eine Stimme, bist Jemand und hast etwas Wichtiges zu sagen und wir hören dir zu und freuen uns, dass du etwas sagst :) <3

Du machst dir offensichtlich große Sorgen, dass etwas mit dir nicht stimmt und auch, wie du schreibst, dass du die 11. Klasse nicht schaffst.

Viele Menschen sind schüchtern und das ist normal und lässt sich überwinden, kommt in manchen Situationen wieder.... du bist ja ein Mensch (und ein intelligenter, nächstes Jahr Abitur 🐆?) und keine Maschine.

Ich weiß nicht in welchem Bundesland du bist, aber das Schuljahr ist ja überall noch relativ jung, also hast du alle Zeit der Welt das Jahr gut hinter dich zu bringen.

Was würde sofort helfen?

Ich hab ein paar Tipps, schau mal, ob etwas hilft:

1. Sag dir selbst "Ich KANN das!! Ich SCHAFF das!!" (=sei dein eigener bester Freund) und suche dir zusätzlich Unterstützung bei netten, liebevollen Menschen, die etwas von dir halten und dich schätzen und toll finden wie du bist!!

2. Gibt es einen Ausgleich, ein Hobby, eine Tätigkeit, etwas das dir Spaß macht und wo du DEINE STÄRKE spürst? Egal was, so etwas brauchst du, das hilft.

3. Nimm dir einen Glücksbringer mit! Einen Ring, eine Figur, ein Bändchen, Aufkleber. Was auch immer DIR hilft, dass du Grinsen musst und dich stärker fühlst.

4. Wer ist dein Superheld? Überlege dir, was der jetzt tun würde.....

5. Melde dich mal am Schluss, wenn ganz Viele sich melden, sodass du nicht aufgerufen wirst, aber schon mal ein Gefühl dafür bekommst, dass dein Arm oben ist, bis es sich immer normaler anfühlt.

6. Pass mal auf wie oft jemand anderes "Blödsinn" oder nicht die perfekte Antwort sagt, was passiert dann (von der Lehrkraft/der Klasse/dem Schüler aus)?

7. Sprich die Lehrkraft, der du am meisten vertraust, darauf an, wie du dich fühlst und frag sie, ob sie/er dir helfen kann.

8. Spiel zu Hause Rollenspiel mit deinem Haustier, einem Stofftier, einer Kartoffel (Gegenstände, wo du so tust als seien es Menschen/die Klasse) zum Üben für Abfragen/Referate/Meldungen (Hausaufgabenbesprechung)

9. Mach eine Liste und schreib dir jeden Tag auf, was GUT geklappt hat, worauf du stolz bist (egal wie klein), was dich glücklich gemacht hat.

10. Du bist gut so wie du bist und wirst deinen Weg schon gehen. Vertrau dir!

11. LASEA ist ein Lavendelöl-Präparat aus der Apotheke, das vielleicht ab und zu bei Bedarf mal zur Beruhigung eingesetzt werden könnte (ist rezeptfrei erhältlich)

12. Es gibt auch Schulpsychologen, die behandeln umsonst, falls du das ausprobieren möchtest; sie kennen viele Schüler/innen, denen es ähnlich geht und ging. Du kannst es aber auch alleine schaffen, was auch immer sich besser anfühlt :)

Alles Liebe!

Hallo,

ich schließe mich den vorigen Kommentaren an, das ist ganz normal. Um nicht wieder dasselbe zu wiederholen, möchte ich dir noch ein paar wahre Beispiele erzählen, die das gut veranschaulichen:

Meine Tante ist seit 15 Jahren Geschäftsführerin in einem großen Unternehmen. Sie leitet regelmäßig Besprechungen und Meetings mit wichtigen Leuten und zu besonderen Anlässen muss sie auch vor Publikum Ansprachen halten. Einmal hab ich sie gefragt wie sie ihre Nervosität in Schach hält, da hat sie mir gesagt, dass sie noch heute am Anfang immer das Gefühl hat gleich wegzukippen mit Herzinfarkt. Das legt sich dann in den ersten Minuten wieder. 

Eine ehemalige Chefin (Pressesprecherin einer großen Veranstaltung) musste ebenfalls häufig vor Publikum sprechen. Sie erzählte mir, dass sie als Kind sogar geweint hat, weil sie sich nicht getraut hat in einem Geschäft anzurufen um nach den Öffnungszeiten zu fragen. 

Angst haben wir alle und es hilft dir nichts, diese Angst "wegmachen" zu wollen. Akzeptiere diese Angst als Teil von dir (ich weiß dass ist schwer) und lasse die Angst bewusst zu. Drück sie nicht weg. Der Zauber dabei ist: Wenn du die Angst wirklich voll und ganz durchlebst und nicht flüchtest, wird sie immer kleiner werden. Anregungen dazu kannst du - falls du interessiert bist - z.B. in den Gratis Online Seminaren von Robert Betz finde, es gibt da mehrere Vorträge zum Thema Angst, auch bei Youtube findet man vieles. Ich finde sie sehr hilfreich. 

Wegen dem Kontaktaufbau: Probiere es mit gemeinsamen Gesprächsthemen und wenn du nur fragst ob jemand schon die Hausübung gemacht hat und wer dir ein Beispiel erklären kann, oder wer schon jenen Film im Kino gesehen hat und ihn empfehlen kann. Wenn du damit nicht gut fährst, gebe ich dir meinen persönlichen Lieblingsjoker an die Hand mit dem ich immer gut fahre: Wenn du von einer Person weißt, dass sie ein ganz besonderes Hobby/Interesse hat, dann sprich sie darauf an. Das kann alles sein: Das letzte Fußballspiel im Fernsehen, die neue CD von XY oder ihre Einstellung zu ihrem Lieblingsthema. Menschen lieben es für gewöhnlich lange  und breit über ihre Interessen zu sprechen und du bist ihnen automatisch sympathischer. Ist der Erstkontakt mal hergestellt, kannst du dann öfters ein Gespräch anfangen. 

Das wichtigste zum Schluss: Rede dir nicht ein, irgendeine Phobie, soziales Problem oder Sonstiges zu haben. Anlaufschwierigkeiten mit Schüchternheit sind komplett ok und normal. 

Hallo, so wie Dir geht es sicherlich ganz vielen Schülern und Du bist nicht alleine mit Deinem Problem. Es gibt leider keine Pille oder Tablette gegen Deine Panik, Du kannst nur trainieren, Deine Ängste unter Kontrolle zu bekommen und die Ursachen dafür zu ergründen. War das schon immer so, dass Du in Panik geraten bist? Gab es eine Ereignis (z.B. Mobbing an der Schule gegen Dich?)? Ursache ist sicherlich ein mangelndes Selbstwertgefühl, aber warum hast Du das? Helfen bei der Aufarbeitung kann Dir ein Psychotherapeut. Wende Dich an Deinen Arzt und sprech mt ihm darüber. Alles Gute für Dich!

Überwinde dich einfach, du scheinst eher Angst davor zu haben etwas dummes zu sagen. Wenn alles nichts hilft gehe zu einem guten Psychologischer Psychotherapeut

Was möchtest Du wissen?