Könnte es ein Ermüdungsbruch im Becken sein?

2 Antworten

Könnte es sein, dass Du ein wenig nervst? Könnte es sein, dass Du ein Defizit in Deutsch hast? Du stellst seit 4 Tagen ca. 6 mal die im Prinzip gleichen Fragen. Diese Fragen schreibst Du in einem dermaßen verschwurbseltem Deutsch, dass es sehr mühsam ist, überhaupt zu verstehen was Du meinst.

Ich rate Dir weniger zu trainieren. Ich rate Dir bring die Wirbelsäulen-Fehlstellung in Ordnung. Ich rate Dir im Deutschunterricht besser aufzupassen.

Wenn Du einen Ermüdungsbruch hättest, würdest Du garnicht mehr rennen können.

Viel besser als du :D, denn dein Deutsch ist unter aller Schicht, also unterirdisch. Ach wirklich auf so einfallsreiche Tipps, wäre ich ja lange nicht gekommen. Außerdem wenn man krank ist und etwas misst, dann ist es normal, dass man sich seine Sorgen macht. Indem Fall ist es die sportliche Betätigung, in der ich Fortschritte zeigen konnte, die sich jetzt zurück stellen mussten. An Mr. Troll in Deutsch habe ich eine Eins, aber wenn ich eh nur mit so Leuten in ähnlicher Weise wie dir zu tun habe. So muss ich und sowohl meine Umgebung sich angemessen anpassen. Das ich es nicht hinbekomme liegt daran, dass du so weit von der Masse abhebst, dass man sich dir nicht anpassen kann, denn Trolle leben unterhalb der Nahrungskette. Falls dir jetzt ein großes Fragezeichen auf der Stirn steht. Ich meinte damit, dass du dich über kleinere her machst und dich profilierst, obwohl du selbst kein Stück besser bist.

0

Hallo Fussballspieler!

Die Frage ob es sich um einen Ermüdungsbruch handelt kann nur durch eine MRT Untersuchung festgestellt werden. Wenn der Verdacht besteht solltest du das ehestmöglich machen lassen, wenn sich das bestätigt ist Ruhe und Schonung angesagt (eigene Erfahrung) Aber wie kommst du darauf? Wenn du meinst vom Becken her zurückgeworfen zu werden kann es auch sein das du dort Verspannungen/Blockaden usw. hast. Hast du denn bei all deiner Sportlerei auch daran gedacht Rücken, Bauch und Hüftmuskulatur zu trainieren bzw. zu stärken? Es gibt z. B. eine "Radfahrermuskulatur" da sind bestimmte Muskeln die dabei eben besonders beansprucht werden top in Form und andere dagegen gar nicht in Schuss viell. sogar verkürzt. Ich dachte auch immer ich kann laufen, laufen, laufen jeden Tag am besten 2 Stunden. Habe sonst nicht viel für die Muskulatur gemacht bis es anfing mit allen möglichen Problemchen. Nur durch konsequentes Dehnen, Turnübungen usw. können alle Muskeln in einem harmonischen Verhältnis zueinander funktionieren. Also: Ganzkörpertraining ist angesagt.

Ich wünsche dir alles Gute!!

Starke Rückenschmerzen (Beckenschiefstand) und die Ärzte sagen alle was anderes

Hallo!:) ich hatte mich hier ja schon mal gemeldet... Wollte kurz nochmal zusammen fassen: vor mehr als 1 1/2 Jahren bin ich unglücklich vom Pferd auf's Genick gefallen und dann auf den Rücken geknallt. Damals wurde nichts festgestellt. Hatte Krankengymnastik und alles... Habe seitdem immer wieder starke Rückenschmerzen, dass ich mich zum Teil kaum noch bewegen kann und ziemlich in den Bewegungen eingeschränkt bin. Habe seit fast 2 Monate dauernde Schmerzen. War jetzt bei mehreren Ärzten und die haben immer was unterschiedliches gesagt (u.a dass ich mir die Schmerzen einbilden würde, ein Mädchen in meinem Alter könnte keine haben). Habe mich selber bei einem Rückenfit angemeldet, da hat der Physiotherapeut raus gefunden, dass ich einen ziemlichen Beckenschiefstand habe, was der Sturz im Jan beim Springen nochmal begünstigt hat. Dadurch bin ich jetzt komplett schief. War jetzt zweimal beim Reself (seit 2 Wochen). Das Problem: Nach einem Tag ist mein Becken wieder schief und die Schmerzen sind nicht besonders besser geworden. Trotz so welcher Punkte, die ich immer nachts mit auf die Arme und Beine kleben muss. Waren nochmal beim Hausarzt und da wurde Blut abgenommen. Da mein Rheumawert im Rücken stark erhöht sei, tippt er auf Morbus Bechterew (ist fest überzeugt) weshalb er mir auch keine Krankengymnastik verschreiben will. Habe jetzt eine Überweisung in die Klinik für den 2.7. Glaube aber selber nicht daran. Auf den Beckenschiefstand wurde nicht eingegangen. Jetzt habe ich seit Freitag immer mal wieder totale Krämpfe in den Fingern (komplette rechte Hand und drei Finger links). Das passiert einfach so, sie werden steif, tun total weh und kann sie kaum bewegen. Nach spätestens einer Minute wird es besser.. Bin total verzweifelt und fertig, was kann ich noch machen? So gut wie jeder Arzt sagt was anderes:( ich bin 15 und will endlich wieder reiten... :'( LG

...zur Frage

Treppensturz auf Becken, stechender Schmerz, was tun?

Am Samstag bin ich auf einer nassen Treppe ausgerutscht. Zuerst mit dem rechten Ellenbogen aufgekommen, dann mit der linken Seite vom unteren Rücken (Becken/Steißbein/Hüfte). Für die ersten zwei Minuten habe ich kaum sehen können, wollte dann aufstehen, hatte aber unheimliche Schmerzen und dachte es wäre etwas gebrochen. Bin dann runter gegangen, hab mich hingelegt und eine Freundin angerufen, die mit mir zum Krankenhaus ist (bin momentan in Marokko unterwegs und noch für die nächsten vier Wochen hier).

Dort haben sie meinen Rücken abgetastet, gecheckt wo die Schmerzen liegen und geröntgt. Gebrochen ist wohl nichts. Anschließend haben sie mir ein paar Schmerzmittel gegeben (Codeine), die ich allerdings erstmal weg gelassen habe.

Nun ja, jetzt sind vier Tage vergangen und ich hab das Gefühl, dass es eher schlimmer als besser wird. Stehen und liegen waren bisher die Positionen, die in Ordnung waren, die tun inzwischen allerdings weh. Laufen war die ersten zwei Tage ok, tut aber seit heute ebenfalls weh. Mit weh tun, meine ich extrem stechender Schmerz bei jeder falschen Bewegungen, meistens, wenn ich das Becken nicht gleichmäßig belaste. Neu ist, wenn ich tief ein atme, schmerzt mein linker hinterer Rücken.

Seltsam ist, dass ich extrem stark gefallen bin, aber keinen einzigen blauen Fleck habe.

Bisher war der Schmerz recht zentriert in einem Punkt (Becken, links dem Steißbein), zieht aber immer weiter hoch links von der Wirbelsäule (Wirbelsäule selbst schmerzt nicht).

Bin nun etwas ratlos, wie ich am besten damit umgehen soll. Liegen, am besten nicht bewegen? Kühlen oder wärmen? Hatte jemand etwas ähnliches oder eine Erfahrung wie der Verlauf ist?

Vielen Dank im Voraus!

Julia

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?