Könnte eine Blasenentzündung zur Nierenbeckenentzündung werden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Valentine,

bei einer Blasenentzündung kommt es zu entsprechenden Symptomen also z.B. zu Schmerzen zu einer Veränderung des Urins und dann sollte man möglichst bald zum Arzt gehen. In dem Fall ist eine ärztliche Behandlung zwingend notwendig!

  • ständiger Harndrang

  • brennen beim Wasserlassen

  • Krampfartige Schmerzen

  • geringe Harnmenge bei jedem Toilettengang

bis hin zu

  • Blut im Urin

  • Trüber Urin

  • Unangenehm riechender Urin

  • Erhöhte Temperatur (unter 38°C)

Weil "eine Tasse Tee" nicht reicht die Blasenentzündung zu beseitigen! Die Folge es kann wenn die Bakterien weiter wandern zu einer Nierenbeckenentzündung kommen.

Als Sofortmassnahme sollte man viel trinken so zwei -drei Liter in ca. 4 Stunden z.B. Blasentee. Eine Wärmeflasche ist hier nicht verkehrt.

Frauen die zu einer Blasenentzündung neigen sollten VOHER ihr Immunsystem stärken. Indem sie bei Ihrer Ernährung Lebensmittel einbauen (roh) die man als natürliche Antibiotika bezeichnen könnte! Darunter fallen Meerrettich , Ingwer, Thymian, Kamille udgl...

Wichtig man sollte bei einer schweren Blasenentzündung ... die Finger weg lassen von irgendwelchen Antibiotika (u.U. angebrochenen Packungen) die man noch zufällig im Medizinschrank hat.
Antibiotika sollte man unbedingt bis zum Schluss nehmen ( Ausnahme wenn die Antibiotika nicht verträgt ) dann unbedingt mit dem Arzt kurzschließen!

VG Stephan

Die Antwort ist vielleicht was später, aber ich kann dir vielleicht auch noch weiterhelfen. Ich leide öfter an Blasenentzündungen und hatte im letzten Jahr auch zwei Nierenbeckenentzündungen, denen eine Blasenentzündung vorrausging.

Also: Eine Blasenentzündung kann mitunter zu einer Nierenbeckenentzündung führen, muss aber nicht. Daran ändert auch nichts ob du nur Tee trinkst oder Medikamente nimmst, denn dann würde auch die Blasenentzündung an sich nicht weggehen. Aber es ist vorsichtshalber immer besser zum Arzt zu gehen, sicher ist sicher.

Das ist zumindest das, was die Professorin in der Klinik mir erzählt hat.

Lg

Ich hatte bereits 2 Blasenentzündungen und habe sie ohne starke Medizin wegbekommen. Ich habe schon oft gehört, dass Antibiotika sogar sehr schädlich sind, da sie das Immunsystem schwächen und die Bakterien resistent werden können du bekämst die Infekte dann immer wieder. Also lieber mit Blasentee und Cranberrysaft kurieren, ist ein Geheimtip meiner Kollegin. Grüsse

Sollte ich meinen Überbiss korrigieren lassen?

Ich war als Jugendlicher in kieferorthopädischer Behandlung. Als ich volljährig wurde, wurde die Behandlung abgebrochen. Jetzt, zwei Jahre seit Abbruch der Therapie, tritt der Oberkiefer wieder deutlicher hervor. Das ganze passierte innerhalb weniger Monate. Ich konnte jetzt zuhause nicht genau feststellen, um wie viele Milimenter es sich handelt, aber es werden wohl zwischen 5-7mm sein. Sollte ich diesen Überbiss korrigieren lassen?

Ich habe gehört, dass im Erwachsenenalter eine Behandlung mit einer Zahnspange nicht mehr möglich ist. Allerdings habe ich höllische Angst vor einer möglichen Kiefer-OP, wenn man die Erfahrungsberichte im Internet hört. Durch eine Gerinnungsstörung bin ich bei meiner Weisheitszahn-OP schon fast verblutet, sodass ich mir diese OP nicht zumuten will. Gibt es keine anderen Möglichkeiten und wenn nein, ist es wirklich notwendig das behandeln zu lassen oder könnte ich auch ohne Behandlung auskommen?

...zur Frage

Seit 3 Monaten Antibiotika

Hallo, ich bin 165 cm groß, 58 kg schwer und 26 Jahre alt. Seit nun etwa 3 Monate erleide ich eine Infektion nach der anderen. Es fing im November mit einer Angina an, diese wurde mit Antibiotikum behandelt. Drei Wochen später kehrte sie zurück, wieder erfolgte die Behandlung mit Antibiotikum. Zwei Wochen darauf wurde ich stationär auf beidseitige Nierenbeckenentzündung behandelt, wieder mit Antibiotikum Es vergingen zwei Wochen, da musste ich wieder mit einseitigen Flankeschmerzen in die Klinik gebracht werden, Nierenstau, aufgrund Nierensteine. Es wurde eine Notoperation durchgeführt und ein DJ (Stent) eingesetzt. Die Therapie verlief wieder mit Antibiotikum und nur zwei Wochen darauf bekam ich ein Harnwegsinfektion, diese wieder mit Schmerzmittel und Antibiotikum behandelt wurde. Diesmal wirkte das Antibiotikum nicht und ich musste eine andere Sorte nehmen.
Ich frage mich ob das noch normal ist, ich werde von täglich schwächer und es zerrt an meinen Nerven. Ist das viele Antibiotikum (in der kurzen Zeit) überhaupt gesund? Was kann ich noch tun, wie kann ich meinen Körper selbst stärken und kennt jemand das Problem. Mein Immunsystem muss wohl arg im Keller sein, was mich sehr beunruhigt. Selbst der Gang in die Küche ist eine Belastung. Ich bin ein sehr sportlicher Typ, trieb regelmäßig Sport (joggen, schwimmen etc.) Nun ist mein Ruhepuls bei 98-103 :-( Danke jedem der mir Tips geben kann, wie ich der Genesung bei wirken kann.

...zur Frage

Magenziehen

Hallo liebe Community! Ich hab seit heute Abend, wenn ich meine Arme hochstrecke, ein ziehen im unteren Bereich meines Bauches, welches sich links und rechts bis zu meinen Rippen hoch zieht und halt im unteren Bauchbereich von links nach rechts rüber. Ich weiß nicht was das sein könnte, das ist in der Näh meiner Blase, allerdings wurde vor kurzem eine Urinprobe gemacht, worin keine Blasenentzündung festgestellt wurde. Ansonsten habe ich weiterhin keine Bauchschmerzen, mir ist nicht übel und ich fühl mich auch genauso fit wie sonst auch. Ist halt nur, wenn ich die Arme hochstrecke. Ab und zu hab ich ein wenig Blähungen, aber die bereiten mir auch keine Schmerzen. Kann mir evt. jemand sagen, was das sein könnte? Ich gehe morgen zum Arzt, würde aber gerne wissen, was das sein könnte. An "Medikamenten" nehme ich derzeit nur die Pille und diese auch immer regelmäßig. MfG

...zur Frage

pfeiffersches drüsenfieber oder doch was ernstes? Leukämie?

Hallo! Ich weiss das mir ein Arzt mehr helfen kann und ich bekomme am Dienstag die ersten Bluterergebnisse, dennoch würde ich hier gerne schon mal meine Geschichte schildern und Meinungen einholen. ich habe sehr viele Symptome! Zum Beispiel Übelkeit, Schwindel, niedrigen Blutdruck, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, halsschmerzen, Lymphknoten tut weh und Rückenschmerzen. Ich habe eine nierenbeckenentzündung, eine blasenentzündung, mein Frauenarzt hat unabhängig davon eine Woche vorher eine gebärmutterentzündung und eine Entzündung im bauch festgestellt. Meine Leber und meine Milz sind vergrößert. Meine Hausärztin vermutet fast pfeifferisches Drüsenfieber, aber ich habe selber im Internet ein bisschen recherchiert und bin auf Leukämie gestoßen. Auch da waren die Symptome ähnlich. Kla ihr könnt mir keine Diagnose geben, aber vielleicht hattet ihr es auch bzw. könnt mir sagen was es sein könnte Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?