Können Wärmepflaster auch schädlich sein?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo banane888,

evtl. ist DIESES pflaster bei deinen beschwerden kontraproduktiv ?


Bei Wärmepflastern unterscheidet man zwei verschiedene Funktionsweisen.

Zum einen gibt es solche, die Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Cayennepfefferextrakt oder Nonivamid (synthetisches Capsacin) enthalten. Sie gelangen aus dem Pflaster auf die Haut und fördern dort die Durchblutung, was als Wärme empfunden wird und häufig schmerzlindernd wirkt. Wegen ihres zum Teil hautreizenden Potenzials dürfen sie jedoch nicht länger als zwei Tage hintereinander angewandt werden.

Die andere Variante funktioniert ähnlich wie ein Heizkissen. Die wirkstofffreien, mit Eisen und Aktivkohle präparierten Wärmepflaster erzeugen durch kontrollierte chemische Reaktion Wärme, die konstant über mehrere Stunden abgegeben wird. Wärme kann sowohl verspannte Muskulatur lockern und dadurch schmerzlindernd wirken als auch die Schmerzweiterleitung und -verarbeitung im Rückenmark günstig beeinflussen. In der Regel steigert sie ebenfalls die Durchblutung im Gewebe.

  • Doch auch wenn Wärme entkrampfend wirken kann, ist sie bei manchen Ursachen der Schmerzentstehung kontraproduktiv. Bei allen Schmerzen aufgrund von Entzündungen, akuten Verstauchungen, Prellungen, Zerrungen und Schwellungen sind Wärmepflaster ungeeignet.

    Hier nützen eher Kältepflaster, die ihren kühlenden Effekt Menthol oder Minzöl verdanken. Inzwischen ist bekannt, dass Kälte die Weiterleitung von Schmerzsignalen an das Gehirn reduziert. Eine dritte Möglichkeit sind rezeptfreie Schmerzpflaster, die einen schmerzstillenden und entzündungshemmenden Wirkstoff enthalten.


Sonderpublikation

  • Firma Novartis Consumer Health Deutschland GmbH zu DAS PTA MAGAZIN Ausgabe 09/09

Was heißt schädlich... irreversible Schäden wirst Du sicherlich nicht zurückbehalten. Aber es reicht ja auch schon, wenn es brennt wie Hölle und sich sogar noch meldet, wenn das Pflaster längst ab ist. Das musst Du Dir doch nicht antun!

Hör auf Deinen Körper bzw. Deine Haut und verwende andere Wärmequellen. Eventuell machst Du noch einen "letzten" Versuch mit einer Wärmesalbe (z. B. finalgon), die lässt sich sparsamer dosieren und bereitet Dir vielleicht weniger Pein. Sonst, wie schon des öfteren gelobt, eben Thermacare oder die guten alten Mittel wie Wärmflasche, Heizkissen, heißes Bad...

bist du vielleicht irgendwie allergisch, könnte ja sein. bei tchibo gab es kürzlich einen gürtel zum umschnallen, heizgürtel, vielleicht alternative oder roggenkissen

Was möchtest Du wissen?