Können sich Eltern bei Krankheit des Kindes krankschreiben lassen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

SGB V Sozialgesetzbuch - Gesetzliche Krankenversicherung

§ 45 SGB V Krankengeld bei Erkrankung des Kindes

(1) Versicherte haben Anspruch auf Krankengeld, wenn es nach ärztlichem Zeugnis erforderlich ist, daß sie zur Beaufsichtigung, Betreuung oder Pflege ihres erkrankten und versicherten Kindes der Arbeit fernbleiben, eine andere in ihrem Haushalt lebende Person das Kind nicht beaufsichtigen, betreuen oder pflegen kann und das Kind das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder behindert und auf Hilfe angewiesen ist. § 10 Abs. 4 und § 44 Absatz 2 gelten.

(2) Anspruch auf Krankengeld nach Absatz 1 besteht in jedem Kalenderjahr für jedes Kind längstens für 10 Arbeitstage, für alleinerziehende Versicherte längstens für 20 Arbeitstage. Der Anspruch nach Satz 1 besteht für Versicherte für nicht mehr als 25 Arbeitstage, für alleinerziehende Versicherte für nicht mehr als 50 Arbeitstage je Kalenderjahr.

(3) Versicherte mit Anspruch auf Krankengeld nach Absatz 1 haben für die Dauer dieses Anspruchs gegen ihren Arbeitgeber Anspruch auf unbezahlte Freistellung von der Arbeitsleistung, soweit nicht aus dem gleichen Grund Anspruch auf bezahlte Freistellung besteht. Wird der Freistellungsanspruch nach Satz 1 geltend gemacht, bevor die Krankenkasse ihre Leistungsverpflichtung nach Absatz 1 anerkannt hat, und sind die Voraussetzungen dafür nicht erfüllt, ist der Arbeitgeber berechtigt, die gewährte Freistellung von der Arbeitsleistung auf einen späteren Freistellungsanspruch zur Beaufsichtigung, Betreuung oder Pflege eines erkrankten Kindes anzurechnen. Der Freistellungsanspruch nach Satz 1 kann nicht durch Vertrag ausgeschlossen oder beschränkt werden.

(4) Versicherte haben ferner Anspruch auf Krankengeld, wenn sie zur Beaufsichtigung, Betreuung oder Pflege ihres erkrankten und versicherten Kindes der Arbeit fernbleiben, sofern das Kind das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder behindert und auf Hilfe angewiesen ist und nach ärztlichem Zeugnis an einer Erkrankung leidet,

a) die progredient verläuft und bereits ein weit fortgeschrittenes Stadium erreicht hat,

b) bei der eine Heilung ausgeschlossen und eine palliativmedizinische Behandlung notwendig oder von einem Elternteil erwünscht ist und

c) die lediglich eine begrenzte Lebenserwartung von Wochen oder wenigen Monaten erwarten lässt.

Der Anspruch besteht nur für ein Elternteil. Absatz 1 Satz 2 und Absatz 3 gelten entsprechend.

(5) Anspruch auf unbezahlte Freistellung nach den Absätzen 3 und 4 haben auch Arbeitnehmer, die nicht Versicherte mit Anspruch auf Krankengeld nach Absatz 1 sind.

Ente63 hat Recht :-))

31

:-)) Und Dank deiner Antwort wissen wir jetzt ganz genau, wer wann wielange ein krankes Kind pflegen darf.

0

Natürlich! Wenn dein Kind zu Hause bleiben muss, musst du es ja versorgen! Also das ist eine selbstverständlichkeit!

Wieviele Kaiserschnitte sind überhaupt möglich, bei ein und derselben Mutter?

Hallöchen,

ich hab eine gute Freundin. Sie hat bereits zwei Kinder, beiden wurden wegen Komplikationen per Kaiserschnitt auf die Welt geholt. Nun ist sie unerwartet ein 3. Mal schwanger geworden. Sie fragt sich nun verständlicherweise, ob ein weiterer Kaiserschnitt überhaupt möglich ist. Welche Folgen hat das für den Körper? Sollte sie sich nach der Geburt des 3. Kindes sterilisieren lassen? Wie haltbar sind die Narben, erhöht sich die Gefahr, dass die Narben während der Schwangerschaft oder der Geburt aufplatzen mit der Kaiserschnittanzahl?

...zur Frage

Wo kann man heutzutage eine Blutegeltherapie machen lassen?

Hey, ich will mein Blut mal reinigen lassen und eine Freundin hat mir gesagt, dass ist mit Blutegeln möglich. Wo ich so etwas machen kann, konnte sie mir allerdings nicht sagen. Weiß das hier einer? Wer macht Blutegeltherapie? Kann ich damit zum Hausarzt?

...zur Frage

Bei Hand Fuß Mund Krankheit, zum Arzt gehen oder nicht?

Hallo, ich habe bei meinem Sohn (3 Jahre) kleine rote mini punkte entdeckt mit bläschen. Er hat wenige an der Handinnenfläche, zwei, drei mini bläschen an den fußsohlen. An der Hand hatte er auch ein paar, die aber wieder weggingen. Ich habe halt gegooglet und das alles spricht für diese krankheit. Er hat aber kein Fieber und keine Schmerzen, er hatte auf der Zunge auch zwei bläschen gehabt, die aber auch wieder verschwunden sind. Beim googlen, habe ich eine seite gefunden, wo eltern sich gegenseitig tipps geben und da ging es auch um diese krankheit. und da hat eine geschrieben, dass man nicht zum arzt muss, wenn er keine schmerzen hat, weil die dagegen nichts geben, sondern die bläschen gehen von ganz alleine weg. ich habe es auch auf andere seiten gelesen, dass die ärzte nur was geben, wenn er fieber und/oder schmerzen hat. das hat mein sohn überhaupt nicht. er fühlt sich total wohl und die punkte sieht man nur, wenn man genauso hinsieht. was soll ich denn jetzt machen? soll ich mit ihm zum arzt gehen oder nicht? weil ein paar punkte auch schon wieder weggehen. ich bin so hin und her gerissen.

Mein Ältester Sohn hatte diese Krankheit auch gehabt vor vier Jahren und da hat der Arzt nichts verschrieben, sondern meinte das es von alleine weg geht.

...zur Frage

Candida - Was genau ist dies? Woher kommt diese Krankheit?

Ich habe von einer Freundin gehört, dass davon eine Nachbarin die Krankheit "Candida" hat. Was genau ist das? Wie stellt der Arzt es fest? Welche Symptome können vorkommen? Wie läuft die Behandlung ab?

Wenn es möglich ist, dann BITTE keine Fachwörter, keine "schweren" Wörter einbauen, da ich es ja "gut und leicht" verstehen soll.

(Wenn es geht, bitte kurz und knapp antworten) -> DANKE !!!

...zur Frage

Geschwisterproblematik? - Wie verhindert man stärkere Eifersucht unter Geschwistern?

Bei mir steht die Geburt des zweiten Kindes bevor und das ältere ist jetzt schon eifersüchtig. Ich habe auch gehört, dass das Erstgeborene manchmal Entwicklungsrückschritte macht. Wie kann man das verhindern?

...zur Frage

Krankschreibung bei Schimmel?

Hallo. Ich habe das Problem, dass mir ständig schwindelig ist, alles juckt, Halsschmerzen, Bauchschmerzen, Müdigkeit, Augenschmerzen und eine raue Stimme. Ich fühle mich wirklich schlecht und das jeden Tag. Seit ein paar Wochen ist es nun wirklich schlimm geworden. Ich fühle mich dauerkrank, war jetzt auch 2 Wochen krank geschrieben, fühle mich aber nicht besser. Zum Arzt traue ich mich nicht mehr. Nun habe ich heute beim putzen festgestellt, dass ich hinter den Schränken im Schöafzimmer riesige orangene Flecken habe und an den Gummidichtungen der Fenster vor allem an den Ecken große schwarze Stellen sind. Mir ist schon immer aufgefallen, dass die Wände feucht sind und ich den Raum nur schwer heizen kann (befindet sich direkt an der Ecke eines 50 Jahre alten Hauses). Nun habe ich den Verdacht, dass Schimmel hinter meinem Leiden steckt. Nun hätte ich aber eine Frage : Kann man sich wegen Schimmel krankschreiben lassen? Egal was ich mache, ich fühle mich einfach vor allem am Morgen total mies, schlapp, krank und schlecht. Oder ist dies kein Grund? Ich weiß nämlich echt nicht was ich machen soll, weil ich Angst habe, dass mich keiner für voll nimmt, da es ja keine richtige Krankheit ist. Ich kriege schnell Atemprobleme bei Stress, mir ist manchmal so schwindelig dass ich fast umfalle, Kopf, Ohren, Nase und Bauch tun weh.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?