Können sich Depressionen durch Agressivität äußern?

5 Antworten

Hallo, ich selber leide seit 4 Jahren an einer Depression. Symptome sind oft Stimmungsschwankungen, müdigkeit, aggressionen, Lust losigkeit, Trauer und noch vieles mehr. Meist geht es nach ner Zeit in selbstverletzenden verhalten über(auch svv). Ich würde empfehlen dringend Hilfe zu suchen.

Das kann sehr gut sein, ja. Depressionen machen viele Dinge in deinem Kopf unmöglich und machen einen oft traurig und fertig. Wenn dann jemand dich weiter bedrängt oder du das so empfindest, dann wird es immer schlimmer und tragischer. Dann reagieren viele Menschen wie eine Ratte, die man in die Ecke drängt, sie greifen an. Genau dann werden sie aggressiv. Dazu hab ich auch was gefunden: http://www.paramedius.com/was-tun-bei-depression/

Guten Morgen:-) Meines Erachtens kann sich eine Depression ganz unterschiedlich auf Menschen auswirken. Manche schneiden sich von der Umwelt ab und leben vor sich hin, andere trauern und weinen, während manche den Schmerz weniger verarbeiten können und dann mit starker Impulsivität reagieren. ( Ich selbst habe diese Erfahrung gemacht und ich reagierte aggressiv, weil ich mich gegen Trauer wehren wollte ) Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen. Grüße :-)

Wem sage ich, dass ich vielleicht Depressionen habe?

Als 1. will ich sagen, dass ich erst 13 Ein halb bin und auch nicht genau weiß, OB es Depressionen sind: Aber laut vieler online Tests (die mir ausdrücklich gesagt haben, dass es sich nur um eine Vermutung handelt, keine Diagnose) bin ich Mittelschwer bis Schwer depressiv :C. Meine Symptome

  • Habe keine Energie und bin immer sehr müde
  • Habe kein Spaß mehr an meinem Leben und Tätigkeiten
  • Möchte mich gar nicht mehr richtig mit Freundinnen verabreden
  • Kann kaum durchschlafen, bzw. schwer einschlafen
  • Fühle mich hässlich und wertlos
  • Möchte den ganzen Tag nur auf 'm Sofa liegen und nichts tun
  • Bin den (fast) den ganzen Tag traurig
  • Habe (nach meiner Sicht) Suizidgedanken und verletze mich selbst
  • Google nach schmerzlosen Todearten
  • Bin oft abwesend und bekomme gar nicht mit, was im unterricht passiert

Ich muss sagen, dass ich nicht immer traurig bin, ab und zu lache ich auch. Außerdem habe ich keinen "Schicksalsschlag", also meine Eltern leben zusammen, ich werde nicht geschlagen, auch nicht (stark) gemobbt. Ich habe keine Ahnung warum das alles so ist :C

Und wem sollte ich davon erzählen? Meine zwei engsten Freundinnen kann ich es, glaub ich, nicht sagen, weil: 1) Die eine denkt immer, sie würde das selbe durchmachen wie ich und macht mir andauernd Sachen nach, weil sie es "cool" findet. Ich kann ihr leider auch nicht mehr richtig vertrauen :C.

2) Die andere könnte es nicht verstehen, weil sie "in der Entwicklung noch nicht so weit ist" also sie weiß nicht, wie man sich fühlt, wenn man wirklich SEHR traurig ist.

Ich habe Angst es meinen Eltern zu sagen, weil sie denken, dass ich NIEMALS in solch eine Trauer fallen könnte :C Sie denken, dass ich nicht dazu in der Lage bin und ich finde das eigentlich auch ganz gut. Außerdem werde ich von meinen Eltern und Geschwistern eh nicht wirklich ernst genommen... Und einen Psychologen könnte ich nirgends auftreiben, ich denke nicht, dass es einen bei mir in der Nähe gibt und ich könnte ihn bestimmt nicht bezahlen.

Sind das Depressionen? Und was sollte ich tun?

P.S. Sorry für den langen Text ^-^

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?