können Konzentrationsstörungen auch von der Schilddrüse kommen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Natürlich...ein typisches Unterfunktionssymptom...aber überfordere den armen Endokrinologen nicht, der kennt sich nicht wirklich aus mit allen Symptomen die auftreten können, nur die drei vier die im Lehrbuch stehen.. Und alle psychische Symptome bitte NICHT ansprechen, sonst überweist er Dich zum Psychiater (kontraindiziert!). Er achtet eh NUR auf den TSH, die freien Werte mußt Du selber einschätzen. Sorry, das ist ein Indikation wo Du weniger als nix von deinem Arzt erwarten darfst. Laß bitte Vitamin D und B12 und Eisen mitbestimmen.

Der macht soundso was er will. Wichtig ist ,dass DU Dir alle Werte aushändigen läßt und sie selber nochmal ganz genau anschaust..unter ht-mb.de oder symptome.de diskutieren läßt.

Ein gesunder TSH liegt bei 1. Die NEUEN Normwerte 0,3-2,5. Als Neuling wird ab 2,0 TSH von versierten Endokrinologen bei symptomatischen Patienten eine Unterfunktion für therapiebedüftig angesehen. Unter Thyroxintherapie sollte der TSH um die 1 sein. Bei Hashimoto unter 1.

Hier hast du eine Liste mit Krankheiten, die zu einer Konzentrationsstörung führen können:

Schilddrüsenunterfunktion
Heuschnupfen
Demenz
Kater (Alkoholintoxikation)
Creutzfeldt-Jakob-Krankheit
Schlafapnoe
Nierenschwäche (Niereninsuffizienz)
Niedriger Blutdruck (Hypotonie)
Nikotinsucht (Nikotinabhängigkeit)
Affektive Störungen
ADHS 

Eine Unterfunktion der Schilddrüse führt auch zu Schwierigkeiten bei der Konzentration. http://symptomat.de/Konzentrationsst%C3%B6rungen

Ja, Konzentrationsstörungen können auch von der Schilddrüse kommen. Das ist vor allem bei einer Schilddrüsenunterfunktion der Fall.

Was möchtest Du wissen?