Können Konzentrationsprobleme mit Ergotherapie behandelt werden?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das bekannteste Konzentrationstraining, das in der Ergotherapie angewandt wird, wird als das Marburger Konzentrationstraining bezeichnet. Es wurde Anfang der Neunziger Jahre von dem Schulpsychologen Dieter Krowatschek entwickelt und bei Schulkindern angewandt, die an Aufmerksamkeitsstörungen litten. Etwa zehn Jahre später wurde ein Training für Vorschulkinder entwickelt, da eine Förderung der Konzentration so früh wie möglich einsetzen sollte. Das Marburger Konzentrationstraining endete allerdings bisher mit dem zwölften Lebensjahr. Seit kurzer Zeit wird jedoch auch ein Konzentrationstraining für Jugendliche angeboten.

Zum Weiterlesen:

http://www.ergotherapie.org/2010/10/konzentrationstraining/

Hm... Ja, Ergotherapie kann niemals schaden. Auf jeden Fall besser als eine in aller Regel viel zu schnell getroffene Diagnose zum ADHS, wo dann schnell mal zB "Ritalin" verordnet wird. Ergotherapeuten befunden stets selber und sollten klientenzentriert arbeiten, dh. es sollen gemeinsame Ziele mit dem Kind, den Eltern und dem Therapeuten definiert werden, an denen dann gearbeitet wird. Der genannte Krowatschek ist da nur eine Möglichkeit von unendlich vielen Mitteln und Methoden, die zum Einsatz kommen können. Eine genauere Antwort ist leider nicht möglich, da detailliertere Informationen fehlen. Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?