Können Hüftschmerzen beim Joggen auch am Laufuntergrund liegen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wer viele Straßenkilometer zurücklegt, sollte ab und zu die Seite wechseln: das Seitengefälle der Oberfläche kann auf die Dauer eine einseitige Belastung für den Bewegungsapparat darstellen. Auf gut gedämpftes Schuhwerk sollte der Straßenläufer ohnehin Wert legen! Natürlich ist das Gewicht auch noch ausschlaggebend.

Alles Gute von rulamann

Danke für den Stern:-))))

0

Laufen belastet die Gelenke, du solltest vielleicht mal eine Pause mit dem Laufen machen,dafür auf Walken umschwenken, das bringt auch was, nur es belastet nicht die Gelenke.

Laufen ist sehr belastend für die Gelenke, für Knie und Hüften, auch für die Füße. Hast du gute Schuhe, die federn vieles ab. Ich weiß nicht, wie alt du bist, aber eine leichte Arthrose könnte schon vorliegen. Mach Gymnastik, Lockerungsübungen, denk mal darüber nach, nicht mehr zu Joggen,sondern zu Walken, Nordic Walking hat auch einen Trainingseffekt.

Schmerzen rechtem Knie und Hüfte nach erstem Halbmarathon-Probelauf

Hallo Ich bin 28 Jahre, 163cm groß, 62 Kgschwer, bin regelmäßige Hobbyjoggerin und trainiere zur Zeit für einen Halbmarathon für den ich mich Ende Semptember angemeldet habe. Bin gestern das erste Mal nun 21 km gejoggt - was ich auch durchgehalten hatte. Nur gegen Ende hatte ich Knieschmerzen und Hüftschmerzen rechtsseitig. hab aber die 21 km noch durchgehalten... Einen Tag später schmerz mein rechts Hüftgelenk und rechtes Knie immer noch, vor allem wenn ich Treppen laufe oder wenn ich im Bett liege und mein Bein ins Bett legen möchte... hab kaum Kraft, weil meine Hüfte dann weh tut. Vor ein paar Wochen hab ich neue Laufschuhe bekommen - wurden durch Laufbandanalyse angepasst. Bin eigentlich damit zufrieden. Zwicken im Knie hatte ich auch zuvor schon ab und an mal. Ging aber schnell wieder weg. Nun zu meiner Frage... Ist einfach Überlastung - weil ich es nicht gewohnt bin, so eien große Strecke zu joggen.... Kann mit eine große Pause eigentlich nicht leisten, weil ich mitten im HM-Training bin :(

Was soll ich tun?? Gruß K1985

...zur Frage

Seit halbem Jahr unterer Rücken-/Hüftschmerzen nach Unfall bei der Kniebeuge. Orthopäde schreibt mich mit Schmerztabletten ab (20, männlich). Was tun?

Hallo Leute,

vor einem halben Jahr bin ich bei der Kniebeuge mit Gewicht (100kg) leicht nach vorne gekippt und musste mit dem linken Bein ausweichen mit einem Schritt nach vorne. Seitdem hat das Drama begonnen.

Das MRT und die Röntgenaufnahmen haben außer der Skuliose keine Schäden aufgezeigt. Anschließend war ich mehrere Wochen beim Physio. Der Physiotherapeut hat alle Verspannungen/Schutzspannungen im Rücken und Beinbereich soweit gelockert. Allerdings habe ich immer noch Schmerzen im Hüftbereich und im unterem Rücken mit folgenden Symptomen:

  1. Wenn ich meine linke Hüftseite samt Bein nach oben ziehe, zieht es mir ins Bein bis zum Fuß (Ischiasnerv?). Selber Schmerz passiert, wenn ich gerade da stehe und mit den Händen die linke Seite der Hüfte nach vorne drücke.

  2. Wenn ich in der Liegestützposition meinen Rücken durchhängen lasse und dann jeweils die linke bzw die rechte Seite der Hüfte nach unten fallen lasse: Schmerzen. Wenn ich die rechte Seite nach unten fallen lasse zieht es mir genau wie bei "1." ins Bein rein. Bei der linken Seite allgemeiner Schmerz im Hüftbereich.

  3. Wenn ich mich an einer Klimmzugstange oder in der Dips-Position befinde und anschließend mich komplett durchhängen lasse, merke ich einen Schmerz in einem der Wirbel über dem Steißbein, allerdings kein ziehen ins Bein oder ähnliches.

Der Physio rät mir nochmals ein MRT machen zulassen, da er meint nach Lockerung der ganzen Verpannungen, die ich im Rücken hatte, sollte das Ergebnis des MRT nun anders aussehen.

Nach einem halben Jahr Schmerzen werde ich langsam skeptisch, ob sich das nochmal erholt.

Hat jemand eine Idee?

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?