Können Halsschmerzen etwas mit der Schilddrüse zu tun haben?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Möglich ist das. Schilddrüsenknoten machen zwar selten spürbare Probleme, aber sie können auch schon mal Halsschmerzen oder Schluckbeschwerden verursachen. Geh bitte zu deinem Hausarzt und lass dich untersuchen.

Von der Schilddrüse eher nicht. Hast Du Deine Mandeln noch? Wenn nicht, könnte es eine Seitenstarng-Angina sein. Schluckbeschweren können aber auch von der Speiseröhre kommen. Vielleicht läßt Du das aber lieber von einem Arzt abklären.

Schluckbeschwerden seit Wochen und Engegefühl?

Wie schon oben beschrieben kämpfe ich mit monatelangen Schluckbeschwerden. Anfang November fing es an. Innerhalb 4 Stunden hatte ich wahnsinnige Halsschmerzen und konnte kaum schlucken. Bin sofort zum Arzt. Der verschrieb mir Antibiotika und danach war auch alles wieder Tip Top. Anfang Januar begann dann das Engegefühl im Hals. Keine Halsschmerzen, keine schluckbeschwerden. Aber enge. Das Engegefühl ist wieder weg. Aber schluckbeschwerden. Es hört einfach nicht auf. Beim essen und beim trocken schlucken, während des trinken habe ich keine Probleme. Es ist mittlerweile sehr anstrengend. Bei einem hno war ich natürlich schon, der schaute kurz rein in den Hals und meinte "alles okay"... Hat jemand einen Rat? Ich weiß nicht mehr weiter! Glg

...zur Frage

Immer wieder Halsschmerzen und starke Schluckbeschwerden

Hallo,

seit Beginn dieses Jahres habe ich immer wieder Halsschmerzen mit starken einseitigen Schluckbeschwerden. Meistens kamen diese nach einer (eigentlich schon überstanden) Grippe oder Erkältung. Die Schmerzen sind teilweise so stark, dass ich weder essen noch trinken kann. Mal sind die Schluckbeschwerden rechts, mal links, die Schmerzen ziehen dabei bis ins Ohr. Bei den ersten beiden Malen (beim ersten Mal war der Rachenraum ziemlich angeschwollen, bei den weiteren Malen nicht) habe ich mir noch Antibiotika verschreiben lassen (Diagnose Rachenentzündung), obwohl laut Arzt kein bakterieller Eiter zu sehen war, dennoch wirkte das Antibiotikum schnell. Beim dritten Mal waren die Beschwerden nicht ganz so stark und verschwanden nach einigen Tagen wieder. Jetzt hatte ich allerdings erneut 2 Tage mit einer Erkältung zu kämpfen. Über Nacht war diese dann nahezu verschwunden, dafür waren die alten Symptome trotz präventiver Maßnahmen wieder da.

Ein HNO sagte mir (nach der zweiten Erkrankung), die Halsschmerzen kämen von verstärkter Atmung durch den Mund und der trockenen Luft im Winter. Ich frage mich nur, warum ich diese Symptome dann noch nie zuvor, jetzt aber gleich mehrmals bekomme. Jedes mal Antibiotika nehmen kann ja auch nicht das Wahre sein...

Hat vllt. jemand Erfahrung mit solchen Symptomen gemacht?

Vielen Dank!

...zur Frage

gelblich belegte Stimmbänder

Hallo, ich war heute wegwn Heiserkeit beim HNO Arzt. letztes Wochenende war mein Rachen gerötet und die Lymphknoten am Unterkeidfer geschwollen, sodass ich beim Bereitschaftarzt war. Ich bekam Amoxicillin 100 (3x1) Nun entdeckte der HNO das das linke Stimmband leicht geld belegt war, fragt ob ich rauche und sagte mir dann ich solle das Antibiotikum zuende nehmen und inhalieren. Das war alles. Was bedeutet das für mich? ist es gefährlich? Die Schwellung der Lymphknoten ist deutluch zurücjk gegangen und ích habe keienr lei Schluckbeschwerden oder Halsschmerezn. Rauchen tue ich nicht und trinke auch keinen Alkohol. Bin jedoch Asthmatiker und nehmen Viani und Salbutamol als Spray. Zeitweise auch Prednisolon Tabletten, bei akuter Verschlimmerung. Auf diesen Beitrag antworten

...zur Frage

Halsschmerzen und Schluckbeschwerden fangen wieder an... nicht schon wieder -.-

Vor 2 Wochen hat das ganze mit Halsweh angefangen, war beim Arzt, habe 2 verschiedene Medikamente bekommen, die nicht viel geholfen haben. War danach nochmal bei einem anderen Arzt und habe nochmal 3 Medikamente (darunter auch Antibiotika, die ich bis Samstag noch nehmen muss) mehr bekommen. Festgestellt wurden Entzündungen der oberen Atemwege (Rachen, Nasennebenhöhlen, Luftröhre). Bis gestern Mittag ging es mir eigentlich bestens, auch die heftige Erkältung wurde immer weniger. Heute muss ich nur noch wenig bis gar nicht Husten und meine Nase ist auch frei.

Doch urplötzlich hat es dann wieder mit den Halsschmerzen angefangen. Gleich nach der Arbeit habe ich mir Lutschtabletten aus der Apotheke geholt und nochmal ein paar Tees mehr. Ich bin eigentlich ständig am Teetrinken und Tabletten und Bonbons lutschen, aber es fühlt sich so an, als würde mein Hals an der Stelle (rechts knapp hinter der Zunge im Rachen) komplett trocken sein. Wenn es morgen nicht besser wird, werde ich da nochmal zum Arzt gehen und das abchecken lassen - denn ich muss eigentlich fit werden (bin Sängerin und habe eigentlich diese Woche einen Auftritt)... ich sitze gerade auf Arbeit und kann nicht weg... was soll ich bloß tun? Was könnte das sein und wie bekomme ich es weg?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?