Können Edelsteine bei Migräne helfen?

4 Antworten

Zu erst einmal muss abgeklärt werden, ob es sich wirklich um Migräne, oder um starke Kopfschmerzen handelt. Im Sprachgebrauch wird dieses leider oft durcheinandergeworfen. Handelt es sich wirklich um Migräne ist in jedem Fall ein Facharzt hinzu zu ziehen. Allgemein gilt bei Migräne: Ruhe und unter Umständen den Raum abdunkeln, in der Steinheilkunde hat sich Rhodochrosit bei echter Migräne bewährt. http://www.karrer-edelsteine.de/Lexikon/Rhodochrosit.htm Ich würde aber unbedingt auch im Kapitel Kopfschmerzen nachlesen. Nun zu Kopfschmerzen (wenn es sich nicht um Migräne handelt): In meinem Bekanntenkreis hat sich hier das auflegen von Hämatit bewährt. Achtung, Hämatit NICHT Hämatin, das ist nämlich nur gefälschter Hämatit. Wobei die Wirkung des Hämatit Auflegens in erster Linie mit der kühlenden Wirkung des Hämatit zu tun hat. In der Steinkunde wird auch Amazonit, Dumortierit, oder Rauchquarz empfohlen. Bei Kopfschmerzen wie auch Migräne, sollte man aber unbedingt beachten, dass oft nicht Körperliche, sondern Mentale, also Seelische Ursachen den Schmerz auslösen oder zu mindestens verstärken. Deshalb sollte auch daran gedacht werden. Hierzu sollte man sich einen Kalender anlegen, in dem man alle Kopfschmerztage einträgt. Wichtig dabei ist es auch die Schmerzen in ihrer Intensität zu beschreiben. Und jetzt kommt das Wichtigste: Jeden Tag sollte man sich einige Stichworte über den Tag aufschreiben. z.B.: Wie war das Wetter, gab es Stress, hatte man persönliche Auseinandersetzungen, wo hat man sich aufgehalten (Zuhause, Arbeitsplatz), mit welchen Personen ist man zusammengekommen, Tierkontakte, welches Essen, u.s.w.). Nach einigen Monaten sollte der Kalender ausgewertet werden. Denn jetzt ist es möglich, Parallelen zu den Schmerztagen zu ziehen. Hängt es mit der Umgebung zusammen (Allergieverdacht), oder ist es ein bestimmter Stressauslöser, oder, oder, oder...

Edelsteine sind kein Wunderwerk. Sie können nur unterstützen. Aber hier www.karrer-edelsteine.de/Lexikon/Heilwirkung_Migraene.htm habe ich neue Ansätze gefunden. Da ist der Heilstein nicht das Wunderwerkzeug und die haben mich auf ganz neue Ideen gebracht. Hat tatsächlich geholfen. Sogar ohne Steine.

Da können wohl eher unsere kleinen Helfer, die wir im Körper haben, etwas tun. Adulte Stammzellen vermögen alles zu "reparieren". Nur ist das Problem, dass wir mit dem Alter immer weniger dieser Stammzellen im Körper haben. Der Wissenschaft ist aber vor Kurzem der Durchbruch in der Stammzellenforschung gelungen. Ein natürliches Algen-Konzentrat regt die Bildung von adulten Stammzellen in unserem Knochenmark stark an.

Krankheiten mit Cannabis heilen?

Liebe User wisst ihr welche Krankheiten durch Cannabis bekämpft werden können? Ich habe chronischen Schmerzen. Was haltet ihr von einer Behandlung mit Cannabis? (gewöhnliche Schmerzmittel springen nicht an)

...zur Frage

Welche alternative Heilmethoden bei Migräne?

Hallo, da ich immer wieder Migräneanfälle bekomme und mir bis jetzt kein Arzt wirklich weiter helfen konnte, wende ich mich an euch. Wer kann mir eine gute Heilmethode bei Migräne empfehlen? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

...zur Frage

Was haltet ihr von chinesischer Medizin bei Arthrose?

Kann die chinesische Medizin zusätzlich zur normalen Behandlung bei Arthrose helfen? Ich frage deswegen, weil meine Mutter stark unter Arthrose leidet und die normale Medizin ihr nur begrenzt helfen kann. Vielleicht hat ja jemand von euch persönlich Erfahrung mit der chinesischen Medizin gemacht.....

...zur Frage

In welchen Situationen kann die Hypnosetherapie helfen?

Wann kann man sie anwenden? Bei welchen Krankheiten?

...zur Frage

Was hilft bei Migräne außer Schmerzmittel?

Was kann man bei Migräne noch gegen die Schmerzen tun, außer Schmerzmittel einzunehmen?

...zur Frage

Herzrasen und Panikattacken von der Pille (Minisiston)?

Hallo zusammen! Ich hatte hier ja schon einmal einen Beitrag zum Thema Panikattacken etc. erstellt. War auch schon beim Hausarzt, Orthopäden und HNO-Arzt usw., die könnten aber nichts feststellen und haben mir gesagt, dass das alles nur Einbildung ist und mir Beruhigungstabletten gegeben. Die helfen auch, aber so kann das ja kein Dauerzustand sein. Seit kurzer Zeit habe ich ständig das Gefühl, dass ich einen erhöhten Puls habe (habe es letztens gemessen und hatte 80-90 Schläge pro Minute, also Ruhepuls). Spüre ihn sehr stark wenn ich ZB einfach nur liege. Oft bekomme ich dann auch Kopfschmerzen bzw Migräne und das Pochen im Kopf verschlimmert eigentlich alles. Dazu habe ich oft das Gefühl von Schwindel. Na jedenfalls habe ich mir letztens mal Gedanken über meine Migräne gemacht, die in letzter Zeit häufiger auftritt und festgestellt, dass ich sie habe bzw. dass sie stärker ist, seit ich die Pille nehme. Ich habe 2013 im Frühjahr abgefangen die Pille zu nehmen als ich meinen Freund kennengelernt habe. Im Sommer war ich beim Neurologen und da wurde bei mir Migräne festgestellt. Vorher hatte ich auch hier und da mal häufiger Kopfschmerzen und Pochen im Kopf, aber so richtig stark ist es glaube ich erst seit kurz vor dem Sommer. Jedenfalls ist es seitdem garantiert nicht besser geworden, ganz im Gegenteil. Dazu kamen ja, wie in meinem ersten Beitrag beschrieben dann Anfang diesen Jahres diese Panikattacken etc. Klar bin ich auch im Stress, vor allem weil ich jetzt gerade erst Prüfungen hatte, aber das alles fing ja schon vorher an. Ich habe in anderen Foren auch gelesen, dass genau diese Sachen als Nebenwirkungen bei der Pille auftreten können, bzw sie sich dadurch verschlimmern. Ich werde morgen auch auf jeden Fall beim Frauenarzt anrufen und mir einen Termin geben lassen, aber ich wollte vorher einmal hören, ob ihr irgendwelche Erfahrungen damit habt oder irgendwelche Tipps wie ihr das Problem gelöst habt oder oder oder. Bin nämlich gerade in der Pillenpause und müsste sie ab Donnerstag wieder nehmen, nur muss ich dazu die Tage ne neue Packung für ein halbes Jahr kaufen und ich will auch kein Geld zum Fenster rauswerfen für den Fall dass ich sie absetzten muss oder so. Hoffe mir knn jemand weiterhelfen oder berichten, was ihm geholfen hat etc..(Ich nehme übrigens die Minisiston) Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?