Können Diabetika ohne Bedenken Honig essen?

1 Antwort

Ganz ohne Bedenken dürfen Diabetika den Honig nicht essen. Auch beim Honig müssen sie sich zurückhalten. In kleinen Mengen können sie den Honig geniessen. Der Honig besteht zwar zu einem großen Teil aus Fruktose (Fruchtzucker), der langsamer ins Blut übergeht und somit für Diabetiker günstiger ist, andererseits enthält Honig jedoch auch Glukose (Traubenzucker), die den Blutzucker schneller ansteigen lässt. Für Diabetiker empfehlen sich also Honigtrachten mit einem höheren Fruktose-Anteil. Dies sind vor allem die flüssigeren Honige, wie beispielsweise Akazienhonig. Auf jeden Fall sollten Diabetiker ihre Ernährung und auch die Verwendung von Honig mit dem Arzt absprechen.

Diabetes Neuling!

Vor ein paar Wochen wurde ich mit einem Bz wert von 644 ins Krankenhaus eingeliefert! Nach einem 2 wöchigen Kh Urlaub steht nun im Arztbrief ich hätte Diabetes mellitus Typ 2. Auf diversen Internetseiten steht das dieser Typ mit gewichtsreduzierung und ernährungsumstellung behandelt wird.Da ich aber relativ sportlich bin und mich auch so schon gesund ernähre hat mir mein Diabetologe nichts dergleichen empfohlen. Ich spritze mir aktuell schnell wirkendes Insulin zu den Mahlzeiten und das lang wirkende Abends !

Fragen

  1. Ist es nun Typ 1 oder Typ 2 ?
  2. Wie oft kann man die Lanzetten benutzen ? 3.Wie oft sollte man die Nadeln bei den Pens wechseln? 4.Wo kann man sich noch das Insulin spritzen ? (mein Bauch sieht mittlerweile aus wie nen Nadelkissen) 5.Wieviel BEs sollte man bei einem Bz wert (abends 22uhr ) von 70 noch zu sich nehmen um gut durch die Nacht zu kommen bzw ob überhaupt ? 6.Gilt man wenn man Diabetes hat als chronisch krank und wenn ja gibts das auch irgendwo schriftlich ?

Die fragen hätte ich auch gern meinem Diabetologen gestellt aber die kamen mir alle so vor als wären sie auf der Flucht und der nächste Termin ist erst in 6 wochen!

Hoffentlich kann sie mir hier einer beantworten

Danke schon mal !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?