Können Blähungen auch durch falsches Stillen auftreten?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die ersten Monate haben viele Säuglinge Schwierigkeiten die Laktose in der Milch zu verdauen und reagieren mit Blähungen. Das betrifft sowohl gestillte, als auch flaschengefütterte Babys und hat entgegen der weitläufigen Meinung auch selten mit der Ernährung der Mutter zu tun. ( Außer sie ernährt sich zu viel von Kohl, Hülsenfrüchte etc.) Wichtig ist, das Kind gut aufstoßen zu lassen, den Bauch im Uhrzeigersinn zu massieren, ein warmes Kirschkernkissen zu verwenden. Letztendlich verwächst sich das Problem aber mit ca. 3 spätestens mit 5 bis 6 Monaten. Sie sollte sich dazu noch mal von ihrer Hebamme beraten lassen.

Das ist möglich. Gerade hektisch trinkende Säuglinge verschlucken oft mehr Luft, die ihnen dann nicht bekommt. Was dann immer guttut: das Baby herumtragen und das Bäuchlein massieren.

Rückenschmerzen seit ca. 3 Jahren

Hallo,

ich bin 32 Jahre alt und habe seit ca. 3 Jahren Rückenschmerzen, die meistens in den Morgenstunden von 4 - 6 Uhr auftreten. Sobald ich aufstehe und mich bewege, gehen die Schmerzen schlagartig zurück. Die Schmerzen sind gerade noch ertäglich aber sie stören mich täglich in meiner Nachtruhe. Wenn ich mich gerade auf den Rücken lege oder seitlich eine Art Embryo Stellung einnehme, lindert es die Schmerzen. Manchmal treten die Schmerzen aber auch schon am Abend oder auch tagsüber auf. Das ist aber eher selten. Mein Orthopäde hat mich geröngt, sowie ein MRT der LWS sowie ein MRT der Kreuzdarmbeinfugen angeordnet um Morbus Bechterew auszuschließen. Leider ohne nennenswerten Befund. Ich war auch schon bei zwei Rheumatologen. Mein Blut wurde auf HLA-B27 positiv getestet. Ein Rötgenbild meiner Hände und Füße war unaufällig. Mein Ortophäde ist etwas ratlos und hat, nach Rücksprache mit dem Rheumatologen, ein Skelettzintigramm angeordnet. Ich ahne aber schon, dass dabei auch wieder nichts gefunden wird. Außerdem wird einem dabei doch eine radioaktive Flüssigkeit gespritzt. Gesund kann das auch nicht sein, oder? Ich habe ein wenig das Gefühl immer wieder abgeschoben zu werden und das nicht andere mögliche Ursachen untersucht werden.

Hier nochmal meine Symptome (Ich führe mal alles auf, was mir einfällt) - LWS Schmerzen überwiegend in den Morgenstunden - Öfters Nackenverspannungen - Hals ist ganz leicht schief nach rechts geneigt - Zwischendurch Probleme mit Seitenstechen im unteren Rippenbereich rechts schon bei kleinen Ansprengungen wie Treppensteigen. Ist aber gerade wieder weg. - Schmerzen im Steißbein bei langem Sitzen im Bürostuhl bzw. beim Radfahren - Achillessehnenprobleme rechts (hängt aber wohl mit Joggen zusammen ca. 30-50 km/Woche) Ist auch gerade wieder weg, da ich eine Pause mache. - Leichter Bluthochdruck ca. 135/90 - Häufig Blähungen (Darmspiegelung gemacht, war in Ordnung) - Öfter mal piepen im linken Ohr, verschwindet aber schnell - Zwischendurch mal Schmerzen in Oberschenkelhüftgelenken, hängt aber wohl eher auch mit dem Joggen zusammen, da diese manchmal danach auftreten. - Ganz leichter Druck unterm Kehlkopf. Habe das Gefühl im Aufstoßen zu können. - Habe häufig trockene Haut - Nach sportlicher Aktivität und darauf folgener Entspannung auf dem Sofa sehr häufig Schwindel

Mehr fällt mir nicht ein. Ich bin 32 Jahre und Bürokaufmann aber gerade seit einem Jahr in Elternzeit zu Hause. Vielleicht hat jemand eine Idee? Evtll. ist es gar nichts rheumatisches.

Viele Grüße

...zur Frage

Wie läuft eine Darmsanierung ab?

Eine gute Freundin von mir hat sehr unreine Haut und nach dem Essen häufig Probleme mit starken Blähungen und Bauchschmerzen. Ihr wurde jetzt eine Darmsanierung als Therapie vorgeschlagen. Wie kann man sich so etwas vorstellen?

...zur Frage

Knoten unter der Haut nach Venenzugang und Schmerzen in den Fingern

Hallo. Ich hatte am 18.07. eine mehrstündige OP mit Vollnarkose und dabei wurde mir ein Zugang im linken Arm gelegt (nicht direkt in der Armbeuge, sondern ein kleines Stück darunter). Als ich wieder aufgewacht bin, konnte ich meinen kleinen, sowie den Ringfinger nicht mehr bewegen oder spüren. Das Gefühl kam nach einem Tag ca wieder, jedoch hatte ich noch Schmerzen beim Bewegen des Armes. Kurze Zeit später habe ich einen Knoten unter der Haut an der Stelle entdeckt, an der der Zugang lag, der bis heute noch da ist und bei Druck auch noch schmerzt. Außerdem habe ich manchmal noch immer ein leichtes Taubheitsgefühl und Schmerzen in den beiden Fingern. Kann das beides vielleicht irgendwie miteinander zusammenhängen, weil evtl durch die Nadel irgendein Nerv beschädigt wurde oder ähnliches? Ich bitte um eure Meinungen dazu.

...zur Frage

Können Zahnschmerzen psychosomatisch bedingt sein?

Eine Freundin von mir hat echt oft Zahnschmerzen und das eigentlich ohne Grund. Sie geht dann immer zum Arzt und bekommt eine schmerzlindernde Spritze. Sie hat beruflich sehr viel Stress und steht häufig extrem unter Strom und halst sich zuviel auf. Können Zahnschmerzen auch stressbedingt auftreten oder ist das bei Schmerzen im Mundbereich ausgeschlossen?

...zur Frage

Extreme Unterbauchschmerzen, brauchen Hilfe

Hallo beisammen!

Meine Freundin hatte vor 2 Jahren Clostridien und seither nur Probleme. Nach dem die Clostridien überstanden waren fingen extreme Schmerzen im rechten Unterbauch an und zwar immer direkt nach dem essen. Seither haben wir alles versucht. Diverse Ärzte und Heilpraktiker konnten keine Abhilfe schaffen. Bisher wurde eine Magen- und Darmspiegelung, Darmsanierung, Darmflora Aufbau mit diversen Mitteln, Bioresonanz, Prüfungen auf Unverträglichkeit, Entfernung des Blinddarms und Endometriose Bläschen, Darmreinigungen und eine strenge Diät und zusätzliche Physiotherapie durchgeführt, ohne Erfolg! Mittlerweile ist sie aufgrund der Diät und der Darmreinigungen stark abgemagert und reagiert bei üppigen essen stärker als vorher! Außerdem werden die rechten Unterbauchschmerzen teilweise von starken Blähungen begleitet die meistens direkt nach der Nahrungsaufnahme auftreten! Wir wissen nicht mehr weiter und hoffe auf Hilfe!

MfG an die gesamte Community

...zur Frage

Bauchspeicheldrüsenentzündung/Krebs Rückenschmerzen?

Hallo liebe Leute ! Habe folgende frage man liest immer von Rückenschmerzen bei einer Entzündung bzw auch Krebs der Bauchspeicheldrüse finde aber nie einen Bericht wie häufig und in welchem Bereich sie auftreten ? Also ich meine zb ständig oder beim liegen sitzen oder stehen ? Ich frage deshalb weil ich etwas Angst habe Bsd Krebs zu haben ? Seit 7 Monaten habe ich Probleme mit meinem Bauch , zuerst die Diagnose zu viel stress Gastritis wollte ich nie glauben da ich kein Sodbrennen hatte Magen Spiegelung ergab Diskrete netzige Schleimhautfibrose ,mildes Lymphoplasmazelluläres Infiltrat, Herdförmiges Schleimhautödem..Chronische Gastritis der Antrum+Korpusschleimhaut mit foveolärer Hyperplasie der Antrumschleimhaut , kein krebs kein Heli Nachweis ! Meine Probleme sind aber nicht besser geworden häufiges rülpsen , Blähungen, kommische Geräusche aus dem Bauchraum ähnlich knurren , zuletzt starke Kreuzschmerzen also knapp ober dem Gesäß mein Hausarzt meinte er weiss nicht weiter ich bin für ihn gesund ich soll zum Internisten dort war ich jetzt und wurde gefragt wieso noch keine werte von leber und Bsd genommen wurden ? Ich keine Ahnung bin ja nicht der Doktor, jetzt wurden mir die wärte abgenommen und ich erhielt einen Anruf vom Internist das mein Lipase/Amylase werte leicht eröht sind ich solle ein CT machen bezüglich Abklärung ob eine BDS Entzündung vorliegt ! Logisch das ich jetzt total Angst habe überall lest man das quasi das schon der Endstadium ist bzw das krebs da schon übergreifend war wenn Rückenschmerzen auftreten ! Also als meine Probleme vor 7 Monate begonnen haben hatte ich in einer Woche 4 Kg abgenommen danach wieder zwei zugenommen und schwanke jetzt mal mit ein-zwei rauf runter 173cm 69-70,8Kg nun aber nochmal meine eigentliche frage wenn krebs vorhanden ist sind dann die Schmerzen ständig im oberen Bereich oder im unteren ? Vielen DANK

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?