Können auch schon Kinder am Reizdarm Syndrom leiden?

1 Antwort

Nun ja, Kinder sind heute auch schon erheblichen Stress-Situationen ausgesetzt. Das beginnt in der Schule, geht über die Hausaufgaben weiter zu den Freizeitaktivitäten bis hin zu Aufgaben, die vll. in der Familie noch warten. Dazu kommt dann noch unregelmässiges Essen (im schlimmsten Fall noch FastFood). Was Erwachsenen auf Magen, Darm oder Seele schlagen darf, hat bei Kindern die gleiche Wirkung. Möglicherweise ist es auch noch schlimmer, denn die Belastungen, die manche Kinder schon tragen müssen sind eigentlich unerträglich. Daher kann ich mir durchaus vorstellen, dass so ein 8-jähriger schon einen Reizdarm hat. Auf jeden Fall sollte ein Kind mit derartigen Beschwerden in ärztliche Obhut gegeben werden und wenn sich die "Diagnose" bestätigt, muss etwas passieren.

Leaky-Gut Syndrom - welche Untersuchungen?

Hallo,

ich vermute bei mir ein Leaky-Gut-Syndrom, da ich in den letzten Jahren viele Unverträglichkeiten entwickelt habe (Gluten-, Laktose- und Histaminintoleranz). Die Ärzte können mir nicht weiterhelfen. Hat da jemand schon Erfahrungen? Ich habe gelesen, dass man das mit dem Zonulin-Test machen kann, dieser wäre noch relativ günstig.

Außerdem erwäge ich einen "Gesundheitscheck Darm" zu machen, das wäre ein Stuhltest, der aber relativ teuer ist (130€).

Hier die Angaben dazu

"Labortest zur mikrobiologischen Bestimmung des Darms:

- Entzündungsparameter von aeroben und anaeroben Leitkeimen

- Schimmelpilzen, Hefen (Candida albicans und Candida spp.)

- Quantitative Untersuchung auf Verdauungsrückstände, α-1-Antitrypsin, Calprotectin, Gallensäuren, Pankreas-Elastase, sekretorisches IgA

- Nahrungsverwertung

- Zusammensetzung der Darmflora"

Meint ihr, es lohnt sich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?