Können Allergien solche Symptome verursachen?

4 Antworten

Es kann zusammenhängen, muss aber nicht. Trotzdem musst du eine Entscheidung treffen. Deine Gesundheit geht vor. Ich würde zumindestens solange die Beschwerden anhalten, in einer anderen Umgebung übernachten. Vielleicht kannst du bei Bekannten für ein paar Tage unterkommen. Dann wirst du ja merken , ob sich die Symptome bessern oder nicht. Ich weiß, das ist eine sehr schwere Entscheidung, ich liebe auch meine Katze über alles, aber trotzdem darf sie nicht in unser Schlafzimmer und in mein Bett schon gar nicht.

leider kann das zusammenhängen :( ich hatte früher andauern rachenentzündungen. seitdem ich meine allergene meide (Bei mir leider auch Katzen) sind die rachenentzündungen verschwunden. 

Also wenn du auf Tierhaare allergisch bist, kann das auf jeden Fall der Grund dafür sein. Das einfachste wird sein, dass du dich für eine Woche woanders (ohne Tiere) einquartierst und eine Linderung feststellst. 

Wenn ja, weißt du woran es liegt. Wenn nein, hilft nur der Arzt.

Ich war sogar eine Woche im Urlaub. Mir ging es dort viel besser, allerdings hatte ich die Lymphknotenschwellungen noch immer. Nur diesmal hatte ich kein drückendes Gefühl. Auch so habe ich mich körperlich besser gefühlt. Als ich zurückkam, habe ich sofort wieder eine verstopfte Nase gehabt, die nun aber wieder weg ist.

0
@paradisekiss

Bis die Lymphknoten wieder abschwellen kann das dauern. Da du im Urlaub eine wesentliche Besserung festgestellt hast, kannst du dir ja sicherlich selber beantworten, woran das wohl gelegen hat. Jetzt, wo du zurück bist, ist dein Körper wieder im vollen Kampf gegen deine Allergien, das kanna uf Dauer nicht gut für dich sein...

0

Geschwollene Ohrspeicheldrüse und geschwollene Lymphknoten unter linken Ohr

Hallo guten Abend !! Ich brauche mal einen Rat! Ich habe schon zeit letztem Jahr so Oktober, November unter dem linken Ohr die Ohrspeicheldrüse mit Lymphknoten geschwollen. Das wurde jetzt durch ein MRT bestätigt. Die Schwellung wird mal größer mal wieder kleiner, aber richtig weg geht sie nicht. Bin ständig krank. Hab jetzt fast vier Monate Antibiotika eingenommen. Dann wurde noch durch ein CT eine Riesige chronische Nasennebenhöhlenentzündung links festgestellt. Mein behandelter HNO macht aber nicht. Die chronische Nnh Entzündung behandelt er mit Kortison Nasenspray. Die Ohrspeicheldrüse mit geschwollen Lymphknoten mag er gar nicht behandeln. Die OP sei zu auf wenig und zu gefährlich. Wegen dem Gesichtsnerv. Vor einem Monat war ich beim Lungenarzt weil meine Bronchien immer zu gingen. Er meinte der Lymphknoten müsse sofort entfernt werden , er sei zu groß . so und was mache ich jetzt?? Ich kann doch nicht ständig Krankfeiern ich möchte auch mal wieder richtig Fit sein!! Das interessiert meinen HNO wohl nicht wirklich. Was soll ich denn jetzt machen?? Danke im vorraus für die Antwort

...zur Frage

HNO-Entzündung! Warum darf man kein Kaffee u. grüner Tee trinken?

Bekomme Antibiotikum und soll mich 1 Woche schonen. Aber warum verbietet mir der Arzt Kaffee und grüner Tee? Auch Milch sollte ich 30 Minuten vor und nach der Tabletteneinahme nicht trinken. Warum das alles? Sollte doch nicht dagegen sprechen, wenn ich mal einen Espresso trinke oder?

...zur Frage

Geschwollene Lymphknoten beim Ohr und Hals, warum?

Am 29.06.2015 habe ich erstmals einen Knubbel knapp unterhalb vom Ohr gespürt. Beim Hausarzt war ich, die meinte es wäre wohl die Ohrspeicheldrüse und ich solle mal abwarten, da ich mich sonst gut gefühlt habe. Da es immernoch nicht weg ging, war ich am Mittwoch beim HNO Arzt, der hat mich abgetastet und stellte fest, dass die Ohrspeicheldrüse in Ordnung wäre und es wären geschwollene Lymphknoten. Heute war ich bei einem anderen Arzt, der meinte wiederum es sehe eher aus wie die Ohrspeicheldrüse. Ultraschall habe ich erst nächste Woche Donnerstag. Schmerzen habe ich so eigentlich keine. Es gibt Tage, da habe ich einen Druckschmerz neben dem Ohr (Kiefergelenk), es fühlt sich alles geschwollen an, man sieht aber nicht wirklich was. Dann gibt es Tage, da spür ich nichts. Ich bin nicht krank, hab schon lange keine Erkältung mehr gehabt. Meine letzte Blutuntersuchung war im März, da waren die Entzündungswerte wohl erhöht. Ich habe auch allergisches Asthma, von dem ich aber wenig mitbekomme.

Mir graut es schon vor dem Termin am Donnerstag. Hatte jemand schonmal geschwollene Lymphknoten, die über 4 Wochen nicht abgeschwollen sind? Kann es auch irgendwas harmloses sein? Leider kommt beim Googeln nur Leukämie raus oder sonst irgendeine Krebsart.

...zur Frage

Stirnhöhlenentzündung trotz Antibiotikum nicht kuriert: Nochmal Antibiotikum?

Vor knapp 2 Wochen war ich wegen Stirnhöhlenbeschwerden und anhaltendem Schleimauswurf beim HNO. Dieser hat eine Stirnhöhlenentzündung festgestellt und mir das Antibiotikum Amoxicillin verschrieben. Dieses habe ich nun zu Ende genommen, doch ich habe den Eindruck, dass die Entzündung immer noch nicht ganz abgeklungen ist. Das Druckgefühl an den Nebenhöhlen ist noch da, ebenso gelber Schleim. Der Grund, warum ich nicht wieder bei dem Arzt war, ist, dass ich damit rechne, dass er mir erneut ein Antibiotikum verschreibt. Nicht, dass ich ein Gegner davon bin, aber Antibiotika sollten ja wohlüberlegt dosiert werden. Was meint ihr denn, sind es eher die Ausläufer der Entzündung und das gibt sich, oder ist eine erneute Therapie nötig?

...zur Frage

Nebenhöhlenentzündung und Wurzelspitzenresektion?

Hallo,

ich bin gerade etwas verzweifelt und hoffe auf Hilfe:

Ende Dezember 2016 hatte ich ein heftigen Schnupfen mit Auswurf in allen Farben. Nach 1-2 Wochen war es soweit abgeheilt. Der Auswurf blieb zwar weg aber es fühlte sich immer so an, als wäre etwas in der Nase was ich nicht rausschnaufen konnte.

Im Februar bekam ich dann plötzlich pochende Zahnschmerzen an einem Zahn welcher vor 6 Jahren mit einer Krone versehen wurde. Dort stellte man lediglich fest, dass alles in Ordnung sei - es wurde mir Antibiotika verschrieben, die starken Schmerzen hielten 2-3 Tage und verliefen sich dann. Auf dem Röntgenbild stellte man dagegen fest, dass sämtliche Nebenhöhlen voll mit Sekret sind - Diagnose also Nebenhöhlenentzündung.

Trotz Sinupret, Acc usw. kam kein Schleim durch die Nase raus, dafür lief es in den Rachen.

Nun anfang April hatte ich dann wieder eine Nebenhöhlenentzündung wodurch im Sekundentakt gelber/grüner Nasensekret rauslief, dies hielt in etwa 7 Tage an, danach staunte ich wie gut ich luft bekam und hielt es mehrere Wochen sogar ohne Nasenspray aus. (*dazu muss ich anmerken, dass ich ebenfalls wegen der Nebenhöhlenentzündung beim HNO Arzt war, dieser erinnert mich an meine extrem krumme Nasenscheidewand auf der rechten Seite welche per OP behoben werden sollte, ich nehme seit ca. 10 Jahren Nachts Nasenspray, es kommt auch mal vor, dass ich mehrere Wochen oder gar mal ein Monat kein Nasenspray benötige und dann wieder durchgehend, Nachts ist dann die Nase wie zubetoniert, die Nebenhöhlenentzündung sah dieser als Teil der krummen Nasenscheidwand an...)

Durchgehend merkte ich ein Druckpunkt zwischen Feb/April an meinem Kronenzahn rechts im Oberkiefer wenn ich auf die Wange/Backe drückte. Es wurde ein kleine Zyste festgestellt welche per Wurzelspitzenreseketion vor nun knapp 3 Wochen entfernt wurde.

Meine Backe war nach dem Eingriff eine Woche stark geschwollen, Schmerzen hatte ich keine. Dies verheilte alles sehr gut und konnte 7 Tage nach dem Eingriff alles Essen usw. die Schwellung ging komplett weg.

Nun ist meine Nase seit 3 Tagen auf der WSR Seite komplett geschwollen, die HNO Ärztin stellte eine starke Vereiterung fest, ich solle Antibiotika nehmen, Sie meinte etwas dass der Zahnarzt evtl. in die Kieferhöhle gekommen ist. Ich bekomme schlecht luft, Zahnweh oder Druck spüre ich keinen. Meine Wange wurde neben der rechten Nasenseite dick.

Jetzt bin ich langsam am Verzweifeln, schon wieder eine Nebenhöhlenentzündung? Könnte das an der krummen Nasenscheidewand liegen oder ist der Eingriff evtl. der WSR geschuldet und einfach nur pech?

Die Nasenop steht bald an, zweifel aber ob damit mein Problem gelöst ist? Mach mir sorgen, dass es eine andere Ursache hat. Evtl. hatte es auch nichts mit meiner Zyste zutun?

Über Hilfe wäre ich dankbar.

...zur Frage

Entzündung an der Hand

Hallo! Meine Mutter hat zwei Katzen zuhause, und gestern hat die eine sie so stark an der Hand gekrazt, dass die Hand heute morger sehr geschwollen war und auch weh getan hat. Deshalb ist sie dann ins Krankenhaus. Die Ärztin hat sie direkt da behalten, und auch gemeint sie wäre ja ganz schön spät gekommen. Leider wohne ich im Moment ziemlich weit weg und kann nicht slebst ins Krankenhaus und mal mit einem Arzt sprechen, und meine Mutter ist grad etwas zerstreut und weiss selbst nicht so genau bescheid. Anscheinend soll sie jetzt 2 bis 5 Tage im krankenhaus bleiben, sie bekommt e intravenös Antibiotika, hat einen Gips um die Hand ruhig zu stellen und wenn die Entzündung nicht zurück geht, soll sie wohl noch mal operiert werden! Ist das denn was schlimmes? Könnte sie die Antibiotika nicht einfach zuhause nehmen, anstatt gleich fünf Tage im Krankenhaus zu bleiben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?