Kochbananen kochen - bedeutet das Vitaminverlust?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo traumprinzessin,

zunächst meine Antwort zu Deiner Frage: Durch Erhitzen von Lebensmitteln leiden alle Vitamine, einige schon ab ca 40° Grad andere erst ab 60° Grad oder mehr. Darum ist es generell besser wenn man sich überwiegend mit Rohkost ernährt. Andererseits gibt es in bestimmten Gemüsen bestimmte Stoffe die erst durch Erhitzen für unseren Verdauungstrakt nutzbar werden. Also ist es nicht verkehrt auch erhitzte Lebensmittel zu essen (zum Beispiel Tomaten und Karotten). Hier kommt es, wie immer, auf Ausgewogenheit an.

Was die Allgemeinsituation in Mitteleuropa oder auch in allen Industrienationen, betrifft so gibt es sehr wohl die Gefahr einer Vitalstoffunterversorgung. Es stimmt, daß wir ein sehr großes, ja sogar ein Überangebot, an Obst und Gemüse haben. Leider aber sind diese Produkte durch Zucht und Pflanzenschutzmaßnahmen so wie durch lange Transportwege und Lagerung oft nicht mehr so Vitalstoffhaltig wie es notwendig wäre. Da wir heute nicht mehr den Kalorienverbrauch haben wie früher (schwere körperliche Arbeit lassen wir von Maschinen erledigen, Fortbewegung übernimmt das Auto, überwiegend wird im Sitzen gearbeitet u.s.w.) aber immer noch den Essgewohnheiten unserer Eltern anhangen, andererseits aber ein Überangebot an Fertignahrung oder stark verarbeiteter Nahrungsmittel vorherrscht kommt der Vitalstoffverzehr automatisch zu kurz. Die Todesursache vieler Menschen früher war ganz einfach und schlicht ein Vitalstoffmangel. Damals starben die Menschen Reihenweise an Schwindsucht, Rachitis, Entzündungen u.s.w. deren Ursache mangelnde Abwehr des Körpersystems durch Vitaminmangel waren. Heute ist es trotz Überangebot nicht anders, lediglich die Krankheiten haben sich geändert. Viele Seriöse Naturärzte und Heilpraktiker bezeichnen die heutigen Erkrankungen, Krebs, Depressionen, Alzheimer u.v.m.) mit bis zu 80% Ernährungsbedingt.

Wir sollten uns also von dem Überangebot an Vitalstoffen im Supermarkt nicht in falsche Sicherheit wägen lassen. Die beste Vorsorge gegen alle Erkrankungen ist eine ausgeglichene Ernährung (vorwiegend Obst, Gemüse, Salat mit hohem Rohkostanteil), wenig oder kein Fleisch und Wurst, viel Bewegung (Kraftsport und Ausdauersport) genügend Besinnlichkeit, Ruhe und Schlaf und somit reduzierten Stress.

Deine Frage oben hat mich vermuten lassen, daß Du Dir Gedanken um Deine Ernährung und Gesundheit machst, was sehr lobenswert ist. Darum, und um einige, leider weit verbreitete Irrtümer zu korigieren habe ich diese weit ausladende Antwort geschrieben. Ich hoffe, dass ich Dir damit weiter helfen konnte und wünsche Dir gute Gesundheit und weiterhin viel Freude! Gerhard

Lieber Gerhard, herzlichen Dank für deinen tollen Exkurs! Lg

0
@traumprinzessin

Liebe traumprinzessin, danke für Deine Auszeichnung, hat mich sehr gefreut. Auch daß ich Dir offensichtlic helfen konnte. Gerhard

0

Das ist so wie bei jedem anderen Gemüse auch. Einige Vitamine sind wärmeempfindlich, sodass von ihnen weniger bleibt. Vielen Vitaminen macht das Kochen aber auch überhaupt nichts aus.

Übrigens musst du dir in Mitteleuropa überhaupt keine Gedanken um deine Vitaminversorgung machen, so lange du eine funktionierende Verdauung, keine Stoffwechselprobleme und keine Essstörung hast. Wir haben heute das ganze Jahr über Zugang zu jeder Art von Obst und Gemüse, das gab es früher nicht. Und trotzdem sind die Menschen nicht reihenweise durch Vitaminmangel gestorben.

Was möchtest Du wissen?