Knorpelschaden im HWS Bereich. OP? Wer hat Erfahrungen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei Knorpelschäden wird eigentlich keine OP vorgenommen.Die Frage ist,was die Ursache ist.Beispielsweise könnte eine Bandscheibe degeneriert sein und die Gelenkkörper an Höhenabstand verlieren,so das es zu Reibungen kommt. Meistens ist aber ein Bandscheibenvorfall als mögliche Ursache vorhanden. Auch da wird nur operiert,wenn es zu Lähmungserscheinungen kommt.Ein Knorpelschaden ist meistens in den Facettengelenken und die kann man manuell behandeln im Sinne von Entlastung zur Verbesserung der Beweglichkeit.Eine OP ist also nur in Ausnahmefällen und bei klarer Indikation gegeben.Krankengymnastik,Manuelle Therapie und ein Rückentraining helfen auf lange Sicht.

Ein Schaden im HWS-Bereich sollte auf jeden Fall erst mal konventionell behandelt werden. Bei einer OP kann so viel schief laufen, dass sie wirklich die letzte Möglichkeit sein sollte. Bevor du dich dazu entschließen solltest, solltest du alle anderen Möglichkeiten ausprobieren und hör bitte auf jeden Fall eine zweite Meinung. Gute Besserung!

Wer hat Erfahrung mit Kolonhydrotherapie bei Verstopfung?

Hallo, da ich gelegentlich unter Verstopfung leide. Das meist in der kalten Jahreszeit möchte ich jetzt eine Kolonhydrotherapie machen lassen. Wer hat das schon einmal bei Probleme mit Verstopfung gemacht und kann mir von seinen Erfahrungen berichten???? Würde mich freuen, ein paar Hinweise auf die Wirksamkeit dieser Therapie hier zu erhalten.

...zur Frage

Wer hat Erfahrung mit rohen Pilzen?

Manche Speisepilze wie Shi Take und Austernpilz sollen auch roh essbar sein. Ich habe einen sensiblen Darm und traue mich nicht so recht. Hat jemand Erfahrungen mit rohen Pilzen?

...zur Frage

HWS Beschwerden ist dann Skifahren gefährlich?

Ich leide unter Osteochondrose, einer Steilfehlhaltung und starken Verspannungen im HWS Bereich. Kann ich trotzdem bedenkenlos Skifahren gehen?

...zur Frage

Tinnitus - Kiefer? HWS?

Hallo, ich leide seit fast 7 Monaten unter einen Tinnitus und mein Physiotherapeut geht von einer Verspannung aus.

Da ich vor ca 3 Jahren meinen Kiefer angebrochen habe (der ärztlich ausheielte) , gehen wir jetzt davon aus, da besteht ein Zusammenhang und arbeiten daran.

Ich habe keine schmerzen, habe aber vor 3 Monaten etwas komisches im Kiefer Gelenk (rechte Seite - wie eine Blockade die sich aber nach 3-4 tagen löste) bemerkt.

Desweiteren hatte ich zu der zeit starke rücken schmerzen (welche aber jetzt weg sind)

Was meint ihr?

 Mfg

...zur Frage

HWS bereitet Probleme....?

Hallo,

Können folgende Symptome von der HWS kommen? Vorab, ich habe keine Schmerzen in der HWS, es knackt und knirscht lediglich bei manchen kopfbewegungen, besonderst im liegen. mrt hws ohne befund und im röntgenbild sieht man auch nichts... bin jedoch verspannt im schulter/nacken bereich

Symptome: ständige müdigkeit, schlappheit ; kalte/schweisige hände und füße; teilweise unrealitätsgefühl

ich muss dazu sagen, dass ich seit 6 wochen kein Trevilor (Antidepressivum) mehr nehme und evtl auch noch auf entzug sein könnte...

Man hat mir das Trevilor damals verschrieben, als ich vor schwindel fast nicht mehr laufen konnte, was aber wie es aussieht damals auch von der hws ausgelöst worden sein könnte. das ist jetzt 1 jahr her und ich habe meine haltung am pc geändert und auch übungen für den muskelaufbau der hws gemacht. der schwindel ist also nicht mehr da.

auch so ist alles ok bei mir laut arzt.

lg

...zur Frage

Knorpelschaden Stadium 3 am Knie, wer kennt sich damit aus ? Therapie möglich ?

Knorpelschaden Stadium 3 Knie, welche Therapie ist möglich ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?