Knöchelfraktur

1 Antwort

Du kannst es ja mit den Schmerztabletten probieren ob sie dir helfen, ohne Krücken solltest du aber nicht gehen, den Fuß wirst du noch nicht belasten dürfen, denn der Bruch ist erst nach ca 6 Wochen verheilt. Wegen der Schmerzen würde ich nochmal beim arzt nachfragen, denn es kann auch sein das der Gips nicht richtig sitzt.

Ich hatte vor vielen Jahren einen Haarriss im Fuß, das tat mindestens 5 Wochen weh,

Verspannungen, Schmerzen und leichtes Umknicken nach Verstauchung am Knöchel

Mein Knöchel hatte leider doch etwas abbekommen, als ich kürzlich hingefallen bin. Ich war beim Arzt, er ist wohl verstaucht und habe wieder nur eine Salbe bekommen mit dem Hinweis einen Salbenverband zu machen. Dass ich gerade in den ersten Tagen Verspannungen und auch Schmerzen im anderen Bein hatte kann ich mir erklären, da ich ja anders und quasi unnatürlich ging um den Knöchel nicht zu belasten und das den Körper wiederum anders belastet als gewohnt. Leider neige ich seither auch dazu immer wieder umzuknicken - kaum ist fast alles wieder gut, knicke ich weg. Kann natürlich sein dass ich derzeit ein ganz besonderer Schussel bin, unangenehm ist es aber dennoch. Was kann ich tun damit mir das nicht andauernd passiert? Sollte ich vielleicht noch einen anderen Orthopäden drauf schauen lassen? Ich wurde nicht geröntgt und ich habe auch nicht das Gefühl dass der Orthopäde sehr gründlich arbeitet.

...zur Frage

Thrombose möglich? Außenknöchelbruch und Bänderriss, Gipsschiene

Ich habe am Montag, 23.04 , den Außenknöchel gebrochen. Die ersten Tage waren eigentlich kein Problem, klar, ein paar Schmerzen am Knöchel und okay. Ich hatte außerdem eine Gipsschiene bekommen (Linkes Bein). Dann, am Freitag, fingen auf einmal starke Schmerzen beim Stehen an. Wenn ich liege, spüre ich keine Schmerzen. Sobald mein Fuß jedoch senkrecht steht, beispielsweise, wenn ich mit den Krücken laufe, bekomme ich starke schmerzen, die aber noch auszuhalten sind. Es fühlt sich so an, als ob Blut auf einmal mein ganzes Bein verdickt, wobei die Schmerzen augenblicklich aufhören, wenn ich mich hinlege. Samstag dann im Krankenhaus gewesen, die haben mir dann Fraxiparin zur Thromboseprophylaxe gegeben, jedoch sind die nicht wirklich auf das Problem beim Stehen eingegangen. Eher dachten die, dass es mir durchgehend schmerzen bereitet hat. Was mich jetzt persönlich interessiert. Kann das eine Thrombose sein? Einerseits habe ich KEIN Medikament von meinem behandelnden Arzt bekommen. 5 Tage habe ich mich mit dem Gips nur wenig bewegt, ohne Fraxiparin. Andererseits, kann sich ein Thrombus innerhalb von 5 Tagen bilden? Druckschmerzen habe ich nicht, nur wenn ich direkt auf dne Knöchel drücke, die Schmerzen sind auf der linken Seite meines Unterschenkels, also zwischen Schienbein und Wade, etwas über dem Knöchel und etwas am Knöchel selbst. Gerötet war nix, geschwollen mein ganzer Knöchel, wobei das ja Frakturbedingt sein müsste.

Was mich außerdem interessiert. Falls es eine Thrombose ist, würde das Fraxiparin dann beim Abbau helfen, oder dient das nur zur Vorbeugung? Ich habe außerdem noch einen Bänderriss. :)

Danke schonmal, ich erwarte keine großen Antworten, nur das mit der Thromboseangst, macht mir etwas zu schaffen.

...zur Frage

Mittelfußbruch evtl. Thrombose??

HAllo habe mir genau vor einer woche den 5.Mittelfuß gebrochen. Jetzt habe ich erstmal gips. Ich bin Raucher und 23 Jahre und männlich. Ansonsten keine Vorerkrankungen bekannt. Ich spritze mir jeden Tag Clexane(thrombosemittel) einmal linker Oberschenkel und dann rechter Oberschenkel(keine Ahnung warum sagte mein artzt so) Bauch bekomme ich nicht hin. Ich habe soweit keine Schmerzen im Bein und alles ist soweit okay nur ich denke es ist ne schwellung im fuß auf dem Spann da meine zehen auch noch angeschwollen sind.Wenn ich stehe laufen irgendwie meine Zehen bläulich an und nach langem stehen wird mein bein ein wenig dunkler blau vllt nicht aber dunkler. Villeicht kommt dies durch den Bewegungsmangel im bein oder so. Und es fühlt sich als ob man kaltes wasser in den gips kippt aber es zieht nix. Ich kann auch soweit es der gips zulässt meine Zehen anziehen ohne schmerzen zu haben. Ansonsten habe ich manchmal wie ein Muskelzucken in der wade und am Knöchel. Diese symtome machen mir ein wenig angst grad das bläulich unterlaufene könnte es trotz spritzen und usw. eine thrombose sein.

...zur Frage

Muss man mit gehgipsschuh gehen?

Hallo,

Mein Sprunggelenk hat sich schon wieder verabschiedet. Beim Schlittenfahren vor 2 Wochen mit Freunden (Sollte man vielleicht nur als kind machen:D) blöd in nen Schneehaufen gerutscht und nach ner halben Stunde hochlegen waren die Schmerzen weg. Zuhause allerdings wurde der Fuß immer dicker. Da ich mittlerweile Gehhilfen und eine AIrcastschiene zuhause habe bin ich so in die Notaufnahme. Ich bekam allerdings eine Gipsschiene verpasst. ( Starke Prellungen an Knöchel und Bänder angerissen sowie ein Mittelfußknochen war angebrochen )

Nach einer Woche Gips habe ich einen solchen "Vacoped "Schuh bekommen. Ich sollte am selben Tag noch beginnen versuchen ohne Gehhilfen zu laufen. Die Schmerzen am Fuß sind ok, allerdings ist durch die erhöhung des schuhes der andere Fuß so niedrig trotz hoher Schuhe das ich beim gehen schmerzen in Hüfte und Knieen bekomme. (Bin in diesen Bereichen wegen vorerkrankungen sehr empfindlich).

Mit Gehhilfen und nicht auftreten des verletzten Fuß mit den Schuh geht es. Meine Cousine(auf rolli angewiesen) hat mir ihren alten Rollstuhl angeboten mit den mich meine Freundin in der Stadt rumschieben kann, da Krücken furchtbar sind.

Die eigentliche Frage:

Ist es im Sinne bzw. "Pflicht" mit den "Gehschuh" zu gehen oder ist es OK den verletzten fuß nicht zu belasten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?