Knieschmerzen. Was kann das sein?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die verschiedenen beschriebenen Symptome deuten auf ein Problem am muskulären Teil des Knies hin. Die Rötung an der Kniescheibe deutet auf einen entzündlichen Prozess hin. 

Du schreibst nichts über erhaltene Physiotherapie. Hat kein Arzt derartiges verordnet?

Häufiger als einem lieb sein kann sind bei jungen Menschen wie Dir die Chondropathia patellaris zu beobachten. Dabei wird der Knorpel auf der Rückseite der Kniescheibe entzündet und/oder verschlissen. 

Das Training kann für das Knie gut sein, muss es aber nicht. Es kommt auf die Qualifikation des Trainers an. Nur wenige Fitnessstudios leisten sich einen voll ausgebildeten Trainer/Sportwissenschaftler. Daher wäre mal eine KGG-Verordnung vom Orthopäden angebracht. Dort zeigt und übt der Physiotherapeut mit Dir, wie Dein Knie in Deinem Fall richtig zu trainieren ist. Das wird vermutlich von dem Training im Studio abweichen. Aber genau so wie es der Physio Dir zeigt, musst Du im Studio weitertrainieren, - gaaanz wichtig.

Der Trainer im Studio hat da ganz andere Ziele für seine Arbeit, diese Ziele  müssen mit einem erkrankten Knie längst nicht kompatibel sein. Oft werdendie sehr wichtigen Dehnungen sträflich vernachlässigt, oder nicht wirklich korrekt durchgeführt, auch ein grober Fehler etlicher Trainer.

Extrem wichtig ist für ein Knie, dass die muskulär-physiologische Balance vorhanden ist. Ist sie es nicht, werden die Anteile der drei zum Knie gehörenden Knochen falsch zueinander belastet, das macht sich dann u.U. so wie bei Dir bemerkbar. Wird in diesem Fall einfach nur rundum trainiert, wird diese Dysbalance gleichmäßig aufgebaut und das Knie dadurch eher noch mehr falsch belastet. 

Spürst Du in dem Knie eine Krepitation? Einfach mal testen, indem Du Dich so erhöht wohin setzt, dass die Knie frei schlenkern können. Dann leg eine Hand in der Längsachse auf das Knie, über/auf die Kniescheibe, und beginne sanft mit dem Unterschenkel zu baumeln/schlenkern. Konzentriere Dich dabei auf das Gefühl an der Handfläche. Spürst Du da ein Knirschen oder Vibrieren oder Zittern(wird halt untersch. beschrieben) ? Wenn ja, dann dürfte eine Entzündung am Knieknorpel vorliegen, der Orthopäde muss das dann genauer untersuchen. Und er soll Dir eine Verordnung für Physiotherapie geben, damit die knierelevanten Muskeln in Balance gebracht werden.

In hatte damals im Wachtum auch Kniebeschwerden, mein Arzt damals verordnete mit Einlagen in die Schuhe. Kaum zwei Monate getragen, waren sämtliche Kniebeschwerden weg, -bis heute. Na gut, jetzt hab ich Arthrose, bin aber auch etwas älter wie Du ;-))  

Lass Dich nicht billig abspeisen, gerade die Orthopäden tendieren dazu, junge Menschen noch nicht so recht ernst zu nehmen. Die untersuchen zwar wie Weltmeister, - spült vermutlich viel Geld in die Kassen -, aber an Therapie wird dafür gespart, - war so mein Eindruck in den letzten Jahren meines Berufslebens. LG

Danke für die schnelle Antwort !

Wie Sie schon sagten wurde bei mir noch keine Physiotherapie angeordnet. 

Vor einem Jahr wurden sämtliche Blutuntersuchungen gemacht und laut Arzt sei der Entzündungswert nicht erhöht gewesen...

Aber ich spüre beim Baumeln der Beine im rechten Knie so ein ganz leichtes knacksen falls Sie dies meinten. 

0
@AntoniaGo

Nein , so eine Krepitation fühlt sich wie feine Vibrationen an. Vergleichbar mit dem Schnurren einer Katze, nur eben nicht als Geräusch, sondern als Empfindung an der Handfläche, wenn diese auf dem Knie liegt das langsam bewegt wird.

0

Ich trage auch schon seit 6 Jahren Einlagen.

0

Kann auch die Patellarsehne sein. Warst du damit mal beim Chirurgen mit Fachrichtung Sportmedizin? 

Was möchtest Du wissen?