Knieschmerzen vom Radfahren

2 Antworten

Hallo Autumn, ich fahre selbst auch sehr viel Rad und für mich hört sich das nach einer Überlastung an. Die Tatsache, dass es nur ein Knie ist, das dir weh tut, kann z.B. an einer falschen Sitzhaltung liegen. Wenn du selbst sagst, dass du in den letzten beiden Tagen sehr viel Rad gefahren bist, scheint es ja auch keine alltägliche Sache zu sein. An deiner Stelle würde ich bis Freitag Morgen warten und wenn es dann nicht besser ist, mal zu lieben Herrn Doktor gehen.

Hallo Autumn11,

es muss keine Überlastung sein, es kann auch sein, dass du nicht sauber fährst und ein Knie mehr nach innen, oder nach aussen drehst beim fahren. Am besten versuchst du dich selbst zu überprüfen und die Oberschenkel parallel zu halten. Dabei die Knie eher leicht nach innen, als nach aussen.

Gute Besserung!

unsicherheit beim radfahren

ich bin immer sehr gerne rad gefahren, doch nun bin ich etwas unsicher geworden. ich bin nun über 70, so bin ich noch recht fit. Ich war auch schon beim Dr. da ich vermutete das es irgend etwas mit einer gleichgewichtsstörung sein könnte. Doch mein Dr. meinte wenn es mir so noch gut geht sollte ich zufrieden sein, mit über 70 brauch man kein fahrrad mehr fahren. Und bei anderen ärzte in der nähe nehmen keinen mehr auf weil die selber schon genug patienten haben. Gibt es doch noch eine möglichkeit das ich wieder radfahren kann?

...zur Frage

Knieschmerzen. Was kann das sein?

Hallo,

Ich, weiblich, bin 17 Jahre und leide seit zwei Jahren an Kniebeschwerden. Vor zwei Jahren fing es an, dass die Knieschmerzen nach dem Sport auftraten (Ich habe damals noch Fußball gespielt). Von mal zu mal kam es dazu, dass ich schmerzen beim Treppensteigen bekam. Auch das Bergauf laufen fiel mir schwer. Manchmal bin ich morgens mit Knieschmerzen aufgewacht, die im laufe des Tages wieder verschwanden. Beim Sitzen z.B. im Bus bekomme ich ein unwohles und drückendes Gefühl im Knie. Fahrten sind meist nur dann möglich, wenn ich zwischendurch meine Beine strecken kann. Rad fahren und Hocken ist sehr schmerzvoll. Mit diesen Symptomen bin ich also zu meinem Hausarzt gegangen. Dieser erteilte mir Fußballverbot und Ibo Einnahme. Da dies nichts half, suchte ich ein Orthopäden auf. Der Orthopäde veranlasste eine Röntgenaufnahme. Auf dieser Aufnahme war laut Arzt nichts zu sehen. Der Orthopäde verschrieb mich also zu einen Rheumatologen in ein Krankenhaus. Dort führten wir sämtliche Blutuntersuchungen durch, untersuchten das Knie mit einem Ultraschall und setzten ein MRT an. Er teste mich auch auf Borreliose, da ich dies als Kind hatte. Aber all das ergab kein Ergebnis. Also schickte mich der Rheumatologe wieder nach Hause mit der Begründung, dass es der "Wachstum " sei. Diese Meinung nahm ich für ein Jahr auf mich und unterließ den Sport. In diesen Jahren bin ich jedoch kein stück gewachsen und die Knieschmerzen sind immer noch da. Mittlerweile habe ich keine schmerzen mehr beim Aufwachen oder Treppensteigen. Alle restlichen Symptome sind jedoch geblieben. Da ich schon immer ein sehr aktiver Mensch war habe ich mich dann nun in einem Fitnessstudio angemeldet um wenigstens ein bisschen Sport zu treiben. Dort erstellte mir ein Trainier einen Plan um meine Knie zu trainieren. Ich baue Muskeln im Bein auf um die Knie zu entlasten. Vorgestern bin ich dann in der Nacht aufgewacht, weil ich so starke Knie schmerzen hatte. Diese Knieschmerzen befanden sich im linken Knie ca. unter der Kniescheibe. Ich hatte aber das Gefühl, dass es tief im Knie schmerzt und nicht oberhalb. Die Einnahme von Ibo 800 linderte den schmerz zum glück schnell. Ein andermal habe ich nach der Übung "Beinstrecker" rote Flecken auf den Knien bekommen. Diese waren im Gegensatz zu dem Rest des Knies erhitzt.

Ich hoffe sehr, dass ihr mir weiterhelfen könnt oder einen Hinweis auf eine mögliche Ursache gebt.

Danke im Voraus! LG

...zur Frage

Probleme bei plötzlicher Belastung - Herz, Kreislauf?

Hallo, ich bin 49, männlich, überdurchschnittlich trainiert, ärztlich gut kontrolliert und komme plötzlich bei Treppensteigen aus der Ruhe heraus außer Atem. Das passiert zum Beispiel, wenn ich 4 Stunden am Schreibtisch gearbeitet habe und dann zwei Treppen runter und wieder hoch gehe. Andererseits fallen mir zwei Treppen mit Faltrad unter dem Arm nicht schwer, wenn ich gerade 3 km mit dem Fahrrad zur Arbeit gefahren bin. Ich kann auch 7 km rudern, 6 km joggen oder 20 km mit dem Trekkingrad fahren. Der Arzt sagt, wenn ich 7 km rudern kann, ist nichts mit dem Herzen. Auf einem Fest bin ich unmittelbar von der Tanzfläche ohne Probleme die Treppen hoch gestiegen, aber eine Stunde später fiel es mir aus dem Sitzen heraus schwer. Ruhe-EKG ohne Befund, Blutdruck 120 zu 85, Lunge okay, Belastungs-EKG 2 Jahre her, aber 325 Watt ohne Befund geschafft. Das einzige, was ein kleines Problem ist, sind Verspannungen des Oberkörpers. Ist es einfach so, dass man mit Ende 40 schwerer in Schwung kommt? Ich wüsste auch nicht, in welche Richtung man noch prüfen könnte.

...zur Frage

Körperliche Belastung = Herzrasen, Schwindel, Kraftlosigkeit, Brennen

Ich bin jetzt 1 1/2 Wochen quasi Fußgänger da ich in der Zeit kein Auto fahren DARF. Nun hab ich aber nächste Woche Montag bis Freitag verplfichtungen denen ich nachkommen muss .. Nachteil: Kann den Bus nicht nutzen da es um die Uhrzeit morgens noch keinen Bus gibt der fährt ..

Die Strecke ist 12 Kilometer .. Ich hab mir heut ein Fahrrad gekauft und bin die Strecke gefahren .. Resultat: Mein Herz raste (obwohl ich ein sportlicher und fitter Mensch bin) und schmerzte, meine Op Wunde (2 1/2 Wochen oder so her) brennt, mir ist Schwindelig und Übel und als ich angekommen bin wär ich beinahe umgekippt als ich mich vom Fahrrad gestellt hab da meine Beine nachgegeben haben ..

Nun ist die Frage: Augen zu und durch und nächste Woche einfach das ganze mit den Fahrrad durchziehen? Oder begeb ich mich da in einer gesundheitlichen Gefahr bei der Symptomatik?

Vorerkrankungen: Vorhofflimmern, Arrithmyie und Donnerstag wurd beim Arzt festgestellt dass der obere Blutdruckwert zu niedrig und der untere deutlich zu hoch ist .. Allerdings weiß man noch nicht ob dies dauerhaft ist oder nur ein Einzelfall war .. Das wird nächste Woche geklärt.

Zu meiner Person: Mitte / Ende 20, BMI 21, Nichtraucher, Nichttrinker, keine Drogen Sportlich mach ich jeden Tag 2-3 mal am Tag Situps, Liegestützten, anderes Training dieser art und ich geh täglich so 1 1/2 Std. "wandern" ..

Anmerkung: Ich weiß ich stelle viele Fragen in der letzten Zeit, ich hab da auch keine Panik dass was passiert und auch keine Angst. Nur bin ich öfter ein leichtsinniger Mensch und da ich ja noch relativ Jung bin und immer denke "Ach das passt schon" frag ich gern die erfahrenen Menschen wie ich das ganze händeln sollte.

Vielen lieben dank

...zur Frage

Brustmuskelentzündung oder ähnliches seit 4 Monaten

Hallo,

ich habe nun schon seit 4 Monaten immer mal wieder ziemliche Schmerzen in der rechten Brust. Manchmal in der Brust innen, manchmal auch außen in der Brust. Da es die rechte Seite der Brust betrifft, ist es definitiv eine Muskelsachen und hat nichts mit dem Herz zu tun.

Vorgeschichte: Ich habe vor 4 Monaten noch ziemlich heftiges Krafttraining betrieben. Mit hochen Gewichten und vermutlich zu vielen Intervallen und zu wenig Regenerationsphasen. Kraftsport habe habe ich aber schon seit über 3 Jahren betrieben und hatte sonst nie irgendwelche Probleme. Nun habe ich es vor 4 Monaten wahscheinlich zu weit getrieben und meinem Körper geschadet...

Der Schmerz tritt immer nur nach Belastung des Muskels auf. Wenn ich zum Beispiel länger Fahrrad fahre oder sonst irgend ein schweres Gewicht länger halte. Nach 1-2 Tagen klingt der Schmerz dann langsam wieder ab und ich spüre ihn in deiser Zeit manchmal sehr stark oder manchmal nur schwach wenn ich tief Luft hole merke ich es dann wieder.

Beim Hausarzt bin ich schon gewesen und habe damals das Herz testen lassen. Dort war alles in Ordnung, wie auch vermutet.

Nun war ich bei meinem neuen Hausarzt und er hatte mir Salben und Schmerzpflaster verschrieben. Was auch bei akutem Schmerz immer wunderbar hilft. Ausser nichts schweres halten oder den Muskel nicht zu fest belasten hat der Arzt auch nichts mehr erwähnt was ich dagege tun könnte.

Nun meine Frage: Wird dieser Schmerz chronisch bleiben? Immer wenn ich den Muskel belaste tritt der Schmerz wieder auf. Oder kann der Muskel von ALLEINE irgendwann wieder von selbst regenerieren.

Sollte ich zu einem Spezialisten oder was soll ich tun, damit der Muskel wieder heile wird :(....

Vielen Dank euch schon einmal für eure Hilfe.

...zur Frage

Knieschmerzen nach Fahrradsturz

Hallo,

im Juli letztens Jahres, hatte ich einen Fahrradsturz. Da ich nicht mehr laufen konnte, wurde ich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Im Krankenhaus wurde ein Röntgen gemacht, worauf nicht zu sehen war. Dann habe ich eine Mecrom-Schiene und Gehstützen bekommen, die ich bis zum MRT-Termin 5 Tage später anbehalten sollte. Beim MRT konnte man einen mega großen Gelenkerguss sehen. Der Arzt sagte: "Das Knie ist zertrümmert". Daraufhin habe ich die Anweisung bekommen die Mecron-Schiene weg zu lassen und nur noch die Gehstützen zu benutzen. Das Knie sollte auch keine Flexion über 45° haben. Eine Lymphdrainage wurde mir auch verschreiben.

Als ich die Gehstützen nach 6 Wochen abgesetzt habe, war erstmal alles gut. Aber dann bekam ich wieder Schmerzen im Knie beim Treppensteiegen, Springen und schnell laufen. Also bin ich wieder in die Uniklinik gefahren und dort habe ich dann, nach Abtasten, die Diagnose "Patellaspitzensyndrom" bekommen. Also wurde ich wieder zur Physiotherapie geschickt. Aber diesmal habe ich einen Fehler gemacht. Ich bin zu einer Praxis gegangen, bei der nur massiert wird, obwohl ja der Muskel verkürzt ist.

Da das nichts gebracht hat, bin ich zum normalen Ortopäden gegangen, der gesagt hat, dass ich "Patellasublukation" habe. Aber damit er sich sicher gehen kann, hat er mich zum MRT geschickt, worauf nicht zu sehen war, außer noch ein kleiner Gelenkerguss. Also wurde wieder die Diagnose "Patellaspitzensyndrom" gezogen und ich wurde wieder zu einer Physiotherapie geschickt. Diesmal habe ich mir eine gute ausgesucht, die auch Dehnübungen macht. Zumal war der erste Physiotherapeut, der nur massiert hat gelernte Mechatroniker. Er sagte mir, dass er Physiotherapie im Internet gelernt hat!

Was kann ich noch für Übungen machen? Es geht einfach nicht weg.

Ich bin 13 Jahre alt und treibe norml viel Sport. Schwimmen, Fahrrad fahren und Schulsport.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?