Knieschmerzen Meniskus

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Falls dein Orthopäde Recht hat und es sich um den Mensikus handelt, dann ist der wahrscheinlich gerissen und muss teilweise oder ganz entfernt werden. Das geschieht durch eine arthroskopische Operation und du wirst wahtscheinlich innerhalb kurzer Zeit wieder fit sein. Mit Schrauben wird da gar nichts repariert.

Die meisten Meniskusoperationen erfolgen heutzutage arthroskopisch (minimal-invasiv) im Rahmen einer Gelenkspiegelung. Dabei werden unter Voll- oder Teilnarkose durch zwei kleine Hautschnitte eine Sonde mit Mikrokamera und die Operationsinstrumente in das Knie eingeführt. Das Bild der Kamera wird auf einen Monitor übertragen. Der Operateur kann sich dabei ein genaues Bild der Menisken machen und sie reparieren. Stellt der Operateur während der Arthroskopie fest, dass der Meniskus längs gerissen ist, kann er ihn gleich nähen, sofern es die Position des Meniskusrisses erlaubt. Da die Naht des Meniskus technisch sehr anspruchsvoll ist, sollte diese Operation nur von einem Spezialisten durchgeführt werden.

Während der Operation wird das Knie mit einer sterilen Flüssigkeit gespült. Das stellt sicher, dass sich im Knie keine Infektionen bilden können, der Operateur immer eine klare Sicht hat und dass kleine, im Gelenk umher treibende Knorpelteile aus dem Gelenk entfernt werden können.

Vorteile der arthroskopischen Meniskusoperation

Die Vorteile der arthroskopischen Meniskusoperation liegen auf der Hand. Der Eingriff ist finale Diagnose und Operation in einem, es werden nur wenige kleine Schnitte am Knie gemacht, was sich einerseits sehr positiv auf den Heilungsprozess auswirkt und andererseits das Infektionsrisiko erheblich minimiert.

Nach der Meniskusoperation

Je nach Art der Meniskusoperation kann der Patient das Knie gleich wieder belasten oder muss es noch eine Weile schonen. Wurde nur ein kleiner Teil des Meniskus entfernt, kann der Patient die Klinik noch am Tag der Operation wieder ohne Krücken verlassen und nach ca. 2 Wochen wieder Sport treiben. Wurde der Meniskus genäht, geklammert oder anderweitig repariert, bedarf es noch der Schonung und vom Leistungssport sollte für einige Zeit abgesehen werden. Bei einer Meniskusnaht muss das Gelenk noch eine Weile ruhiggestellt, eine Schiene sollte getragen werden und der Patient sollte noch für einige Zeit Krücken verwenden. Wie lange der Patient Krücken benutzen und / oder eine Schiene tragen und keinen Sport betrieben sollte, muss von Fall zu Fall indivisuell entschieden werden.

http://www.meniskus.org/meniskus-operation.html

Hallo, ich denke auch dass du einen Meniskusriss hast. Warte die MRT-Untersuchung ab. Bei mir wurde der Meniskus mit einer Arthroskopie schon zwei Mal geglättet. Das erste Mal vor gut 4 Jahren. Sept. 2009 zweite OP. Jetzt weiter Probleme da leider jetzt auch eine Knieathrose besteht. Alles Gute

Knieschmerzen aber Arzt hat keinen Befund

Hallo. Bei einem Unfall vor circa drei Jahren habe ich mich am Knie verletzt. Kniescheibe war angebrochen, Bänderriss und Anriss der Patella sehne. Mein Knie war also ziemlich kaputt. Das andere dagegen war völlig unbeschädigt. Wurde dann auch alles demensprechend behandelt und ich hatte zeitweise keine schmerzen mehr. Vor einem halben Jahr sind dann wieder Schmerzen aufgetreten. Nach längerem gehen habe ich Schmerzen aber manchmal ist es auch so, dass ich auftrete und plötzlich einen stechenden Schmerz fühle. Joggen oder Springen kann ich gar nicht ohne starke Schmerzen. Es schmerzt aber z.B auch wenn ich im "Schneidersitz" sitze. Ich kann nicht genau beschreiben wo genau der Schmerz aus dem Knie kommt aber es fühlt sich ein wenig so an, als wäre es irgendwie "lose" also ohne Halt und als würde ich gleich darauf zusammen brechen oder so. Ich war dann auch beim Orthopäden, der hat mein Knie auch geröntgt und untersucht. Er sagte mir, ich hätte irgendwie nur eine Kniescheiben Fehlstellung oder so und einen Knorpelschaden, deshalb knackt mein Knie. Gegen den Knorpelschaden kann man nur etwas mit einer Spritzen Therapie machen und das käme für mich noch nicht in Frage. Mein Arzt verschrieb mir eine Bandage gegen diese Fehlstellung und meinte, dass die Schmerzen dann aufhören müssten. Die Schmerzen sind aber immer noch da und noch einen Termin bei meinem Arzt bekomme ich erst in frühestens zwei Monaten. Da ich aber noch nicht mal ohne Schmerzen rennen oder Treppen steigen kann, vom Sport ganz zu schweigen, würde ich nun doch etwas dagegen tun oder wenigstens wissen was ich da habe. Mein Arzt sagte mir auch, das man nicht mehr dagegen tun könne und ich mit den Schmerzen leben muss. Aber das kann ja auch nicht sein, was denkt ihr? Suche dringend Rat. Danke.

...zur Frage

Fußschmerzen beim Joggen Innenseite

Hallo,

ich habe immer beim Joggen einen stechenden Schmerz im rechten Fuß. Der Schmerz sitzt auf der Innenseite der Fußsohle dort wo die Ferse aufhört

auf diesem Bild wäre es die Nummer 24 die Wehtut http://www.j-lorber.de/gesund/haut/reflexzonen/fuss-innen-aussenseite.jpg

Ich war schon so oft beim Orthopäden (sogar verschiedene) und so langsam weiß ich nicht mehr was ich machen soll.

Meine Geschichte:

Ich hatte bei längerem laufen immer Knieschmerzen und bin damit zum Orthopäden Nummer 1 gegangen dieser hat mir Einlagen für den Sport verschrieben die ich auch getragen habe.

Durch diese Einlagen hatte ich wahnsinnige Fußschmerzen, der Arzt sagte das sei in der ersten zeit normal, nachdem aber mein kompletter Fuß angeschwollen war nach einer Sportstunde bin ich zu einem anderem Arzt.

Orthopäde Nummer 2, der sagte die Einlagen seien viel zu hart für den Sport und das meine Fußsohle entzündet sei, also erst einmal Sportpause. Ich habe Naproxen bekommen und sollte den Fuß kühlen. Die Schwellung ging auch zurück der Schmerz leider nicht.

Also bin ich noch einmal nach ca. 6 Wochen zum Orthopäden Nummer 2 gegangen wo aber nur eine Vertretung da war (Orthopäde NUmmer 3) der sagte mir das dass eine ganze Weile dauern kann und das mein einer Knochen (schräg unter dem Knöchel) sehr stark ausgeprägt ist aber das man so etwas nur operieren könnte (was aber noch nicht unbedingt sein muss)

nach ca. 6 Monaten war ich schmerzfrei und dachte ich könnte nochmal ausprobieren zu laufen.

Ich habe angefangen mit schnellem gehen um den Fuß nicht abrupt wieder zu belasten, das hat alles super geklappt.

Gestern war ich dann das erste mal wieder joggen (2km) und was passiert sofort nach 1,5 km wieder genau die gleichen Schmerzen wie vorher :(

Und nun weiß ich wirklich nicht mehr weiter.

Hat jemand vielleicht eine Idee für mich?

...zur Frage

Die Knieschmerzen wollen halt einfach keine Ruhe geben:(

Hallo:)

nun wende ich mich an euch, ich weiß Knieschmerzen sind nicht so was besonderes aber vielleicht erkennt ja jemand seine Symptome wieder und kann Tipps geben, was meinem Knie fehlt:( Alles hat im Mai 2013 zum ersten Mal angefangen, an der Innenseite des linken Knies hatte ich immer nach Belastung Schmerzen( Nach Crosstrainer) , darauf hin bin ich zum Hausarzt und der meinte nach einigen Tests, es könnte ein Innenminiskusriss sein oder solche Splitter die sich im Knie bewegen, er schickte mich zum MRT : dieser Arzt schrieb folgendes als Befund:

Relativ schmaler Kniegelenkspalt ( als Hinweis auf nicht sehr breite Knorpelschichten vor allem in den Druckaufnahmezonen der Femurcondylen) Keine vermehrte Flüssigkeit im Gelenk, Intakte Meniski, Intakte Kreuzbänder intakte Knorpelstrukturen ohne lokale Knorpelstrukturveränderungen, keine gelenknahen Knochenödemzonen an Femur, Tibia und patella. Der retropatellare Knorpel ist medial schmäler als lateral, insgesamt nicht sehr breit. Es findet sich eine schmächtige Pilca medio-patellaris. Die Pars intermedia des Außenmeniskus ist relativ lang ausgezogen, der typische Befund eines Scheibenmeniskus liegt jedoch nicht vor.

Beurteilung: unspezifische Auffälligkeiten, wohl eher anlagebedingt relativ schmale Knorpelschichten, (Femurcondylen, mediale Patella)

Also sagte mein Hausarzt mir wiederrum das es der Meniskus nicht sei und verpasste mir einen Zinkleim für ein paar Tage. Danach wars mit dem Knie ein bisschen besser. Ich schonte es und ging für 2 Wochen oder so nicht ins Fitnessstudio ( Cardio und Kraft) ... Nunja so habe ich mich mit etwas Mehr oder weniger Schmerzen dann durchgeschlagen....

Schon ab Beginn der Ferien hatte ich dann wieder stärkere Schmerzen und ging irgendwann dann wieder zum Arzt, der verschrieb mir erstmal Sportverbot, Salben, nen Zinkleim und Krankengymnastik. Als meine Beschwerden aber eigentlich immer schlimmer wurden überwies er mich zum Orthopäden. Der schaute sich die Bilder an und Untersuchte das Knie, und meinte es sei geschwollen und irgendwas würde blockieren und schrieb dem Hausarzt diesen Bericht:

Diagnose: Chondropathia patellae li. Befund: ausgeprägte Myalgie Quadrizepsmuskulatur li. Oberschenkel mit positivem Zohlenzeichen des li. Kniegelenks.

Er empfohl mir wieder Krankengymnastik und schickte mich mit den Schmerzen nach hause. Dann redete er noch irgendwas von Schleimbeutelentzündung, die an angeblich auf den Bildern sehen könnte?, das war mittlerweile September 2013

Ich sollte mit Krankengymnastik versuchen den Schmerz wegzubekommen und sollte ersteinmal mit dem Sport pausieren,

Nun als im Dezember mein mittlerweile 3. Rezept zuende war und ich zwischendrin fast gar nicht mehr auftreten konnte ohne höllische Schmerzen zu haben, hat der Hausarzt mich zum Chirugen geschickt.

Der meinte, die Kniescheibe würde zu weit innen laufen und das würde die Beschwerden machen, durch das Training dieses Oberschenkelmuskels würde es weggehn....

...zur Frage

Schmerzen und Einknicken im rechten Kniegelenk beim Joggen - Meniskus?

Ich habe seit ein paar Tagen immer wieder so komische Schmerzen im rechten Knie, wenn ich jogge (ich laufe jeden Tag 20 - 30 Minuten, aber eher langsam und locker, nie schnell). Der Schmerz ist nicht stark, aber manchmal (ganz selten) gibt das rechte Knie ganz kurz nach (ohne Vorwarnung), knickt ein und ich kann es nur im letzten Moment wieder fixieren. Das fühlt sich ganz komisch an.

Das Einknicken selbst ist nicht schmerzhaft - aber ich bin natürlich jetzt ein wenig verunsichert und habe Angst, dass ich dann mal stürze. In der Ruhehaltung oder auch sonst sind meine Knie schmerzfrei. Ich habe ein paar Kilo zu viel auf den Rippen (aber nur ein paar^^), laufe jedoch schon seit vielen Jahren, bin also eigentlich nicht untrainiert. Und die richtigen Schuhe habe ich auch.

Kann das evt. der Meniskus sein? Oder eine andere Knorpelerkrankung?

...zur Frage

Knieschmerzen die sich ausdehnen

hallo vor ca nem 3/4 jahr bin ich beim klettern abgerutscht (so in 1m Höhe), hab mir das knie verdreht und bin dann hart aufgekommen mit den füßen (bin also nicht aufs knie gefallen). ich bin 2 tage danach zum arzt, der hat mit nen voltarenverband für ein paar tage verschrieben, das warst. weil ich immer noch schmerzen hatte bin ich dann nochmal hin und hab für den sport ne bandage bekommen (schmerzen hatte ich nur bei starker belastung (langes laufen, treppensteigen, sport etc)). es wurde aber immer noch nicht besser und bin schließlich zum ortopäden, der hat ein mrt gemacht, diagnose: meniskus gequetscht oder angerissen, also weniger sport und in 3 monaten nochmal hin, 2.mrt, es hat sich nix verändert, also ist es höchstwhs ein meniskusanriss. mein problem ist jetzt, dass die schmerzen anfangs nur am rechten knie waren, sich mittlerweile auch aufs linke knie und später auf die fußgelenke (va rechts) ausgedehnt haben..... schmerzen habe ich in den knien ua wenn ich die beine übereinanderschlage, dann tut auch meist das fußgelenk weh. der fuß tut auch eig nur weh wenn ich ihn nicht bewege. nur nach starker belastung tut das fußgelenk beim gehen oder so weh. kann sich das jmd erklären oder vllt sogar nen therapieansatz sagen??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?