Knieschmerzen krankheit..?

2 Antworten


Hallo Honigmilch,

wo fangen wir an OK hier

- Innen hinter der kniescheibe auch leicht vor und bißchen unter der Kniescheibe schmerzen.
- Weil ich knie zu weit nach hinten strecken kann oder so.

- der Arzt  hat gefragt ob dies ein ähnlicher Schmerz ist wie in der
Arbeit..Erst zuhause hat der Schmerz im rechten Bein angezogen und das wahr der Gleiche ^

lNun wie ist das Knie eigentlich aufgebaut, also es gibt zwei Teilgelenke. einmal das Teilgelenk Articulatio femorotibialis ist die Verbindung Oberschenkelknochen und Schienbein (Unterschenkel).
Das zweite Articulatio femoropatellaris.Teilgelenk zwischen Oberschenkelknochen und Kniescheibe .

Nun schauen wir uns einmal die Skizze in dem Link an

http://www.fallsammlung-radiologie.de/mrt_kniegelenk.html

Dies wäre der Idealfall! Die Kniescheibe (Patella) sitzt gut im Kniegelenk und Schienbeim (Tibia) und Oberschenkelknochen (Femur)  bildet "eine Linie" 

Nun schreibt sie / er  -> Weil ich knie zu weit nach hinten strecken kann  Wie auch immer es besteht die Möglichkeit das die Kniescheibe nicht ganz in  ihr Lager kann es also dauernd so eine Art Subluxation kommt.

Wenn sie  steht und die Knie etwas zu weit hinten sind sitzt die Kniescheibe nicht ganz drin im Gelenk. Anders wenn sie /er sich hin kniet dann hat die Kniescheibe wieder Platz.   

http://tv.doccheck.com/de/movie/114/die-anatomie-des-kniegelenks

Wie auch immer hinter der Kniescheibe  ist ein Gelenkknorpel wenn es hier wie auch immer zu Schwierigkeiten kommt führt es dazu da der Gelenkknorpel im Bereich hinter der Kniescheibe geschädigt wird. Was
längerfristig natürlich zu Schmerzen führt.

Ob hier die Kreuzbänder noch eine Rolle spielen ( Zitat- Weil ich knie zu weit nach hinten strecken kann oder so.). Dies kann ich nicht einschätzen das kann man nur vor Ort klären.

Frage !

Also gibt es hier öfters eine  Subluxation  also eine unvollständige  "Ausrenkung" eines Gelenkteiles?

Ja und damit längerfristige eine deutliche  Schädigung des  Gelenkknorpels hinter der Kniescheibe  (Patella)?

Gibt es dazu  ein Problem mit den Kreuzbändern? (siehe Zitat).

https://www.dr-gumpert.de/html/kniegelenk.html ;

(siehe auch unten -> Weitere Informationen zum Thema Kniegelenk)


Gruss Stephan



Manchmal als ob die knie durchgeschüttelt werden mussen damit alles
glatt und richtig sitzt (mein empfinden) manchmal als ob ich sand in den
knien hätte..schleifpapier (so ähnlich es sind keine ,,starken
schmerzen,,) Wenn ich mich kurz hinsetzte so pochend/druck als ob ich
aufstehen sollte damit ich wirder druck auf den knien habe... krippeln..


Nach der arbeit wenn ich zuhause sitze sind sie vollkommen weg.

Das klingt ganz nach Meniskus-Problemen. Du solltst mal checken, ob du auch vor und bei der Arbeit genug trinkst. Im Knie sind Gallertpolster, die genau wie die Bandscheiben zwischen den Wirbeln ausreichend Flüssigkeit brauchen, um das Gelenk genügend abpolstern zu können.

Wenn Bandscheiben oder Minisken "eintrocknen", dann fühlt es sich tatsächlich so an, als wäre da etwas verklemmt, würde sich das Gelenk verhaken, etwas am falschen Platz wäre. Es knackt und knirscht, führt zu Steifigkeit und charaktristischen Schmerzen, weil der Gelenkspalt nicht weit genug offen gehalten wird.

Das Gelenk kann sich dann tatsächlich nicht mehr flüssig bewegen, und kann die Menisken und sogar die Knochenhöcker der Knochen des Gelenks aufreiben. Die Knochen können fast ungeschützt aufeinander schmirgeln. Das führt in den meisten Fällen zu Arthrose.

Wenn du im Sitzen mit zwei Fingern direkt unter der Kniescheibe auf die dort senkrecht verlaufende Sehne drückst, und das dann schmerzhaft oder unangenehm ist, fehlt dir Wasser.

Vor allem im Sitzen bzw. Liegen, wenn sie nicht zusammengedrückt werden,
können sich die Gelenkpolster und aslle Sehnen am besten wieder mit Flüssigkeit auffüllen. Ein Glas Leitungswasser vor dem Schlafegehen hilft oft schon Wunder gegen Rücken- und andere Gelenkschmerzen.

Knieschmerzen. Was kann das sein?

Hallo,

Ich, weiblich, bin 17 Jahre und leide seit zwei Jahren an Kniebeschwerden. Vor zwei Jahren fing es an, dass die Knieschmerzen nach dem Sport auftraten (Ich habe damals noch Fußball gespielt). Von mal zu mal kam es dazu, dass ich schmerzen beim Treppensteigen bekam. Auch das Bergauf laufen fiel mir schwer. Manchmal bin ich morgens mit Knieschmerzen aufgewacht, die im laufe des Tages wieder verschwanden. Beim Sitzen z.B. im Bus bekomme ich ein unwohles und drückendes Gefühl im Knie. Fahrten sind meist nur dann möglich, wenn ich zwischendurch meine Beine strecken kann. Rad fahren und Hocken ist sehr schmerzvoll. Mit diesen Symptomen bin ich also zu meinem Hausarzt gegangen. Dieser erteilte mir Fußballverbot und Ibo Einnahme. Da dies nichts half, suchte ich ein Orthopäden auf. Der Orthopäde veranlasste eine Röntgenaufnahme. Auf dieser Aufnahme war laut Arzt nichts zu sehen. Der Orthopäde verschrieb mich also zu einen Rheumatologen in ein Krankenhaus. Dort führten wir sämtliche Blutuntersuchungen durch, untersuchten das Knie mit einem Ultraschall und setzten ein MRT an. Er teste mich auch auf Borreliose, da ich dies als Kind hatte. Aber all das ergab kein Ergebnis. Also schickte mich der Rheumatologe wieder nach Hause mit der Begründung, dass es der "Wachstum " sei. Diese Meinung nahm ich für ein Jahr auf mich und unterließ den Sport. In diesen Jahren bin ich jedoch kein stück gewachsen und die Knieschmerzen sind immer noch da. Mittlerweile habe ich keine schmerzen mehr beim Aufwachen oder Treppensteigen. Alle restlichen Symptome sind jedoch geblieben. Da ich schon immer ein sehr aktiver Mensch war habe ich mich dann nun in einem Fitnessstudio angemeldet um wenigstens ein bisschen Sport zu treiben. Dort erstellte mir ein Trainier einen Plan um meine Knie zu trainieren. Ich baue Muskeln im Bein auf um die Knie zu entlasten. Vorgestern bin ich dann in der Nacht aufgewacht, weil ich so starke Knie schmerzen hatte. Diese Knieschmerzen befanden sich im linken Knie ca. unter der Kniescheibe. Ich hatte aber das Gefühl, dass es tief im Knie schmerzt und nicht oberhalb. Die Einnahme von Ibo 800 linderte den schmerz zum glück schnell. Ein andermal habe ich nach der Übung "Beinstrecker" rote Flecken auf den Knien bekommen. Diese waren im Gegensatz zu dem Rest des Knies erhitzt.

Ich hoffe sehr, dass ihr mir weiterhelfen könnt oder einen Hinweis auf eine mögliche Ursache gebt.

Danke im Voraus! LG

...zur Frage

Knieschmerzen - durchstrecken und anwinkeln - nach lautem Knacken ?

Hey,

Ich habe eine Patelladysplasie und dadurch liegt meine Kniescheibe oft nicht richtig und schmerzt dadurch ein wenig, das ganze bekomme ich dann in den Griff wenn ich mein Bein anwinkle und mit meiner Hand am Unterschenkel noch ein wenig anziehe um das Knie noch fester anwinkeln zu können, dadurch knackt es und der Schmerz durch die Kniescheibe ist weg....

Gestern vor meinen Physiotherapie-Übungen habe ich ein bisschen zu weit unten, nämlich am Übergang vom Unterschenkel zum Fuß gegriffen und somit unabsichtlich meinen Knöchel plus Knie zum Knacken gebracht es kann auch sein dass ich mein Knie dabei leicht verdreht habe.

Es war eher schon mehr ein Krachen als ein gesundes Knacken, ich hatte kurz Schmerzen, hab dann aber mein Knie wie in der Physiotherapie gelernt, massiert.

Gegen Abend also 3 Stunden später hab ich aber dann zuhnemende Schmerzen in der Kniekehle beim Auftreten, Durchstrecken, Drehen und Belastung bekommen, die auch heute noch anhalten. Das Knie ist aber nicht geschwollen, sondern ich habe nur ab und zu auch an der Vorderseite unter der Kniescheibe Schmerzen. Ich kann also das Bein nicht richtig belasten.

Soviel ich weiß deuten Schmerzen in der Kniekehle und beim Drehen des Gelenks oder Belastung ja auf etwas mit dem Meniskus hin, aber kann ich mir durch so eine Kleinigkeit den Meniskus verletzt haben?

Oder weiß jemand etwas anderes, das es sein könnte, bzw weiß jemand vll. was ich am besten gegen die Schmerzen machen könnte?

(Habe erst in über einer Woche wieder einen Termin bei der Physiotherapie deswegen weiß ich auch nicht welche Übungen gut wären :/)

Wäre für Antorten sehr Dakbar (:

LG Alicia

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?