Knieschmerzen aber Arzt hat keinen Befund

1 Antwort

Generell hilft bei solchen Beschwerden eigentlich immer Übungen zur Stärkung der Haltemuskulatur. Je stabiler die Muskulatur, desdo geringer die Belastung der Knorpel und Knochen. Ansonsten hilft gutes Schuhwerk und Massagen. Ich würde da auch ruhig mal einen ganzheitlichen Heiler drauf sehen lassen, vielleicht belastest Du das Knie nur deshalb falsch, weil Du Beschwerden an anderer Stelle hast, evtl. Rückenbeschwerden..

Joggen nach Meniskus-und Knorpelschaden?

Hatte am 30.11.17 eine Meniskus-OP bei der eine Teilentfernung mit anschließender Glättung des linken Innenmeniskus vorgenommen wurde. Bei der Arthroskopie wurde auch ein Knorpelschaden mit bestehender Athrose festgestellt. Da die OP sehr gut verlaufen ist und ich schon am zweiten Tag (nach dem Drainage ziehen) das operierte Knie normal, ohne Krücken, belasten konnte und ich mich sonst fast gänzlich beschwerdefrei bewegte, fing ich nach 6 Wochen wieder mit dem Lauftraining an. Da ich keinerlei Schmerzen hatte fing ich langsam an das Pensum zu steigern und konnte wieder problemlos alle zwei Tage meine 10 km-Runde absolvieren. Das ging drei Wochen sehr gut, bis ich plötzlich beim Laufen (31.01.2018) einen stechenden Schmerz an der operierten Stelle verspürte und das Lauftraining darauhinf abbrach. Unser ortsansässige Orthopäde, den ich daraufhin aufsuchte, verschrieb mir schmerz-bzw. entzündungshemmede Tabletten, da er nur von einer Reizung einer Vernarbung (hoffe ich habe es richtig verstanden) ausging. Da sich aber keine Besserung einstellte, habe ich endlich, 3 Wochen später einen Termin bei dem Orthopäde der mich operiert hat, bekommen.Dieser sagte mir, das speziell die Schädigung des Knorpels so stark sei, das ich meine "Laufkarrierre" beenden sollte und ich mir, nach dem nachlassen der Schmerzen, eine andere Sportart (z.B. Radfahren) suchen sollte. Auch sollte ich damit rechen, daß mir das Knie immer wieder Probleme machen könnte, da der Knorpelschaden irreperabel sei. Er verordnete mir auch Ruhe und verschrieb mir ebenfalls Tabletten. Meine zwei Fragen wären nun: Ist es normal, daß man bis zu 9 Wochen nach solch einer OP, bei der man in dieser Zeit überhaupt keine Schmerzen hatte und auch den gewohnten Sport ausüben konnte, plötzlich wieder starke Schmerzen bekommt? Und ist es für mich wirklich unmöglich meinen Laufsport mit dem Knorpelschaden weiter auszuüben oder gibt es andere Behandlungsmethoden, die mir das Laufen weiterhin möglich machen? Hoffe hier hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir weiterhelfen. Sorry, ist ein bißchen lang geworden.


l.g.


...zur Frage

Neues Kniegelenk?

Hallo zusammen,

Kann mir bitte jemand bei diesem Befund weiterhelfen.....?

Mein Orthopäde sagte mir was von " massiver Gelenkverschleiß ".

Hier nun der Befund:

Femorotibial lateral Nachweis von bis zum Knochen reichende Knorpeldefekten und osteochondralen Läsionen, Chondropathie Grad 3. Fleckiges Spongiosaödem femorotibial lateral. Osteophytäre Randanbauten femorotibial lateral - lateral mäßige Gonarthrose.Femorotibial medial verschmälerter Knorpel, Chondropathie Grad 2 ".Regelrechte Stellung der Patella. Regelrechter femoropatellarer Knorpel.Laterale Luxation des Außenmeniskus-Vorderhorns. Pars intermedia und Hinterhorn nichr abgrenzbar, vollständig destruiert. Innenmeniskus-Vorderhornes Pars intermedia nicht abgrenzbar, vollständig destruiert. Innenmeniskus-Hinterhorn nur noch fragmentarisch abgrenzbar und nach dorsal luxiert. Hinteres Kreuzband deutlich elongiert. Vorderes Kreuzband nicht abgrenzbar, vollständige Ruptur. Kollateralbänder intakt. Mäßiger Gelenkerguss. Kleine Baker-Zyste. Hoffa´scher Fettkörper intakt....

Meine erste Knie OP war vor ziemlich genau 30 Jahren nach Sportunfall, die 2. Op dann vor 7 Jahren.....und NU ???

...zur Frage

MRT-Befund rechtes Knie übersetzen

Hallo,

ich war vor ein paar Tagen im MRT und habe jetzt den Befund erhalten und weiß nicht genau, was das nun bedeutet. Meinen Termin bei der Orthopädin mit Besprechung habe ich erst ein paar Tagen. Also hier der Befund:

"Das Innenmeniskushinterhorn zeigt eine Signalanhebung zentral im Hinterhorn mit beginnender punktförmiger Läsion der Unterfläche. Eine vertikale höhergradige Rissbildung liegt jedoch nicht vor. (...) Es zeigt sich nebenbefundlich eine diskrete Ödembildung an der Patellaspitze mit Beteiligung des Hoffalschen Fettkörpers und des ansatznahen Ligamentum patellae, passen zu einer diskreten Reizung."

Unten in der Beurteilung steht dann nochmal:

"Als markantester Befund zeigt sich eine muzinöse Degeneration mit zentralem Denkt im Innenmeniskushinterhorn im äußeren Pfeiler mit beginnendem Einriss in die Unterfläche ohne höhergradige vertikale Rissbildung. Die übrigen Kniebinnenstrukturen sind intakt. Geringgradiger Reizzustand an der Patellaspitze mit Beteiligung des Hoffalschen Fettkörpers und des Ligamentum Palette ohne höhergradigen entzündlichen Befund oder knöcherne Beteiligung im Sinne eines Jumper's Knee."

Meine größte Frage ist eigentlich: werde ich Sport aussetzen müssen (spiele Volleyball) und wird irgendeine Art von Therapie vorgenommen?

Danke!

...zur Frage

Kniescheibenversetzung ( laterales Release)

Huhu

Wie vllt einige von euch mitgelesen haben hatte ich am Freitag eine Arthroskopie am Knie, bei der die Plica entfernt wurde. Außerdem, wie ich heute erfahren habe wurde noch eine Fehlstellung der Kniescheibe behoben. Knorpelschaden war nicht vorhanden. Jetzt rät mir mein Arzt dazu, dass ich mir die andere Seite auch richten lasse, da dort auch eine Fehlstellung vvorhanden ist. Seit Freitag hab ich starke Schmerzen und werde mich jetzt 3 Monate schonen müssen und auch täglich so lange einen Verband tragen müssen. Am anderen Knie habe ich keine Schmerzen. Würdet ihr euch das gesunde Knie operieren lassen? Kann mir die Fehlstellung schaden wenn ich es nicht machen lasse?

Vielen Dank :)

...zur Frage

Wer entscheidet über neues Kniegelnk

Hallo,

ich bin am 21.1 am Knie operiert wurder( Miniskus, Kreuzband und Kniescheiben)

Die Schmerzen sind geblieben auch nnach einer Reha . Der Arzt von der Reha sagt ein neues Knie bring ruhe und ich kann wieder Auto fahren . Mein Arzt sagt nein ich muß mit den Schmerzen leben alters bedingt . Wer hat recht Ich kann wohl kaum sagen ich will ein neues Knie. Im MRT wurden auch eine Chondropathie Grad 2-3 fest gestellt.

Martinafelix

...zur Frage

Knorpelschaden am rechten Knie (unter der Kniescheibe) - wer kann helfen?

Ich bin momentan 21. Mit 19 Jahren hatte ich einen Unfall, was stark auf die Knie ging. In dem Moment habe ich nicht soviel Schmerz empfunden. 2 Monate später habe ich den Schmerz gespürt, ich habe gemerkt das mein knie ständig knakst und habe auch des öfteren Reibung gespürt. Daraufhin bin ich zum Orthopäden, viel hat er nicht gemacht. Er hat nur einfach gesagt, dass ich lieber auf Knie belastende Sportarten (Ski.Inlineskates usw.) verzichten soll. -Kein Problem! Mach ich sowieso kaum.- der Schmerz verschwand nach ner weile von selbst (das Knaksen blieb). Vor 2 Wochen bin ich von einem Tisch auf die Knie runtergefallen. Aufgrund der Schmerzen, die noch andauerten, bin ich nochmal zum Orthopäden gegangen. Dieses mal wurde geröntgt.=> Knorpelschaden (noch nicht so stark) UND die Kniescheibe ist etwas zu weit oben am Oberschenkelknochen (sorgt für die Reibung und den Knorpelschaden). Nun riet der Artz mir 'Dona' zu kaufen privat muss es gezahlt werden. Es soll den noch vorhandenen Knorpel stärken und ernähren. Auf die Frage, wie man die Kniescheibe auf die richtige Stelle kriegt, sagte er ich müsse die Muskulatur um den Knie stärken. Nun zur meiner Frage:"Leidet/litt jemand auch an Knorpelschaden (leichter Arthrose) unter der Kniescheibe? Und hört das knacksen und reiben, nach stärken der Muskulatur auf? Kann ich wieder normal laufen, springen? Da ich noch 21 bin habe ich mega angst um meine Knie, schließlich tragen sie meinen Körper... Und wenn ich dann an die Zukunft denke, fühle ich mich ziemlich mies und befürchte das ich niemals wie früher laufen und springen kann. Hoffe auf eure Hilfe..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?