Knieschmerzen aber Arzt hat keinen Befund

1 Antwort

Generell hilft bei solchen Beschwerden eigentlich immer Übungen zur Stärkung der Haltemuskulatur. Je stabiler die Muskulatur, desdo geringer die Belastung der Knorpel und Knochen. Ansonsten hilft gutes Schuhwerk und Massagen. Ich würde da auch ruhig mal einen ganzheitlichen Heiler drauf sehen lassen, vielleicht belastest Du das Knie nur deshalb falsch, weil Du Beschwerden an anderer Stelle hast, evtl. Rückenbeschwerden..

MRT-Befund rechtes Knie übersetzen

Hallo,

ich war vor ein paar Tagen im MRT und habe jetzt den Befund erhalten und weiß nicht genau, was das nun bedeutet. Meinen Termin bei der Orthopädin mit Besprechung habe ich erst ein paar Tagen. Also hier der Befund:

"Das Innenmeniskushinterhorn zeigt eine Signalanhebung zentral im Hinterhorn mit beginnender punktförmiger Läsion der Unterfläche. Eine vertikale höhergradige Rissbildung liegt jedoch nicht vor. (...) Es zeigt sich nebenbefundlich eine diskrete Ödembildung an der Patellaspitze mit Beteiligung des Hoffalschen Fettkörpers und des ansatznahen Ligamentum patellae, passen zu einer diskreten Reizung."

Unten in der Beurteilung steht dann nochmal:

"Als markantester Befund zeigt sich eine muzinöse Degeneration mit zentralem Denkt im Innenmeniskushinterhorn im äußeren Pfeiler mit beginnendem Einriss in die Unterfläche ohne höhergradige vertikale Rissbildung. Die übrigen Kniebinnenstrukturen sind intakt. Geringgradiger Reizzustand an der Patellaspitze mit Beteiligung des Hoffalschen Fettkörpers und des Ligamentum Palette ohne höhergradigen entzündlichen Befund oder knöcherne Beteiligung im Sinne eines Jumper's Knee."

Meine größte Frage ist eigentlich: werde ich Sport aussetzen müssen (spiele Volleyball) und wird irgendeine Art von Therapie vorgenommen?

Danke!

...zur Frage

Wie kann ich die Durchblutung in meinen Knien fördern?

Meine Knie sind dauerhaft extrem kalt. Wenn ich Sport mache werden sie nicht warm, und sonst auch nie. Zudem sehen sie sehr bläulich bzw. lila aus. Nun wäre die Frage, ich fahre viel Rad, gehe oft spazieren und spiele Volleyball. Kann diese so gut, wie tägliche Belastung die Durchblutung verschlechtern? Bzw. ist die schlechte Durchblutung womöglich auf zu viel Belastung zurück zu führen?

Oder welche Gründe könnte es sonst haben, und wie kann ich die Durchblutung wieder fördern, damit meine Knie auch mal besser durchblutet sind? Weil sonst gibt es ja im Alter irgendwann mal Arthrose, was nicht so schön wäre. könnte z.B. auch ein Schwerkraft-Trainer helfen, der alles von oben bis unten wieder auseinander zieht?

Ich bedanke mich schon mal für eure Antworten

MFG KeinCoolerName

...zur Frage

Edit: Schmerzen an der Außenseite des Knies(vermutlich Außenband)

Edit: Letzter Post entscheidend

Hallo zusammen, ich habe seit 7 Monaten Schmerzen an der außenseite meines Knies. Nach einigen Fehldiagnosen wurde ein MRT gemacht und es wurde ein Meniskusriss festgestellt. Ich wurde dann vor 6 Wochen am Knie operiert und ein Teil des Meniskus wurde entfernt. Ich habe in den letzten 2-3 wochen das Knie wieder angefangen sportlich zu belasten. Dabei habe ich es eventuell leicht übertrieben, sodass ich jetzt wieder stechende Schmerzen in Höhe des Meniskus(außen) habe. Ich kann diese Schmerzen provozieren, wenn ich das Knie nach außen beuge und dabei auftrete, wenn ich auf die Stelle drücke oder wenn ich längere Zeit mit nach außen gebeugtem Knie sitze. Der Arzt meinte, dass es normal ist, wenn ich nach einer Op schmerzen habe, wenn ich es übertreibe. Allerdings sind es wie gesagt die selben schmerzen, die ich auch vor der Op hatte. (ich glaube an der selben Stelle) Deshalb habe ich mich gefragt, ob es sich auch um ein Läuferknie(itbs) handeln könnte und die op überflüssig war(auch wenn ich nicht glaube, dass es ein Läuferknie ist). Der arzt hat sich ohnehin das Knie nicht richtig angeschaut, also darauf kann ich nichts geben und bevor der Meniskusriss festgestellt wurde, hat man mir auch erzählt, dass das ganze harmlos wäre. Ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir helfen könnt.

...zur Frage

Kann man trotz Kniefehlstellung ein guter Läufer werden?

Hey Leute,

ein Bekannter von mir hat eine Kniefehlstellung, die laut einem Facharzt nicht behoben werden kann. Jedoch liebt er es sich zu bewegen z.B. Laufen oder zu schwimmen. Wenn er wiederholende Schmerzen hat soll er erneut zum Arzt und sich eines dieser Kniebänder holen. Kann er trotz dieser Einschränkung ein guter Läufer werden oder wird es ihn gesundheitlich belasten? Wer hat eine ähnliche Erfahrung gemacht? Sein Traum wäre es richtig auf Turnieren und Wettbewerben teilzunehmen. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Vielen Dank im voraus.

LG Marie

...zur Frage

Neues Kniegelenk?

Hallo zusammen,

Kann mir bitte jemand bei diesem Befund weiterhelfen.....?

Mein Orthopäde sagte mir was von " massiver Gelenkverschleiß ".

Hier nun der Befund:

Femorotibial lateral Nachweis von bis zum Knochen reichende Knorpeldefekten und osteochondralen Läsionen, Chondropathie Grad 3. Fleckiges Spongiosaödem femorotibial lateral. Osteophytäre Randanbauten femorotibial lateral - lateral mäßige Gonarthrose.Femorotibial medial verschmälerter Knorpel, Chondropathie Grad 2 ".Regelrechte Stellung der Patella. Regelrechter femoropatellarer Knorpel.Laterale Luxation des Außenmeniskus-Vorderhorns. Pars intermedia und Hinterhorn nichr abgrenzbar, vollständig destruiert. Innenmeniskus-Vorderhornes Pars intermedia nicht abgrenzbar, vollständig destruiert. Innenmeniskus-Hinterhorn nur noch fragmentarisch abgrenzbar und nach dorsal luxiert. Hinteres Kreuzband deutlich elongiert. Vorderes Kreuzband nicht abgrenzbar, vollständige Ruptur. Kollateralbänder intakt. Mäßiger Gelenkerguss. Kleine Baker-Zyste. Hoffa´scher Fettkörper intakt....

Meine erste Knie OP war vor ziemlich genau 30 Jahren nach Sportunfall, die 2. Op dann vor 7 Jahren.....und NU ???

...zur Frage

Knieproblem

Hallo ihr Lieben, ich möchte eine Meinung von euch bekommen was ich tun oder lassen sollte. Ich hatte im September einen Fahrradsturz (keine eigene Schuld), wo ich kurz danach außer blaues Knie und leichten Schmerzen nix hatte. Erst nach ca. 5-6 Wochen ist mein Knie richtig dick geworden, so, dass ich damit zum Hausarzt musste. Er stellte fest, dass mein Schleimbeutel geplatzt ist und schickte mich damit zum Chirurgen. Nach dem Röntgen war alles i.O. bis auf das "Wasser" im Knie, das der Arzt rausgezogen hat. Es wiederholte sich die nächste Woche noch Mals. Es kann sich wohl noch einige Wochen lang ziehen. Die Ärztin sagte, falls da nichts im Labor gefunden wird, könnte ich eine Kortison Spritze bekommen, die es verklebt, damit es schneller abheilt. Ich weiß, dass mein Knie nie heile wird, aber da wollte ich noch `ne Meinung hören, falls die Ärzte vorschlagen den Beutel zu entfernen, ob ich es tun soll oder lieber nicht. Mein Hausarzt würde mich davon abraten. Was meint ihr dazu? Danke für jede Antwort. Noch einen wunderschönen Tag an Alle!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?