Knie knirscht beim Laufen und Abbremsen?

3 Antworten

Ich wünsche Dir von Herzen, dass es keine beginnende Arthrose ist.

Mir machte eine Kniearthrose das Leben sehr schwer. Ich nehme dagegen jetzt täglich einen halben Teelöffel Gelatine (1 kg für 11,-- Euro im Internet gekauft), und es geht einigermassen.

Auf jeden Fall würde ich Dir raten, es beim Hausarzt, oder besser noch Orthopäden, sehr bald zur Sprache zu bringen.

Und bis der grünes Licht gibt auf "Beinsport mit Stops" zu verzichten.

Alles Gute

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Bin erst 14, also weiss nicht, ob das dann schon Arthrose sein kann

0
@Ddbfhbbffbe

Aber, auch wenn Du erst 14 bist, wäre es doch sinnvoll, es abklären zu lassen, bevor es wirklich zur Arthrose oder etwas anderem Schlimmen kommt. Meinst Du nicht?

0
@Ddbfhbbffbe

Leider weiss ich nicht, wie das mit dem "Verlinken" geht.

Es gibt Arthrose auch schon im jungen Alter. Siehe "Google"

0

Meiner Erfahrung nach hat dies mit zu stark angespannter Muskulatur zu tun. Bei Dir vermutlich in erster Linie der Quadriceps-Muskel, er streckt das Bein.

Versuche diesen Muskel zu dehnen, dehne aber auch den Biceps-femoris, das ist der Gegenspieler des Quatric., er beugt also das Bein. Sind diese Muskeln zu stark angespannt, setzen sie das Kniegelenk, exakter gesagt die Gelenkknorpel, unter unnötig hohen Druck. Dieser Druck mindert die Ernährung des Knorpels und führt auf Dauer zu Entzündungen,besonders auch des Knorpels der Kniescheibe. Das erzeugt auch dieses Knirschen, Fachleute nennen dies Gelenk-Krepitation.

Werden die Muskeln wieder lockerer, dann ziehen sie die Gelenkanteile nicht mehr so fest aufeinander, der Druck auf die Gelenkknorpel wird dadurch weniger, auch die Patella wird nicht mehr so heftig in die Kondylen gedrückt. Dehnübungen findest Du auf Youtube, oder ein Arzt verordnet Dir Physiotherapie.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Das kann auch vom Übertraining kommen. Ich bin im Nacken chronisch verspannt und beim Kopf drehen knirscht es auch tierisch und knackt im Kiefer.

Mich würde sehr interessieren, was Du mit dem Nacken trainiert hast. Mir fällt momentan keine Sportart dazu ein. Vielleicht Gewichtheben und den Holm abgekriegt?

0
@vocl6540

Mit dem Nacken wird nix trainiert.

Die Nackenmuskeln sind in erster Linie der Trapezius-Muskel. Wenn er und auch die Strecker-Anteile zu sehr anspannen, dann werden die kl. Wirbelgelenke und die Bandscheiben überlastet, - was nach einiger Zeit Probleme macht.

2
@Winherby

Das meinte ich. Fehlhaltungen und Fehlbelastungen in erster Linie. Dadurch Verspannungen. Dadurch Schwindelanfälle mit Herzrasen,also Stressreaktion,dadurch Schonhaltung u Bewegungsmangel. Teufelskreis

2
@Niels80

Und ich dachte immer, Schwimmen sei gesund... Ein Glück, dass ich es erst im Erwachsenenalter erlernt und nie Spass dran gefunden habe. LG

1
@Niels80

Wie die Profis,lang Durchstrecken,Kopf unter Wasser,auftauchen,Luft holen,erneut Durchstrecken. Drei Mal die Woche eine Std über Jahre Hans Guck in die Luft...schlechte Idee. Dann noch geschwächte Rückenmuskeln,und was schweres heben,Zack..passiert.

3
@Winherby

Dann frage ich mich, wie die Artisten im Zirkus, die ihren Partner mit dem Mund festhalten kopfunter und an einem Seil, wie die zurechtkommen, ohne ihren Nacken trainiert zu haben...

1
@vocl6540

....ach guck an, da scheint Dir ja jetzt doch noch etwas eingefallen zu sein, was "man mit dem Nacken trainiert?"

Davon ab, - die Formulierung ist fragwürdig: Meiner Meinung nach trainiert man nicht "mit dem Nacken" sondern "für den Nacken"....

Und deshalb trainieren diese von Dir ins Spiel gebrachten Trapez-Artisten, neben allen anderen Muskeln des Körpers, ganz besonders den Trapezius-Muskel, den Sternocleidomastoideus-Muskel, die Semisspinalis capitis Muskeln, sowie auch noch die obersten Anteile des Erector major Muskelverbundes. Diese Muskeln trainieren sie für den Nacken, sprich für die HWS, um diese zu stabilisieren, damit diese bei dieser merkwürdigen beruflichen Beschäftigung nicht übermäßig Schaden nehmen.

2
@Winherby

Aha...i

st Dir noch etwas in deinen Büchern erschienen. Glückwunsch

0
@Winherby

Noch so ein kleiner hübscher Beitag: Onkel Google stellt eine Seite nach der anderen zur Verfügung, wo es "Nackentraining" zu lernen gibt. Entweder irrt Onkel Google oder es sind Fakeseiten. Aber das müsste dann doch schon jemandem aufgefallen sein...

Wie schön, dass es doch Haarspalterei gibt sonst wäre vieles oder mancher überflüssig,nicht wahr?

1
@vocl6540

Den Nacken kannst du nicht trainieren. Du kannst ihn aber mit Übungen den Halswirbel zum Brustwirbel trainieren. Der Nacken bleibt bei Bewegung allgemein steif. Schwertschlucker müssen die richtige Halsstellung trainieren. Aber meine Mutter hat mir eben am Skelett gezeigt, den Halswirbel selbst, kann man nicht trainieren. Andere Behauptungen Widerlegen Professoren mit Beweismittel. Am Skelett ist der Halswirbel nahezu beim Kopfbewegen immer in gleicher Stellung geblieben. Somit ist Dr. Google eine Schönrederei, anstatt es den Leuten richtig zu erklären. Du kannst den Kopf heben und senken. Das ist aber nicht der Hacken. Du kannst den Kopf in den Nacken legen. Aber Nacken bleibt steif an der selben Stelle.

1
@vocl6540

Schön, wenn Dr. Google DIR noch etwas erzählen kann. Und wenn dort hundert andere mit dem Nacken trainieren, ich jedenfalls mach meine Übungen für meinen Nacken. Aber glaub DU ruhig, was Dr. Google Dir erzählt, - ich weiß, was ich weiß.

2

Was möchtest Du wissen?