Knie immer noch angeschwollen

2 Antworten

Hallo Sandra,

eine Entfernung eines Schleimbeutels ist nicht ohne. Das heißt ein Schleimbeutel hatte eine bestimmte Aufgabe in Deinem Knie. Nun ist auch die Frage wie gut oder schlecht ist die Narbe zusammengewachsen?

Du schreibst nichts von Physiotherapie. Denn ein gute/ r Physiotherapeut / in würde da schon einmal fragen ob hier Lymphdrainage Sinn macht. (zur Not den Hausarzt fragen (Rezept) ..). Ich weis nicht ob Du eine Kniemanschette trägst die das Knie etwas stabilisiert .

Denn ich kann mir vorstellen das Du im Geschäft (Arbeit) und dann privat schon lange auf den Beinen bist.

Also frage einmal nach ob man Dir ein Rezept verschreibt - es ist wichtig für DICH. Nicht das sich noch mehr entzündet usw.. Sollte es außerdem mit der Narbe noch Probleme geben könnte ich noch etwas dazu ...

VG Stephan

3

Lach, Physio habe ich nicht bekommen, laut Arzt war es bei mir nicht notwendig, dehnen kann ich auch alleine daheim, insgesamt war mein Bein 4 Wochen ruhig gestellt, 2 Wochen mit Gips und dann nochmal 2 Wochen in einer Macroschiene.

Ich hatte eine offene Wunde, d.h. ich wurde nicht wieder genäht, sieht halt kosmetisch nicht so dolle aus , die Narbe ist dafür aber schön flach, nur halt sehr breit,ca. 2cm, und ist auch nicht zu lang, ca 7cm.

Kniemanschette habe ich keine bekommen, auch nicht als ich nach der OP gesagt habe das das Knie leicht nachgibt, Erklärung des Arztes, ist zu teuer und bräuchte ich vielleicht nicht so lange, wäre Geldverschwendung.

VG Sandra

0
47
@sandraB

Ich würde an Deiner Stelle einmal zu einem anderen Arzt gehen und versuchen das Ganze abzuklären. Evtl. verschreibt er ja evtl. Physiotherapie Eine Kniemanschette ist nicht ganz so teuer - da würde ich einmal mit der Krankenkasse sprechen.

VG Stephan

0

Warst du bei der Physiotherapie? Vielleicht wäre das noch eine Option?!? Ansonsten wäre es gut, wenn du die Muskulatur langsam aufbaust. Schwimmen oder Radfahren wären da mit deinem Knie besonders gut geeignet.

Morgens Fußschmerzen von der Aussenkante bis zur Achillessehne

Hallo. wie der Titel schon sagt habe ich jetzt seit ein paar Wochen sehr starke schmerzen morgens beim aufstehen in den Füßen, von der aussenseite zieht es hoch bis zur Achillessehne. Mache jeden morgen bevor ich aufstehe kleine Dehnübungen, Füßzehen zu mir hoch ziehen etc, das mildert das ganze aber nur minimal. Die schmerzen dauern ein paar Minuten bis ich richtig eingelaufen bin.

Ich muss dazu sagen: Ich habe Knick, Senk-und Spreizfüße beidseitig und trage seit ca 10 Jahre Einlagen, habe in August eine Bursektomie im rechten Knie gehabt, die bis jetzt nicht auskuriert ist, noch geschwollen mit Wasser oder einer anderen Flüssigkeit drin und ist noch sehr druckempfindlich und meine Entzündungswerte laut Blutbild sind auch das beste vom Ei, leicht erhöht aber noch nicht behandlungsbedürftig, laut Arzt.

...zur Frage

Knorpelschaden am rechten Knie (unter der Kniescheibe) - wer kann helfen?

Ich bin momentan 21. Mit 19 Jahren hatte ich einen Unfall, was stark auf die Knie ging. In dem Moment habe ich nicht soviel Schmerz empfunden. 2 Monate später habe ich den Schmerz gespürt, ich habe gemerkt das mein knie ständig knakst und habe auch des öfteren Reibung gespürt. Daraufhin bin ich zum Orthopäden, viel hat er nicht gemacht. Er hat nur einfach gesagt, dass ich lieber auf Knie belastende Sportarten (Ski.Inlineskates usw.) verzichten soll. -Kein Problem! Mach ich sowieso kaum.- der Schmerz verschwand nach ner weile von selbst (das Knaksen blieb). Vor 2 Wochen bin ich von einem Tisch auf die Knie runtergefallen. Aufgrund der Schmerzen, die noch andauerten, bin ich nochmal zum Orthopäden gegangen. Dieses mal wurde geröntgt.=> Knorpelschaden (noch nicht so stark) UND die Kniescheibe ist etwas zu weit oben am Oberschenkelknochen (sorgt für die Reibung und den Knorpelschaden). Nun riet der Artz mir 'Dona' zu kaufen privat muss es gezahlt werden. Es soll den noch vorhandenen Knorpel stärken und ernähren. Auf die Frage, wie man die Kniescheibe auf die richtige Stelle kriegt, sagte er ich müsse die Muskulatur um den Knie stärken. Nun zur meiner Frage:"Leidet/litt jemand auch an Knorpelschaden (leichter Arthrose) unter der Kniescheibe? Und hört das knacksen und reiben, nach stärken der Muskulatur auf? Kann ich wieder normal laufen, springen? Da ich noch 21 bin habe ich mega angst um meine Knie, schließlich tragen sie meinen Körper... Und wenn ich dann an die Zukunft denke, fühle ich mich ziemlich mies und befürchte das ich niemals wie früher laufen und springen kann. Hoffe auf eure Hilfe..

...zur Frage

Knie nach Sturz geschwollen

Nachdem ich vor ca. eineinhalb Wochen auf mein Knie gestürzt bin, tut es weh, zuerst tat es beim Abbiegen weh und ich konnte kaum gehen. Daraufhin ging ich zum Arzt wo es hieß, ich hätte einen Kniescheibenbruch. Da ich nicht volljährig bin, wurde ich in eine andere Klinik überwiesen, dort wurde mein Fuß gegipst und ruhig gestellt. Danach musste ich eine Woche mit diesem Gips ausharren. Nach dieser Woche musste ich Kontrolle in die Klinik, wo mir dann gesagt wurde, meine Kniescheibe sei nicht gebrochen, das sehe nur Anlagebedingt so aus. Kann ich dieser Diagnose glauben schenken?

Ich kann mittlerweile einigermaßen gehen und meine Fuß abbiegen, aber beim Strecken sticht es manchmal sehr. Außerdem ist mein Knie geschwollen.

Hat Irgendjemand Rat für mich? Danke im Voraus.

...zur Frage

was gegen Bluterguss unter der Kniescheibe?

Hallo, also ich hab vor 4 Monaten beim Handball spielen das Knie meiner Gegenspielerin gegen mein Knie geschlagen bekommen. Nachdem war ich auch beim Orthopäden und war röntgen und hab auch ein MRT machen lassen. Am Knochen selbst ist nichts beschädigt jedoch im Befund vom MRT steht, dass ich Zerrung oder Stressreaktion am VKB (Vordereskreuzband), Kapselödem und Zerrung an der medialen fermoralen Kapselinsertion, minimales Kontusionsareal an der Partella, einen Gelenkerguss und kleine Plica suprapatellaris habe. Mein Orthopäde hat mir erklärt das ich durch den schlag auf die Kniescheibe einen Bluterguss unter der Kniescheibe habe jedoch wundert er sich selbst warum die Heilung so lange dauert. Kann man etwas gegen den Bluterguss machen weil ich dadurch auch schmerzen habe und manchmal auch etwas stärker? bis jetzt hab ich es mit sämtlichen Cremen und mit Topfen versucht auch mit einer Bandage vom Orthopäden hat aber nichts geholfen selbst schmerzen Tabletten helfen nicht obwohl ich sie Regelmäßig genommen habe.

...zur Frage

Knieschmerzen in unterster Position der Kniebeuge und beim Ausstrecken im Sitzen spürt man kurz vorm Durchstrecken ein Klicken oder Knacksen - was ist das?

Betrifft beide Knie, tritt seit ca 8 Monaten auf, kam nach Arbeiten bei denen ich länger mit dem Po auf den Versen saß. (ganz schlecht ich weiß) Arbeit mache ich seit 6 Monaten nicht mehr und schone die Knie aber es geht nicht weg.

Die Schmerzstelle: wenn man sitzt und das Knie anwinkelt ensteht an der innenseite des Knies eine Rundung (ist glaube ich auch der Ansatz für Oberschenkel Muskel), wenn man mit der Hand die Innenseite des Oberschenkels entlang fährt über die Rundung drüber und dann vor der Kniescheibe anhält. Das ist die Schmerzstelle. Also zwischen Kniescheibe und der Rundung.

Wann es weh tut: Wie im Titel bei der Knie beuge wenn ich ganz unten bin (keine Gewichte) und dann Kraft aufwende um wieder hoch zukommen tut es in der untersten Position recht weh. Es tut nicht weh wenn ich normal sitze oder gehe.

Wenn ich sitze und der Unterschenkel frei hängt und dann das Bein durch strecke dann merke ich kurz vor der vollen Streckung ein klicken, als würde eine Sehne wo drüber hüpfen. (ich weiß nicht ob das normal ist)

Bin Dankbar für jede Hilfe

...zur Frage

Soll man eine geschwollene warme Stelle kühlen, oder kann das auch mal verkehrt sein?

Mein linkes Knie ist ein bißchen dick/weich/warm (aber nicht rot) auf der Innenseite neben der Kniescheibe, wo am andern Knie eine Kuhle ist bei gestrecktem Bein.

Kann ich das einfach so kühlen? Oder hat die Hitze ihren Sinn und man sollte das erst mal so lassen?

Hinten fühlt es sich immer arg gespannt an in der Kniekehle, besonders wenn ich eine Weile normal gesessen habe, ich komme auch nicht gut in die Hocke (eigentlich gar nicht), ganz strecken ist auch unangenehm.

Vorne denke ich eher manchmal, es schlackert etwas, als wenn da gleich was ausrenken würde im Gelenk (am schlimmsten ist Schwimmen mit Froschbeinschlag).

Wunde ist keine zu sehen, ich tippe eher auf Überlastung durch das viele ungewohnte Treppensteigen um Pfingsten herum. Vor einiger Zeit sagte der Hausarzt: Wasser im Knie (Erguß), dann wurde es etwas besser (Erguß kaum noch zu tasten). Ich soll aber noch zum Orthopäden / Rheumatologen (er vermutet evtl. Rheumabeteiligung), doch den Termin bekam ich erst im Oktober.

Ich fühlte eine Besserung, vielleicht bin ich aber einfach nur sorgloser herumgelaufen, weil die Angst weg war (3 Tanten haben neue Knie).

Heute ist es aber besonders schlimm, und auch wieder etwas dick und warm, was es bisher nicht mehr war.

Kann ich das unbedenklich kühlen, was meint Ihr? Kennt sich da jemand aus? Oder habt Ihr andere Vorschläge?

Letztes Jahr wurde übrigens mal ein Joggerknie - Reizung am Tractus iliotibialis - diagnostiziert, aber ich bewege mich doch kaum, außer viel marschieren im Haus, geradeaus und in Kurven

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?