Knackende Knochen - nicht nur einer !

1 Antwort

Lieber flocki,

vielleicht versuchst du erst einmal die grundlegenden Punkte zu Gelenken und Knochen abzuhaken bevor du Furcht vor Stoffwechselerkrankungen oder ähnlichem bekommst. Für einen gesunden Körper und besonders Knochen benötigt man viel Flüssigkeit vor allem Wasser und ausreichend Magnesium und Calcium. Es könnte sein, dass du diese beiden Stoffe nicht ausreichend mit der Ernährung zuführst und die Gelenke deshalb knacken. Mach doch einfach mal eine Kur, ich hab da gute Erfahrung mit Schüsslersalzen gemacht. Calcium und Magnesium aber nicht zusammen einnehmen sondern zeitversetzt, weil sie Antagonisten sind.

Stressfraktur/Belastungsbruchseit 9 Monaten soll ich zum Arzt ?

Ich bin 13 Jahre alt und letztes Jahr im April habe ich mir durch falsche Schuhe und Überbelastung eines Fußgelenks (Fußwurzelknochen) einen Belastungbruch zugezogen bin aber erst im Juni zum Arzt gegangen,da ich dachte es geht weg. Erst meinte der Arzt ich hätte eine Gelenkentzündung und ich bekam ein entzündungshemmendes Medikament . Zur Sicherheit wurde ich zum MRT geschickt (rechter Fuß) . Doch alle Termine beim Arzt hatten viel Abstand also bekam ich die Diagnose, dass ich eine Stressfraktur habe erst im September. Bis dahin war es schon besser geworden als im Juli, denn im Juli hatte ich eine Schwellung an beiden Füßen und meine Füße haben noch nach dem Sport ziemlich weh getan. Im September war der rechte Fuß immernoch angeschwollen, aber ich hatte nicht mehr so große Schmerzen. Der Arzt meinte ich könnte weiterhin Ballett und Leichtathletik machen und ich bekam Einlagen und für 2 Tage eine Schicht Gips mit dem ich auch Sport machen durfte. Ich sollte aufhören, wenn ich Schmerzen hatte, aber das habe ich eigentich nie beachtet. Mit der Zeit wurde es auch besser, aber ab und zu hatte ich immernoch Schmerzen. Und letztens als ich eine Weile durch die Stadt gelaufen bin und auch als ich joggen war und beim Ballett hatte ich wieder Schmerzen. Wenn ich am Gelenk drücke tut dieses weh und das am linken und am rechten Fuß, aver am rechten mehr. Am rechten habe ich auch novh eine Schwellung. Ich mache 3 mal in der Woche Sport, 2 mal Leichtathletik und einmal Ballett. Und meine Frage ist ob ich noch einmal zum Arzt gehen sollte, weil bei meine Freundin hatte sowas auch mal war bei einem Arzt und bei ihr war es nach 8 Wochen weg. Sie musste auch eine Weile Krüken tragen und durfte eine Weile gar keinen Sport maxhen. Ich hab dss jetzt schon seit 9 Monaten und es ist zwar besser geworden, aber immernoch nicht komplett weg...

...zur Frage

Bruststechen, Knacken im Rücken

Ich habe seit längerer Zeit (zwei Jahre) immer wieder ein Stechen in der (v.a. linken) Brust z.B. beim Atmen, Niessen etc. Teilweise war es tagelang sehr schlimm. Jetzt habe ich es lange nicht mehr gehabt. Heute Morgen ist es wieder losgegangen... War schon bei zwei Hausärzten und einem Kardiologen deswegen. Bei allen dreien wurde ein EKG (kein Belastungs- oder Langzeit EKG, nur ein "normaler") gemacht, der unauffällig war. Das einzige war ein leicht erhöhter Puls. Habe dann Physiotherapie verschrieben bekommen, die nicht wirklich geholfen hat. In den letzten Monaten war es fast verschwunden. Allerdings hatte ich mit Dauerkopfschmerzen zu kämpfen, die jetzt allerdings wieder besser sind (auch durch Physiotherapie). Sie waren wohl auch vom Rücken begründet. Wenn ich mich Strecke und Drehe knackt mein ganzer Rücken... das kann ja auch nicht gesund sein... Gestern und Vorgestern war ich Joggen. Kann es irgendwie damit im Zusammenhang stehen? Meine Frage lautet jetzt: Hat jemand ahnung was das genau sein kann bzw. ähnliche Erfahrungen und Tipps, abgesehen von der Krankengymnastik (bei der ich wegen dem Kopfweh, nicht wegen dem Stechen v.a. Massagen bekomme), was ich dagegen tun kann? Obwohl ich weiß, dass das Stechen wohl muskulär bedingt ist, beängstigt es mich schon sehr, wenn es mal wieder sehr stark ist! Da ich bei Sport natürlich mehr und tiefer einatme wird es dann auch schlimmer, also traue ich mich heute nicht zu joggen....

...zur Frage

Trommelfell knackt nach oder während dem Sport

Hallo Leute!

Ich habe folgendes Problem: Nach oder schon während des Sports - meistens beim Fussball, aber auch beim längeren, schnelleren Joggen - passiert irgendetwas in meinem rechten Ohr bzw. mit meinem Trommelfell. Es fühlt sich an, als würde sich das Trommelfell immer wieder Wölben und Spannen. Aufgrund dieses ständigen Wechsels zwischen den gewölbten und gespannten Zustand des Trommelfells kommt es ständig zu Knackgeräuschen. Ähnlich als würde ich einen Druckausgleich durchführen. Allerdings passiert dieser Vorgang und damit auch das Knacken ohne das ich ihn beeinflussen kann.

Was soll ich sagen? Es macht mich wahnsinnig - beim Sport stört es mich sehr und nimmt mir jede Freude. Durch das ständige Knacken und das gespannte Gefühl höre schlechter, kann mich schlechter orientieren, werde davon dauerhaft irritiert und kann letztlich weniger Leistung bringen. Es macht im Moment einfach keinen Spass mehr.

Ich war bereits beim Arzt. Dieser sagte mir die Ursache seien Verspannungen im Nacken und / oder im Kieferbereich. Er empfahl mir Übungen, wie mit dem Nacken bzw. Hals zu kreisen oder leichte Massagen des oberen Kiefer- und Schläfenbereichs. Leider waren diese Tipps bislang erfolglos. Sie helfen weder das Einsetzen des Knackens deutlich auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben, noch helfen Sie das Problem nachdem es eingetreten ist akut zu lösen.

Hat vielleicht jemand ähnliche Probleme? Kann mir jemand weitere Tipps geben, wie ich mit der Situation umgehen kann? Sollte ich vielleicht zu einem anderen Facharzt? Ich bin im Moment etwas ratlos und bin dankbar für alle Ratschläge!

Beste Grüße!

...zur Frage

Probleme mit Schultergelenk....

Ganz kurz zur Vorgeschichte: Habe für ca. 5 Jahre intensives Krafttraining betrieben so ca. 3-4 mal die Woche für ca. 2 Stunden. Habe immer auf die korrekte Ausführung geachtet bzw. auf gutes Aufwärmen, nicht zu viel Gewicht und genug regeneration. Hatte dann schon leichte schulterprobleme auf der linken seite. Knirschen und leichte schmerzen wenn nicht aufgewärmt. Muss dazu sagen dass ich vielleicht noch etwas mehr dehnen hätte können. Jetzt 3 Jahre danach, mache ich zu Hause Klimmzüge und Körperspannungstraining, da ich jetzt Boden/Geräteturnen mache. Da ist die Belastung für die Schulter natürlich auch recht hart. Wenn ich die Schulter kreisen lasse bzw. sie von hinten nach vorne bewege hört man es laut knacksen und knirschen und es schmerzt wenn ich sie kopfüber nach hinten dehne. Hab nächste Woche einen Termin beim Orthopäden aber wollte mal vorab fragen ob jemand ähnlich probleme hat? Vielleicht ist es ja eine Gelenksentzündung, verkalkung etc....Bin übrigen 31 und naja es nervt!!! Vielleicht muss ich ja mit dem sport aufhören, aber das wäre sehr hart für mich!!! Möglicherweise hat ja jemand auch gute empfehlungen für entspannungsübungen bzw. Anwendungen zur Entspannung oder auch Regeneration. Früher hat mir Sauna und heiße Bäder ganz gut geholfen aber mein Kreislauf spielt da nicht mehr so ganz mit mit großer Hitze.....

...zur Frage

Wie lange beträgt die Heilungsdauer bei einem Schlüsselbeinbruch?

Hallo, ich bin 18 Jahre alt, weiblich und sportlich ziemlich aktiv. Am 28.09.16 habe ich mir einen Schlüsselbeinbruch bei einem Fußballspiel zugezogen. Ich war im Zweikampf und bin dann mit meiner Gegnerin zu Boden gefallen, dabei ist sie mir ihrem Knie auf meinem rechten Schlüsselbein gelandet. Ich bin direkt danach mit einer Mitspielerin, die ironischer Weise eh zum Nachtdienst im Krankenhaus musste, mitgefahren.

Hier wurden sowohl Röntgenaufnahmen der Schulter als auch des Schlüsselbein gemacht, dabei stellte sich raus, dass es gebrochen ist. In dem Gespräch mit der Ärztin wurde mir gesagt, dass man bei diesem Bruch zwei Möglichkeiten in betracht ziehen kann: die konservative Behandlung mit einem Rucksackverband oder die operative Behandlung mit einer Reposition und einer Prevotnagelostheosynthese(Knochen in die richtige Position bringen und den Knochen mithilfe eines Nagels "auffädeln" bzw. stabilisieren). Ich habe mich für die OP entschieden, welche eine Woche später am 7.10. stattfand.

Bei der OP mussten sie mehr aufschneiden als geplant, weil sich der Knochen ineinander verkantet hatte, weshalb ich eine Nacht stationär im Krankenhaus verbringen musste. Die Nacht über und auch am nächsten Tag hatte ich zwar Schmerzen, aber die waren aushaltbar, weswegen ich Schmerzmittel abgelehnt habe. Seit ca. 4-5 Tagen kann ich den Arm bis zu 90 Grad anheben und habe gar keine Schmerzen, vorausgesetzt ich mache keine unüberlegten Bewegungen wie auf der Couch abstützen beim Sofa.

Jetzt zu meinen eigentlichen Fragen:

  1. Die Ärzte widersprechen sich die erste Ärztin sagte nach 3-6 Monaten wird der Nagel entfernt, auf dem OP Bericht steht: Materialentfernung nach 3 Monaten, und der Arzt, der bei der OP assistiert sowie mein Hausarzt haben gesagt er muss mindestens 6 Monate drin bleiben. Also die entscheidende Frage wer hat Recht? Ich weiß natürlich, dass es dabei auch auf den Heilungsverlauf ankommt, aber dass alle was anderes sagen ist schon verwirrend!

  2. Wann kann ich wieder joggen und wann wieder auf den Platz und Fußball spielen?? Keiner gibt mir darauf eine richtige Antwort! Wenn es gut heilt und sich der Kallus nach ca 6 Wochen gebildet hat und ich den Arm uneingeschränkt bewegen kann, darf ich dann wieder joggen? Darf ich dann auch schon wieder Liegestütze machen und Fußballspielen oder muss ich mit dem Spielen warten bis der Nagel draußen ist? Es besteht ja die Gefahr, dass der Nagel bei einem erneuten Sturz auch durch die Haut stechen kann.

P.S. Ich danke schonmal jetzt allen, die sich die Mühe machen sich diesen langen Text durchzulesen :)

...zur Frage

Unerklärliches Kribbel in den Beinen und Armen

Hallo,

ich bin weiblich, 23 Jahre und leide seit etwa 2 Monaten an einem ständigen Kribbeln, besonders in den Waden. Angefangen hat es in der rechten Wade an einer Stelle, nach drei Wochen hat ich es plötzlich im ganzen Bein dann fings plötzlich auch im anderen Bein und in den Armen, besonders Handgelenk und Fingerspitzen, an. Ich war deswegen schon im Krankenhaus und hab etliche Untersuchen gemacht (Ganzkörper MRT, Neurologische Untersuchungen, Bluttests...), Ergebnis war, dass wohl Nerven geschädigt sind aber weshalb, konnten sie nicht klären. Ich ernähre mich sehr gesund, rauche nicht, trinke kein Alkohol, mache Sport (Joggen, Volleyball, MTB...) Nachdem ich aus dem Krankenhaus entlassen wurde mit Hinweis auf psychische Problem (wohl immer die letzte Diagnose und obwohl eine Nervenschädigung gemessen wurde), dacht ich mir, dass es dann wohl vorübergehende Symtome sind aber es wurde nicht besser. Das Gribbeln ist jetzt immer da, bilde mir ein,das es immer sträker wird, jetzt kribbelt es auch schon im Rücken, also fast überall, egal ob ich laufe oder liege. Andere auffällige Beschwerden habe ich nicht. Ansonsten fühle ich mich sehr gesund. Was soll ich tun? Weiter abwarten und hoffen, dass das Gribbeln von alleine aufhört? Ich gehe gern nochmal zum Arzt, aber zu welchem? Hat jemand eine Idee was es sein könnte? Körperlich schränkt es mich ja eigentlich nicht ein aber es nervt halt wortwörtlich ;-) wie gesagt, es kam von jetzt auf nacher. Meine Lebensumstände haben sich nicht verändert.

Vielen Dank und Liebe Grüße,

Jana

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?