Knacken in den Ohren - kein Arzt hilft mir

1 Antwort

Ich glaube nicht, dass die Ohren der Auslöser sind, vielmehr eine verspannte Kiefermuskulatur. Bei mir strahlte es auch oft bis in die Ohren aus und ich spürte Schmerzen im und vor den Ohren. Da begann ich ein paar Übungen zur Lockerung des Kiefers und der Kaumuskeln zu machen und es wurde besser. Mache vorsichtig Gähnbewegungen, lege die Hände auf die Kiefer und bewege sie in alle Richtungen, öffne und schließe den Mund, Lege deine Finger zwischen die Ohren und reibe auf und ab.

Sind meine Ohren mit 14 wegen lauten Kopfhörern kaputt?

Hi, ich bin 14 und hörer seit mehreren Jahren oft auf der lautesten Stufe fast täglich so 30min-1h Musik. Ich habe mitbekommen, dass wenn ich das Autoradio angeschaltet habe, Fahrer oder Mitfahrer sagen, dass ich es viel zu laut habe. Ich persönlich finde es gerade richtig oder manchmal zu leise. Als ich eine Serie am Fernseher geschaut habe, habe ich die Leute oft nicht verstanden, wenn es laute Hintergrundgeräusche im Film gab wie zB. Regen. Meine Mutter hat immer gesagt, dass wenn ich so Musik höre, ich mit 30 automatisch taub bin, wenn ich mit 18 erst damit aufhöre. Ich bin gerade sehr besorgt, ich will nicht taub sein, ich höre sehr gerne. Ich kann Menschen immer gut verstehen wenn sie reden, es sollten nur nicht fünf auf einmal sein. Werde ich tatsächlich schnell taub werden, selbst wenn ich ab jetzt mit halber Lautstärke höre? Weil anscheinend habe ich jetzt sogar einen Gehörverlust, oder ist das normal? Beim Frequenztest auf Youtube konnte ich ab 19000 KHz nichts mehr hören obwohl unter 20-Jährige das noch hören sollten. Bitte Antworten ich habe ziemlich Angst!

...zur Frage

An was kann es liegen, dass ich oft eine Mittelohrentzündung bzw. "verschlagene" Ohren habe (Gehe nicht mehr zum Arzt da ich immer nur Tabletten bekomme)?

...zur Frage

Pfeifffer'sches Drüsenfieber und Myokarditis

Hallo zusammen! Es ist echt zum aus der Haut fahren. -.- Ich bin 18 Jahre alt, männlich, sehr sportlich, keinerlei Vorerkrankungen, bis auf eine leichte Schilddrüsenunterfunktion. Ich hatte im Sommer eine Virusinfektion, Erythrozyten weit unten, Leber-und Milzvergrößerung, hohes Fieber, Übelkeit. Eine Woche im Krankenhaus gewesen. Um was genau es sich handelte, wurde nicht mehr festgestellt, die Konzentration an Viren muss wohl zu gering gewesen sein. Man tippte auf pfeiffer'sches Drüsenfieber. Außerdem wurde zusätzlich eine Entzündung des Herzmuskels (Myokarditis) festgestellt, angeblich aber schon etwas verheilt, jedoch immer noch eingeschränkte Ventrikelfunktion.

Gut, ich bin dann entlassen worden. Nur es geht mir seitdem immer noch dreckig. Mein Kopf fühlt sich wie in Watte gepackt an. Ich habe Konzentrationsschwächen, auf Sport keine Lust, ich fühle mich schlapp und meine Ohren knacken, irgendwie ist der Druckausgleich gestört. Ich habe permanent Erkältungsgefühle und mein Herz pumpt irgendwie merkwürdig (kann auch Einbildung sein). Ich war jetzt schon bei einigen Ärzten. Wegen der Myokarditis muss ich mir vorerst keine Sorgen mehr machen, der Kardiologe sah, dass das der Muskel und auch der Herzbeutel was abbekommen hatten, jedoch die Prognose gut ist, und schon ordentlich was abgeheit sei. Die anderen Ärzte konnten mir nicht sagen, warum ich die anderen Symptome habe, einer sagte, es kann sehr lange dauern, bis man sich nach pp-Drüsenfieber wieder gesund fühle. Im Ohr wurde nichts festgestellt, der HNO hat aber lediglich eine Druckmessung vorgenommen...

Naja, ich weiß nicht so ganz, was mit mir los ist und hoffe auf ein paar Erfahrungen, Bemerkungen, die mir sagen können, was mit mir los ist. Das ganze geht mir tierisch auf die Nerven, gerade weil ich sportlich echt nachgelassen habe und jetzt das Abitur vor der Tür steht und ich permanent Probleme habe, mich zum Lernen hinzusetzen, weil's mir nicht sonderlich gut geht.

Liebe Grüße, Krachi

...zur Frage

Trommelfellriss = typische Fußballerverletzung?

Hallihallo,

ich habe gestern beim Fußball einen Torschuss, also Vollspann geschossen, volles Mett auf mein linkes Ohr bekommen. Daraufhin war mein hören dezent eingeschränkt (also sehr dumpf alles, als wenn Druck auf den Ohren wäre. Druckausgleich ging aber nicht, dann rauschte es nur im Ohr) Da das heute morgen noch nicht weg war bin ich zum HNO und der sagte mir "DA ist ein kleines Loch im Trommelfell" und später " Ja das ist eine typische Fußballerverletzung"

Diese Aussage irritiert mich doch sehr. Ich spiele nun seit gut 18 Jahren Fußball und hatte noch NIE was am Trommelfell... und ich habe auch noch nie erlebt das jemand anderes sich beim Spielen einen Riss im Trommelfell zugezogen hat.

Also die Frage, hatten wir alle einfach immer nur Glück? Wie typisch ist eine Trommelfellverletzung für Fußballer?

Hat da jemand Erfahrung???

...zur Frage

Schwindel und Druck auf Ohren?

Hallo zusammen,

Ich(19 Jahre alt)

habe das Problem, dass wenn ich durch die Nase tief Luft hole, dann bekomme ich Druck auf den Ohren. Desweitern hab ich immer ein Knacken in den Ohren wenn ich schlucke in den Ohren außer ich Gähne vorher sehr lange dann ist das Knacken einmalig weg und danach wieder vorhanden. Begleitet wird das ganze von schwindel. Ich war bereits bei 2 HNO Ärzten, dort wurde schon gesagt das meine Schleim Häute in der Nase angeschwollen sind, Ohren sind frei und Hals ist auch in Ordnung. Ultraschall wurde auch gemacht aber nichts negatives festgestellt. Ich habe dass jetzt seit ca 3 Monaten seit dem ich eine Erkältung hatte. Hab auch schon Nasendusche und inhaliert aber ohne Erfolg. Hat jemand eine Idee?

...zur Frage

Sinusitis - Entzündung der Nebenhöhlen

Hallo!

Ich vermute, ich habe eine Sinusitis. Bin demnächst beim HNO, der klärt das ab. Die Symptome habe ich schon mehrere Monate, bin aber erst durch Internetrecherche darauf gekommen. War schon bei einem (unfreundlichen und ziemlich inkompetenten) HNO, der kurz Ohrendruck gemessen hat und meinte, es wäre wahrscheinlich psychischer Natur...

Er hat weder Nase noch Mund untersucht. Folgende Symptome: - Knacken in den Ohren - Schwindel - Erkältungsgefühl - "Benebelt im Kopf" - Pochen im Kopf, wenn ich mich nach vorne beuge

Ich leide außerdem am pfeifferschen Drüsenfieber, bzw. an den Folgen (seit letztem Sommer). Es ist gut möglich, dass ich mir aufgrund der Immunschwäche diese Entzündung zugezogen habe.

Kennt ihr Tipps, die vorläufig erstmal helfen? Warmen Dampf inhalieren? Nasenspray (hatte mal kurz welches, hat ganz bisschen geholfen)? Andere Hausmittelchen?

Bin 18 Jahre alt und männlich. Bis jetzt war ich kerngesund und außerdem Leistungssportler. Dieser Mist nervt mich tierisch und ich will jetzt endlich was unternehmen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?