Klosterfrau Melissengeist

4 Antworten

Bei leichten Einschlafstörungen kann es schon helfen, aber auch ein Lavendelsäckchen unter dem Kopfkissen oder Baldriantee.

Hallo Gabriele,

Senioren in dem Alter schlafen nicht mehr ganz soviel wie wir.l Wenn dazu noch in der Mittagszeit geschlafen wird ist das noch schwieriger. Bei dem Melissengeist ist ein hoher Anteil an Alkohol drin was für den Schlaf gar nicht förderlich ist. Da hilft eher ein Tee da gibt es sogenannte Beruhigungstee`s. Mit Hopfen udgl.. es ist auch wichtig das man nicht zu spät Abendbrot isst.

Ich weis nicht wie mobil Dein Vater ist aber ein Spaziergang "Abends" bringt auch etwas!

VG Stephan

Klosterfrau Melissengeist enthält 79 Vol.-% Alkohol, deshalb finde ich dieses Präparat grundsätzlich nicht geeignet.

Habt Ihr denn nicht die Möglichkeit, durch Gespräche mit ihm das auszuräumen, worüber er grübelt?

bekannte Herzrythmusstörungen, niedriger Blutdruck 70-65-80

Hallo,-

hatte mal 120 kg, jetzt 88 kg, Hinterwandinfarkt vor 12 Jahren

seitdem Beschwerdefrei, gelegentlich Fitness, viel zu fuss oder mit Rad unterwegs

Medikamente: 1,25 mg Concor ( z. Sicherheit, niedrigste Dosierung Blutdruck ), Iscover 75 mg ( Blutverdünner ) und z.Zt. Simva-Hexal weil das gute Cholesterin nicht steigt seit dem Infarkt oder schon vorher

Habe Trainingspuls ermitteln lassen bei Belastungs-EKG mit Maske max. 115 Puls

kann auch mal 10Min. nach 30Minuten mit 140 Watt fahren bei Pulsanstieg 110

habe seit 2 Jahren eher niedrigen Blutdruck, am Concor kann es nicht liegen

nicht höher als 120 zu 80, meist aber 100 zu 70 oder 89 zu 60 u.s.w.

Kardiologe meint alles bestens

Blutwerte alle 3 Monate, immer alles ok

PROBLEM 1: ab und zu steigt urplötzlich der Puls an auf 90 und das merke ich, geht erst nach 2 - 3 Stunden wieder runter,- macht mich fertig !!!

Proplem 2 ?: neues Handmessgerät besorgt mit Anzeige f. Herzrythmusstörung

                     zeigte nach leichter körperlicher Belastung und 5 Minuten Pause an:

                     70 - 65 - 88 + blinkende Anzeige für Rythmusstörungen

So ein Gerät hatte ich bisher nicht und werde es gleich morgen zurück geben !!!

Hatte ANGST wg. dieser Blutdruckanzeige ( HATTE ICH NOCH NIE !!! ) Puls stieg an !!!

Habe mich wieder beruhigt + Concor erhöht ( mit Arzt seit längerem so abgesprochen )

Was meint Ihr dazu ? Mach mich wohl nur noch lächerlich bei meinen Ärzten ?!

Bin jetzt wieder etwas ruhiger, da auch der Puls wieder runter ist.

Puhhhh,- das war Panik.

Danke für Eure Zeit !!! LG

...zur Frage

Habe ich eine Herz-Rhytmus-Störung ?

Hallo , bin 46 Jahre alt, 2 Kinder und ein Mann u. und habe nächtlicher Schwindel, Herzrasen, Übelkeit, bekomme keine Luft mehr manchmal auch tagsüber plötzl. Schwächeanfälle. War bei vielen Ärzten bereits, HNO, Augen, allgem. Hausarzt, Kardiologe, Ciropraktiker. Habe ein soweit gutes Blutbild, etwas Eisenmangel, den ich bereits mit Tabletten behandele. Ich habe von einem Arzt Korodin wg. des zu niedrigen Blutdrucks empfohlen bekommen. Der meinte, das nachts wenn man sonst schon niedrigen blutdruck hat der nochmals in den Keller absinkt und es werden nur noch die wichtigen Organe mit Blut versorgt. Wenn die Anfälle kommen nehme ich diese auch nachts, wird oft besser, habe aber dann wieder welche Stunden später. schon 2 x Belastungs-EKG gemacht ohne Auffälligkeiten. Der Kardiologe meinte, das Schwindel nicht vom Herz käme trotzdem würde man noch ein Langzeit-EKG ansetzen und die Halsschlagadern im Ultraschall gucken lassen. Bekannte meinen, "ach da kommst du ja auch jetzt in die Wechseljahre". So schlimme Symptome? Ich bin eigentl. sehr fit und lebensbejahend. Fahre viel Fahrrad. Viell. anzumerken wäre, vor 1 Jahr sind meine beiden schwerstkranken Eltern gestorben, die ich beide zuhause pflegte. Oftmals habe ich noch nachts Alpträume und sehe diese realistisch vor mir. Ich habe zum Todestag meiner Mutter im gleichen Krankenhaus gelegen und auch noch im gleichen Zimmer, wo sie gestorben war wg. Erbrechen, Schwindel gelegen. Je näher dieser Tag kam, desto schlechter ist es mir ergangen. Jetzt scheint sich dies nach vielen Wochen irgendwie manifestiert zu haben. Bin sehr am verzweifeln, die Ärzte sagen, ich bin organisch vollkommen gesund. Bitte gebt mir ein paar Tipps falls ihr viell. auch solche Situationen oder Symptome kennt.

...zur Frage

Mittlere bis schwere Depression - ist jemand davon geheilt?

Hallo zusammen,

hat schon jemand sowas überwunden? Wenn ja, wie?

Ich selber bin 24, männlich, lebe mit meiner Schwester und Freudin zusammen und bin hauptsächlich wegen dem Krebstod meiner Mutter depressiv. Mein Vater hat seit 1997 eine Schizophrenie diagnostiziert bekommen und dadurch entstand auch die Scheidung, ich wurde in der Schule schlecht und gehänselt, da man ja durch solche Erlebnisse sich abkapselt, in der Schule schlecht wird und vielleicht auch länger kindisch ist. Und dadurch wurde ich recht einzelgängerisch. Aber die Depression kam erst so richtig im Jahr 2007 durch den Tod.

Ich leide unter Antriebslosigkeit, Konzentrationsschwäche, schwacher Libido, Stimmungsschwankungen, Anankasmus (Zwangsgedanken), habe kein Selbstwertgefühl, und Niedergeschlagenheit.

Ich bin leider auch arbeitslos, da ich keinen Führerschein habe, unkonzentriert und einfach zuwenig Elan habe. Wegen der Konzentrationsschwäche und Antriebslosigkeit konnte ich mich nicht zum Führerschein-machen durchringen. Und nun habe ich Angst davor, eine neue Arbeitsstelle anzutreten, da mich die letzte Kündigung sehr niedergerissen hat.

Ich habe auch schon mal durch einen Psychiater Doxepin 25mg und Citalopram 20mg probiert, allerdings jeweils nur unter der Woche, weil mich das so müde gemacht hat und dann auch nur laut Verordnung eine Viertels-Tablette (!). Das war natürlich ein Fehler.

Dann habe ich aber Seroquel 25mg benutzt. Ich glaube, dass ich gegen Ende 1 oder 2 Tabletten genommen habe. Insgesamt waren das 6 oder 7 Wochen, aber es machte mich nur müde.

Aber durch die Nebenwirkungen von solchen Sachen wollte ich lieber mal die homöopathische Art wählen. Zur Zeit bin ich bei einer Heilpraktikerin. Sie gab mir Natrium Chlorid C1000-Globuli, von denen ich 1x3 Kügelchen nehmen muss und nach 2 Wochen dieselbe Dosis.

Meine Schilddrüsenwerte sind auch in Ordnung laut dem Endokrinologen.

Dann habe ich z. B. auch mal Vitamin B12 und Johanniskraut 900mg probiert, das hat aber gar nichts gebracht.

Jetzt habe ich aber halt die Angst, dass mir die Heilpraktikerin auch nicht helfen kann.

So langsam weiß ich nicht mehr, was ich noch tun soll.

Ich brauche dringend Hilfe. Ich hoffe, es kann mir jemand einen guten Tipp geben. :(

...zur Frage

Meine Mutter braucht dringend Hilfe! Wie kann man ihr nur helfen?

Vor einiger Zeit hatte ich so etwas ähnliches schon mal gefragt, jedoch mich dabei auf beide Elternteile von mir bezogen. Hier soll es jetzt konkret nur noch um meine Mutter gehen, weil es wirklich mehr als Zeit wird, ihr endlich zu helfen und zwar ohne Rücksicht auf irgendwas. Warum? Weil ihr geistiger und körperlicher Zustand jeden Tag schlechter wird!

Kurz erstmal: meine Mutter, 63 Jahre, hat sich komplett aufgegeben. Sie hat jeglichen Lebenswillen/Lebensfreude verloren. Bis 2013 war alles komplett anders. Da hatte man sogar den Eindruck, sie würde einen regelrechten Höhenflug nochmal erleben, bevor der große Fall kam. Ab 2014 kam dann der große Fall. Sie baute quasi über Nacht jeden Tag mehr ab, körperlich. Und das wurde bis heute immer schlimmer.

  • Sie kann nur noch schlecht laufen. Irgendein ignoriertes Hüftproblem. Beim Gehen zieht sie ständig ein Bein nach, kommt nur noch langsam und humpelnd voran. 

  • Sie zieht sich immer mehr zurück. Hat Lust zu gar nichts mehr.

  • Sie raucht immer mehr und hat dadurch mittlerweile massive Atemprobleme. Kein lautes husten, sondern ein ständiges kurzes, schnelles atmen, als wäre man nach dem Sport aus der Puste.

  • Sie nimmt durch ihre fehlende Bewegung und der ungesunden Ernährung auch immer mehr zu. 

  • Sie ist ständig müde, träge und hat ganz müde Augen und ein aufgequollenes Gesicht. 

  • Sie baut geistig auch immer mehr ab. Man muss ihr nur mal beim sprechen zu hören oder was sie für gewisse Dinge tut, wenn sie gerad mal keine Heimat/Liebesfilme mit meinem Vater vor der Glotze guckt. 

  • Sie legt auf nichts mehr wert, lässt sich auch optisch immer mehr gehen.

  • Sie entwickelt schon paranoide Züge. Hat massiv Angst davor allein im Haus zu sein oder allein zu schlafen. Angst vor Einbrechern. Sie geht schon tagsüber jede Tür und jedes Fenster ab, schaut zig mal, ob alles verschlossen ist. Vorm schlafen gehen guckt sie jedes mal unter Bett oder steht nervös in der Nacht auf, um nochmal an der Haustür zu schauen, ob die Kette auch wirklich vor ist.

  • Sie kann sich nur noch schwer konzentrieren. Komplexes denken ist völlig unmöglich.

Wie kann man meiner Mutter nur helfen? Sie will sich nicht helfen lassen. Eine Seite weiß, dass etwas nicht stimmt. Diese Seite nimmt es aber einfach hin als wäre es selbstverständlich. Sie sagt zb: einen Rollator braucht doch jeder einmal . Die andere Seite in ihr, die sieht oder will es gar nicht mehr sehen, was wirklich los ist. Diese Seite in ihr reagiert sogar aggressiv, wenn man sie drauf anspricht.

Ich, ihr Sohn, stehe leider ganz alleine da und kann eigentlich nur zu sehen, wie es ihr jeden Tag schlechter geht, sowohl körperlich als auch geistig. Mein Vater ist das alles scheiß egal. Der freut sich sogar, dass meine Mutter nun so ist, dass sie nur noch mit ihm zusammen ihre Ruhe haben will. Mein Vater ermutigt sie sogar dazu, so zu leben, und versucht mich ständig mundtot zu machen. Problem: siehe nächste Beiträge.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?