KK lehnt Orthopädische Schuhe ab aber verordnet Einlagen die nicht möglich sind. Ist das rechtens?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Dave,

das Wichtigste hast Du nicht geschrieben also wenn ist der Bescheid gekommen. Man kann gegen solch einem Bescheid innerhalb von vier Wochen  Einspruch erheben.

Dies sollte allerdings schriftlich erfolgen und mit Hilfe z.B. VDK , SoVD odgl. u.U. sollte der beh. Arzt noch etwas dazu schreiben. Die Reaktion ist in dem Fall ganz anders als wie wenn ich schnell anrufe und da abgewimmelt werde.

Ich kann auch simpel schreiben > Ich lege gegen Ihren Bescheid vom XX.XX.YYYY  Widerspruch ein die Begründung wird nachgeliefert!<

Nun ist es sicher für die Krankenkassen , DRV  schwierig geworden die Politik macht gewisse Vorgaben, gewisse Nedikamente haben Traumpreise und die entsprechenden Pharmakonzerne machen so richtig gute Gewinne.

Nun sicher der wissenschaftliche Fortschritt - aber muss nun alles und jedes statt zum röntgen sofort zum MRT ? Nun sind so viele wie nie nach Deutschland gekommen die hier noch nie eingezahlt haben. Bisher nicht das Problem.da ging es um verhältnismässig Wenige.

Aber nun versucht man halt richtig zu sparen da gibt es halt  die Wenigen die sich wehren u7nd ein Teil der simpel keine Kraft mehr dazu hat. Ja und da nun der Anteil der AG fest ist werden in der nächsten Zeit die Beiträge deutlich steigen. 

http://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/satte-gewinne-pharmakonzerne-geben-mehr-fuer-werbung-als-fuer-forschung-aus_id_4474123.html

Gruss Stephan

Hi Stephan,


Ich habe bereits Widerspruch eingelegt. Aber man sagte schon telefonisch das ich damit rechnen darf das dieser abgelehnt wird.

Man bleibt bei der Argumentation das die Breite des Fußes kein medizinisches Problem wäre und man daher auch nicht dafür zahlen müsste. Auch dann nicht wenn es die Voraussetzung für das benötigte medizinische Hilfsmittel ist.

Die Einlagen sind ohne Zweifel notwendig aber ob es dafür Schuhe gibt oder nicht wäre nicht das Problem der Krankenkasse. Für mich eine sehr seltsame Art der Argumentation denn auf die Art und Weise könnte man alles ablehnen.

Sie wissen ja das die letzte Möglichkeit nur noch ein kostenintensiver Prozess vor dem Sozialgericht ist.

Gruß Dave

0
@DaveX81

Ja und hast Du dies denn einmal mit Jemand besprochen VDK odgl..? Es ist wichtig das man sich in solchen Fällen Hilfe holt. Mal schnell ein Anruf bringt da gar nichts.

Keine Ahnung wenn der Bescheid gekommen ist ob man da noch einen Nachtrag dazu schicken könnte.

Hier kannst Du einmal etwas nachlesen zum Thema Kosten intensiv. Ich würde mich nicht so schnell ins Bockshorn jagen lassen odgl.?

http://www.mv-justiz.de/pages/sozialgerichte/kosten_soz_ger.htm

1
@StephanZehnt

Hi Stephan,

Das mit der VDK hatte ich noch nicht in Betracht gezogen. Danke für den Tipp. 

Der Bescheid kam am 14.12.2015 (datiert 7.12) relativ ungünstig. Den Widerspruch habe ich aber rechtzeitig gestellt und auch erwähnt das die ärztliche Stellungnahme noch nachgereicht wird (wegen den Feiertagen was auch mit der KK abgesprochen wurde). Ich könnte daher auch denke ich noch etwas ergänzen.

Was die Kosten angeht so hatte ich mich bereits kundig gemacht. Das Problem sind die Anwaltskosten und man empfiehlt das nicht ohne Anwalt zu machen. Das kann leider schon teuer und auch zeit intensiv werden.

Gruß Dave

0

Wie Du Dich "wehren" kannst, dazu hat Dir bereits @StephanZehnt etwas geschrieben. Ich möchte auf Dein eigentliches Problem zurückkommen. Dazu habe ich drei Fragen:

  • Was meinst Du mit "Deformation"? Sind Deine Füße einfach nur "zu breit", oder hast Du z. B. Hallux valgus, Hammerzehen o. ä.? Bist du übergewichtig?
  • Welcher Arzt hat Dir orthopädische Schuhe verordnet?
  • Was für Schuhe trägst Du zur Zeit? Wo hast Du sie gekauft?

Wie Du sicherlich weißt, gibt es verschiedene Schuhweiten. Passt Du auch in einen Schuh mit Weite M nicht mehr? https://www.vamos-schuhe.de/schuhweite/

Hast Du bereits solche Einlagen, oder woher weißt Du, dass diese nicht in Deine Schuhe passen?




Hi evistie,

Deformation nenne ich es weil es außergewöhnlich breit ist. So breit das Schuhmacher die Fertigung von Schuhen grundsätzlich ablehnen da sie nach eigener Aussage nicht in der Lage sind Sohlen in dieser Breite zu beschaffen (Ausnahme sind hier nur orthopädische Schumacher). Die Breite ist daher nicht aus gesundheitlichen Gründen entstanden.

Um genau zu sein beträgt die Breite 13,5cm mit einem Fußumfang von 31,5cm und daher fehlen leider ganze 2cm zur Breite M.

- Verordnet wurden die Schuhe von einem Facharzt für Orthopädie. 

- Die Schuhe die ich derzeit trage sind maß gefertigt aber nicht orthopädisch und verursachen starke Druckschmerzen. Die Sohlen wurden dafür geschmolzen um sie in die Breite zu ziehen was auch zu einem hohen Verschleiß führt.

0
@DaveX81

Entschuldige, wenn ich so hartnäckig frage, aber es dient nur dazu, die Reaktion Deiner Krankenkasse besser einschätzen zu können:

Die wirklich außergewöhnliche Breite Deiner Füße - bist Du insgesamt sehr übergewichtig und hast daher sehr "fleischige" Füße, oder handelt es sich um (behandlungsfähige) Wassereinlagerungen?

Du musst diese Frage hier nicht beantworten, aber - beispielsweise - ein der Krankenkasse bereits bekanntes starkes Übergewicht in Verbindung mit mangelnder Bereitschaft, etwas dagegen zu tun, könnte die Entscheidung zur Kostenübernahme massiv beeinflusst haben. Was letztlich auch Einfluss auf die Erfolgsaussichten hat, wenn man sich dazu entschließt, in dieser Sache einen Anwalt einzuschalten. Bitte sieh meine "neugierigen" Fragen ausschließlich vor diesem Hintergrund, Dir doch noch eine wirklich hilfreiche Antwort geben zu können.

0
@evistie

Hallo,

Gerne beantworte ich Dir diese Frage. Ich bin zwar nicht sehr schlank aber auch nicht übergewichtig und treibe auch gerne Sport (sofern dies keines besonderen Schuhwerks bedarf). Da ich sehr gerne in den Bergen bin habe ich auf meine eigenen Kosten bereits maßgefertigte orthopädische Bergschuhe anfertigen lassen sodass ich zumindest einen Sport ausüben kann (es hat mehrere Jahre gedauert bis ich einen Schumacher in Österreich gefunden habe der zugesagt hat für mehrere Tausend Euro).

Das Problem ist bei den Füßen es ist leider weder Fett noch Wasser. Schon als kleines Kind hat ein Schuheinkauf bis zu 24h gedauert. Mit der Zeit wurde es dann unmöglich.

0

Orthopädische Einlagen - passen sie nur für ein bestimmtes Paar Schuhe?

Hallo! Ich brauche wegen einer Fußfehlstellung orthopädische Einlagen. Jedoch bin ich etwas erstaunt, als der Schuhmacher meinte, er passt sie ganz genau an das eine Paar Schuhe an, welches ich mitbringen muss und nur da passen die Einlagen dann auch rein. Ich soll die doch so oft wie möglich tragen, aber ich hab natürlich nicht immer nur ein Paar Schuhe an! Ist das normal oder ist der Schuhmacher inkompetent? Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Problem mit Einlagen, Schmerzen und Muskelverspannungen = purer Stress und Trauer

Hallo ich hab ein großes Problem und hoffe hier eine Lösung oder einen guten Tipp zuerhalten, Es fing an als ich Schmerzen an meiner linken Körperhälfte hatte und starke Verspannung von Fuß bis Hals, Mir wurden Orthopädische Einlagen verschrieben. Habe Orthopädische Einlagen für beide Füße bekommen obwohl ich nur an meinem linken Fuß Schmerzen hatte. Diese Einlagen trug ich dann so c.a. 4-5 Wochen bis es garnicht mehr ging. Und zwar an der Seite wo ich ein Problem hatte und zwar an meinem linken Fuß wurde es besser. Meine Muskel fingen an richtig zu arbeiten und die Verspannung gingen weg. Leider an meinem Fuß wo ich nie Schmerzen Probleme hatte bekam ich welche und zwar ziemlich starke. Ich hab versucht die Einlagen weg zu lassen doch die Schmerzen blieben und mein rechter Fuß hat sich verformt und die Muskellatur wurde stark geschwächt und dies ging über den ganzen Körper. Dies hab ich meinem Orthopäden erzählt und er meinte das sollte eigenltich nicht so sein und hat mir ein neues Rezept für Einlagen aufgeschrieben. Ich hab mir dann wo anders Einlagen machen lassen doch die Einlagen hatten garnicht geklappt. Dies hab ich ein weiteres mal versucht doch wieder bekam ich Einlagen mit den ich nicht zurecht kam. Der Schuhtechniker meinte so einen Fall wie mich hatte er noch nie dass jemand so empfindlich auf Einlagen reagiert und meinte ich soll mal zum Neurologen gehen. Ich weiß jetzt nicht was ich machen soll und bin verzweifelt da ich für meinen rechten Fuß irgendwie keine passende Einlage finde und ich damals keine Probleme hatte und jetzt welche habe. Links habe ich ja jetzt eine Einlage die meinem Fuß gut tut. Ich wollte fragen ob ihr irgendwelche vorschläge habt oder Ideen. Ich bin 17 Jahre alt 193 cm groß und mache eigentlich sehr viel Sport( zur Zeit ja nicht viel wegen meinem Problem da ich beim Sport schmerzen bekomme).

Kennt zufällig wer einen guten Orthopäden in Hannover der sich auf mit Einlagen auskennt und mir helfen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?