Kinesio-Tape: Klebeband für verletzte Sportler

2 Antworten

Hier ein paar Informationen: Die Kinesio-Taping Therapie

Die Behandlungsmethode Kinesio Taping - eine ganzheitliche und medikamentenfreie Therapiemethode mit einem außergewöhnlich breiten Anwendungsspektrum.

Kann ein Baumwollpflaster mit Acrylkleber beschichtet - wie das Kinesiotape -bei Schmerzprozessen wirklich helfen? Was verbirgt sich hinter dieser recht einfachen anmutenden, aber sehr intensiv genutzten Methode der Schmerztherapie? Bei Schmerzen kommen eine Vielzahl an Faktoren zusammen, die durch Kinesiotape zum großen Teil angesprochen und somit genommen werden sollen. Erfunden wurde diese Behandlungsmethode von dem japanischen Chiropraktiker Dr. Kenzo Kase Ende der 70er. Besonders Patienten mit akuten oder chronischen Schmerzzuständen im Bewegungsapparat profitieren von der Kinesio Taping Methode. Dabei ist die Klebetechnik von entscheidender Wichtigkeit. Abhängig von der Kleberichtung und der Art des Tapings soll eine spannungssteigernde (tonisierende) oder spannungssenkende (detonisierende) Wirkung der Muskulatur erzielt werden. Dabei wird die Bewegung des Patienten nicht einschränkt, sondern gefördert. In der Regel verbleibt das Tape circa sieben Tage auf der Haut und der erwünschte schnell eintretende Schmerzverlust bleibt durch den häufigen Wegfall der Symptome erfahrungsgemäß auch nach Ablegen des Tapes erhalten. Im Allgemeinen werden die Wirkungsweisen des Kinesiotapes wie folgt beschrieben:

1.Die Muskelfunktionen verbessern 2.Zirkulationseinschränkungen beseitigen 3.Schmerzen lindern oder beheben 4.Die Gelenkfunktionen unterstützen

Was muss ich bei der Behandlung bedenken?

•Wenn Sie getapet werden möchten, sollten Sie sich bitte vorher nicht eincremen. •Sie können mit dem Tape duschen oder baden, aber bitte nicht zu heiß und zu lange. •Anschließend empfehle ich Ihnen das Tape nur abzutupfen, nicht zu rubbeln oder zu heiß zu fönen, am besten im Bademantel einige Zeit verweilen. •Das Tape ist aus reiner Baumwolle mit einer elastischen Struktur, die bei Wärme ausleiert. •Sollten sich beim Tragen die Enden lösen, überkleben Sie die Enden mit einem anderen Pflaster oder schneiden Sie die Enden einfach ab. Vorsicht, bitte nicht in die Haut schneiden. •Wenn Sie das Tape ablösen wollen, so geht dies am besten, wenn Sie es während des Duschens entfernen. •Sollte doch mal eine Allergie auftreten, was wirklich ausgesprochen selten auftritt, so entfernen Sie das Tape sofort und geben mir davon Kenntnis. Eine Medikation ist nicht nötig. •Ein Kribbeln unter dem Tape ist kein Zeichen einer Allergie, sondern ein Zeichen von aktiviertem Stoffwechsel. Die Haut ist dann leicht gerötet. •Wichtig ist, dass Sie sich viel bewegen. Vor allem in den Teilen, in denen Sie getapet wurden. •Jede Bewegung ist eine Massage . •Bitte trinken Sie viel wegen der vermehrten Stoffwechselaktivität.

Was ist Kinesio-Taping? Die neue, sanfte Form der Schmerztherapie (vormals Kinesio – Taping) wird in Deutschland erst seit kurzer Zeit praktiziert.

Bei dieser Methode handelt es sich um eine Therapieform, bei der durch die Applikation des Medi-Tapes eine direkte Beeinflussung der Schmerzreflektoren möglich ist. Gleichzeitig kommt es durch Einflussnahme auf das zirkulatorische System zu rascherer Ausscheidung von Ödemflüssigkeit und Entzündungssekreten und damit zur Wiederherstellung des physiologischen Gleichgewichts in der Muskulatur.

Die Behandlung ist schmerzlos und nebenwirkungsfrei und führt in einem hohen Prozentsatz zum völligen Abklingen auch seit langem bestehender Beschwerden im Bereich des gesamten Bewegungsapparates und auch bei Beschwerden von inneren Organen.

Wie lange dauert die Behandlung?

Die Behandlung erfordert meistens mehrere Wochen. Bei akuten Beschwerden ist die Behandlungsdauer auch mal auf nur eine Behandlung beschränkt. Die Behandlung von chronischen Schmerzen kann sich über mehrere Wochen hinziehen. Bei der Migränebehandlung muss mit 4 bis 12 Wochen gerechnet werden.

Was muss ich bei der Behandlung bedenken?

•Wenn Sie getapet werden möchten, sollten Sie sich bitte vorher nicht eincremen. •Sie können mit dem Tape duschen oder baden, aber bitte nicht zu heiß und zu lange. •Anschließend empfehle ich Ihnen das Tape nur abzutupfen, nicht zu rubbeln oder zu heiß zu fönen, am besten im Bademantel einige Zeit verweilen. •Das Tape ist aus reiner Baumwolle mit einer elastischen Struktur, die bei Wärme ausleiert. •Sollten sich beim Tragen die Enden lösen, überkleben Sie die Enden mit einem anderen Pflaster oder schneiden Sie die Enden einfach ab. Vorsicht, bitte nicht in die Haut schneiden. •Wenn Sie das Tape ablösen wollen, so geht dies am besten, wenn Sie es während des Duschens entfernen. •Sollte doch mal eine Allergie auftreten, was wirklich ausgesprochen selten auftritt, so entfernen Sie das Tape sofort und geben mir davon Kenntnis. Eine Medikation ist nicht nötig. •Ein Kribbeln unter dem Tape ist kein Zeichen einer Allergie, sondern ein Zeichen von aktiviertem Stoffwechsel. Die Haut ist dann leicht gerötet. •Wichtig ist, dass Sie sich viel bewegen. Vor allem in den Teilen, in denen Sie getapet wurden. •Jede Bewegung ist eine Massage . •Bitte trinken Sie viel wegen der vermehrten Stoffwechselaktivität.

Wenn ich eine Pflasterallergie habe, kann ich mich trotzdem mit dem MEDI-TAPE® behandeln lassen?

Ja, es handelt sich bei dem MEDI-TAPE® um einen 100%igen Acryl-Kleber, der aus einem Naturharz besteht und kaum Allergien macht. Sollte man sich nicht sicher sein, kann man ein kleines Stück Tape für einen Tag auf den Unterarm kleben. Es wurde beobachtet, dass manchmal die Farbe entscheidend für die Allergie war. Beim Wechsel der Farbe war dann keine Allergie mehr zu beobachten. Außerdem gibt es noch eine Möglichkeit, bei Allergie mit einem Schutzfilm zu arbeiten. Man nimmt vor dem Kleben Gard Hautschutzfilm oder Evi….. und erzeugt damit einen dünnen Film auf der Haut. Danach haben wir festgestellt, klebt das Tape noch besser als sonst.

Ist die Behandlung mit MEDI-TAPING® eine Kassenleistung?

Es ist keine Kassenleistung, weil die Kassen gänzlich das Interesse am Patienten verloren haben. Sie interessiert es nicht, ob es Behandlungsmethoden gibt, die erfolgreich und nebenwirkungsarm sind und dabei der Kasse auch noch viel Geld sparen würden.

Wie sieht es bei Privat-Versicherten aus?

Die privaten Krankenkassen bezahlen ohne Umstände, da sie erkannt haben, dass durch diese Therapie ihre Versicherten schnell gesund werden. Das unnötige teure Diagnostik wegfällt und vor allem unnötige Operationen verhindert werden.

Die Ärztekammer in Schleswigholstein hat die Abrechnung mit privaten Krankenkassen überprüft und für richtig empfunden.

Wie teuer ist eine Behandlung?

Die Behandlung wird nach der GOA(Gebührenordnung für Ärzte) abgerechnet. Danach ist ein Tape mit 13,40 € angesetzt. Es wird je nach Krankheitsbild mehrere Tapes benötigt. Viele Therapeuten haben ihre Höchstgrenze bei 10 Tapes. Auch wenn mehr als 10 Tapes benötigt werden, werden pro Behandlung nie über 10 Tapes in Anrechnung gebracht.

Wie lange muss man das Tape tragen?

Das Tape wird meistens 7 bis 10 Tage getragen. An manchen Stellen wie dem Rücken, hält es auch 14 Tage und noch mehr. Meiner Meinung nach ist nach 14 Tagen die Elastizität des Bandes nach 2 Wochen erschöpft und die Wirkung lässt nach.

Ich hoffe, ich konnte dir die Wichtigstens Informationen hier zusammenstellen. Bei weiteren Fragen kannst du mir gerne schreiben.

Ich selber bin begeistert vom Tapen.

In diesem Video gebe ich grundlegende Informationen zum Kinesiotape. Hier auch ein Link zu dem Video, in dem ich mein knie mit dem Kinesioband tape. Hoffe, ich konnte Dir damit helfen! http://www.gesundheitsfrage.net/video/kinesiotape-beim-laeuferknie

http://www.gesundheitsfrage.net/video/kinesiotape-heilendes-klebeband-fuer-sportler

Patellalateralisation Dauerschmerz?

Hallo Leute,

ich habe seit nunmehr über 2 Jahren die Diagnose "Patellalateralisation links" und habe damals eine Bandage verschrieben bekommen (Orthese mit Silikoneinsatz, der die Kniescheibe rüber drücken soll), die ich zum Sport tragen sollte.

Ein Jahr später bin ich zu einem anderen Orthopäden, weil die Schmerzen immer schlimmer wurden und inzwischen auch im sitzen aufgetaucht sind, nicht nur beim Sport. Der andere Orthopäde diagnostizierte zusätzlich noch ein Patellspitzensyndrom und hat mir so einen Knie-Strap (kleines Band mit Klettverschluss und Silikonkissen für unter das Knie) verschrieben. Habe das fleißig getragen, aber der Schmerz blieb auch unterhalb der Kniescheibe hartnäckiger Begleiter im Alltag.

Jetzt war ich im Juni/ Juli wieder bei dem Orthopäden (die nehmen sich wenigstens ein bisschen Zeit bei der Untersuchung, trotz ewiger Wartezeit…) und der hat mir eine neue Bandage verschrieben, die jetzt beides in einem ist (Medi PSS heißt die) und wenn der Schmerz weiterhin bleibt, solle ich zur Knieathroskopie um zu sehen, was da eigentlich kaputt ist und Schmerzen verursacht.

Ich habe inzwischen Dauerschmerzen im Knie, egal ob ich sitze, stehe, liege, laufe… Und immer noch keine Physio verschrieben bekommen (habe auch nicht nachgefragt, dachte, der Arzt weiß warum er das nicht verschreibt…).

Daheim mache ich jetzt schon selbstständig Übungen um meine Muskulatur auszugleichen, gehe schwimmen, trage verschiedene Schuhe (weiche Laufschuhe, Halbschuhe, Barfuß, mit Geleinlagen, etc.) um meine Muskulatur immer wieder mal anders zu stimulieren, mache weiterhin meinen Sport mit Bandage, dehne mich so gut es geht, etc.

Dazu kommt noch eine knackende Instabilität, wenn ich laufe. Es knackt also immer, es malmt und knirscht und ganz durchstrecken tut mir ziemlich weh.

Ich merke auch, dass ich mein Knie weniger belasten will und versuche der Schonhaltung vorzubeugen, bzw. entgegen zu steuern.

Einen weitern Orthopäden gibt es in meiner Stadt leider nicht und eigentlich habe ich ja deren Diagnose vertraut bisher… aber langsam kommen mir Zweifel.

Habt ihr Tipps für mich, wie ich mein Knie unterstützen kann? Was kann ich noch tun, damit der Schmerz weniger wird? Ist das Knacken und Malmen ein Indiz für weitergehende Schäden und würde eine Knieathroskopie etwas bringen?

...zur Frage

Knieschmerzen!!! Bin am Verzweifeln??! Was ist das!!! Hilfe??!

Ich habe schon seit mehreren Jahren probleme mit meinem rechten knie. Wenn ich das knie beuge knackst es ziemlich laut und schmerzt manchmal auch. Die Schmerzen kommen und gehen. Nach dem Sport habe ich auch öfters Schmerzen auch während dem Sport. Es kann sein, das ich laufe und es tut nicht weh und Sekunden später kann ich kaum noch stehen. Manchmal gehen die Schmerzen ein paar Minuten machmal halten sie aber auch mehrere Tage an. Die Schmerzen sind meist auf der Innenseite des Knies und/oder unter der Kniescheibe. Der 1. Arzt sagte es könnte ein Meniskusschaden oder Meniskusfehlbildung sein. der 2. ein Band das schnappt der 3. irgendetwas mit knorpel... Manchmal fühlt es sich auch so an als ob Sand im Gelenk wäre. Was kann das sein? Würde mir ein Kinesio Tape helfen gegen die Schmerzen? Was ist das??! Bitte nicht geh zum Arzt denn da war ich schon und die wereen sich nicht einig!!! Ich bin14 und Wachstumsschmerzen könne es nicht sein!!! Das ganze mit den Schmerzen hat angefangen, als ich beim Klettern einmal ausgerutscht bin, da hat es 3x so laut geknackt wie man einen Stock zerbrochen hätte und damals konnte ich kaum laufen. das war ca. vor 3 Jahren

...zur Frage

Herz- oder Lungenprobleme? Wo finde ich Rat?

Hallo, seit geraumer Zeit habe ich bei Belastung Schmerzen im linken Brustbereich. Ich meine, dass es Herzschmerzen sind. Leider deuten Untersuchungen aber nicht darauf hin. Zu den Fakten: 53 Jahre, 170cm, 85Kg, männlich

Früher habe ich gerne gejoggt, leider geht das seit geraumer Zeit nicht mehr, da bei Belastung diese Herzschmerzen auftreten. Anfänglich habe ich meine Problem für Asthma gehalten und mich bei einem Lungenfacharzt in einem Lungenzentrum in Oldenburg untersuchen lassen. Deren Diagnose lautete, da ich schlechte Stickoxydwerte habe 60 > 200 Nox: Tatsächlich Asthma. Ein Belastungsmessung auf seinem Ergomether erbrachten nichts, da die Herzschmerzen nicht auftraten. Heute weiß ich warum: Die Pulsfrequenz muss auf über 150 Herzschläge steigen, das hat ein eigener Pulsmesser ergeben. Diese Werte erreiche ich nur beim Joggen, Treppensteigen oder Laufen, aber nicht auf dem Fahrrad.

Im Frühjahr habe ich ein Herzzentrum in Bremen aufgesucht, wo eine kardiologische Untersuchung durchgeführt wurde. Diese erbrachte, dass das Blut zu langsam abfließt. Eine neuerlich durchgeführte Belastungsmessung auf einem Ergometer brachte nichts, da die Pulsfrequenzen von 150 nicht erreicht wurden. Eine Bemerkung meinerseits führt zu einem Vorschlag, es mit Beta Blockern zu versuchen um die Pulsfrequenz niedrig zu halten. Außerdem einenen Kommentar, dass sie eben nur einen Ergometer und kein Laufband für eine Belastungsmessung hätten.

Es sind natürlich auch noch psychosomatische Ursachen denkbar. Im Sommer hatte ich eine solche Reha in Bad Kissingen durchgeführt da ich seit ein paar Jahren bereits psychosmatische Probleme habe (u.a. einen Burn Out mit dem ich 2 Jahre zu kämpfen hatte)

Leider belastet mich das Ganze sehr. Ich kann keine Treppen mehr steigen ohne hinterher Herzschmerzen zu haben sowie mich kurz schlecht und ausgepowert zu fühlen. Letztens musste ich an einem Zug entlang sprinten um noch rechtzeitig einsteigen zu können. Nach einem Waggon war ich völlig fertig und habe kaum noch Luft bekommen. Und das obwohl ich früher gejoggt bin und derzeit versuche mich im Fitness Studio fit zu halten!

Da anscheinend Einzelsprechstunden mit Fachärzten keine befriedigenden Ergebnisse bringen und ich auch ungerne Versuche mit Betablockern ohne eine gesicherte Diagnose durchführen möchte, suche ich jetzt Möglichkeiten mich umfassend informieren zu können. Gibt es interdisziplinäre Ärzte oder Kliniken, die mir helfen können? Institute, die auch weitere Möglichkeiten für Belastungsmessungen haben als gerade Ergometer? Denn schließlich liessen sich meine Herzprobleme meiner Meinung nach deshalb nicht darstellen, weil die Fach übergreifende Kompetenz fehlte bzw. auch die Untersuchungsmöglichkeiten.

An welche Institution kann ich mich wenden? Wer könnte mir helfen? Oder hat jemand eine Idee, wie ich an die Ursachen meiner Probleme komme?

Vielen Dank Bernhard

...zur Frage

HILFE! Meine Gedanken schweifen unentwegs ab....:(

Hallo, ich bin zurzeit in der 11 ten Klasse und habe seitdem ich denken kann dasselbe Problem. Jeder kennt das: ein langweiliger Vortrag/Stunde oder eine langweilige Unterhaltung und man schweift ab, ebenso bei Unausgeschlafenheit oder Stress...dass man mit so etwas selbst fertig werden muss sehe ich ein. Doch leider hab ich das Problem das meine Fantasie so stark ist das ich unentwegs abschweife...das passiert auch wenn ich Computer spiele oder fernsehen gucke (was mich doch schon sehr interessiert!) weshalb ich schon als Präventionsmaßnahme beim fernsehen nebenbei chatte oder beim zocken nebenbei eine interessante Doku sehe denn jemehr dinge meine Aufmerksamkeit auf einmal verlangen desto weniger schweif ich von allein ab. Sobald ich aber zb nur ein Einzelgespräch führe merke ich wie ich gedanklich abschweife, solang das Gespräch/der Unterricht einigermaßen in ordnung ist bleib ich auch dabei auch wenn ein teil von mir weit weg ist, ist es aber nur ein Tick zu langweilig schalte ich ohne es zu merken sofort und ruckartig ab und merk es meist viel zu spät, wodurch mir viele wichtige Informationen abhanden kommen können, nur wenn ich Bücher lese passiert mir sowas nicht da ich da vollkommen eintauchen kann und diese Welt/dieses Thema (zb bei Sachbüchern oder Bücher die man für Hausarbeiten zb über den Raum in der Literatur lesen muss) perfekt mit allen Details vor mir sehe und daher nicht abschweifen kann weil 100% meiner Gedanken darauf fixiert sind...

Meine Frage ist jetzt ob einer von euch dieses Problem kennt und am besten noch eine Lösung auf dieses denn ich schaff es zwar mündlich im Rest der zeit mich ins lot zu bringen aber so richtig gut sind meine Noten nicht...(6-9 punkte...) und die Tendenz geht nach unten...zudem ist diese Problem echt nervig weil es immer und überall ist...es ist zwar schön abzuschweifen aber nicht hilfreich...auch bei Klausuren/Hausarbeiten/Hausaufgaben und bei der Arbeit stört es sehr....und ja auch wenn ich einfach nur gehe! oder besichtige tritt es auf (soweit das ich meine Umgebung noch grad so mitbekomme...)

Falls es euch interessiert wie das abschweifen aussieht:

Am häufigsten ist es einfach so das eine Person (meist dieselbe... un-beschreibbare) mit der ich mich identifiziere in der Umgebung in der ich grad wirklich bin klettert/springt/mordet (klingt brutal :/) oder kämpft...wenn ich vollkommen abschweife befindet sich diese auch in surrealen Landschaften die ich ganz genau vor mir sehe. Für beides gilt, dass es mir Spaß bringt sie die physikalischen Gesetzt brechen zu lassen weil es anfangs eine Schwierigkeit ist sich sowas genau und exakt vorzustellen (durch Wasser/Quecksilber/... wie durch Luft gehen/ 20 m Stoffbanner die hart sind/riesige gewichte wie federn herumschwenken) oder auch wie es aus ihrer Perspektive aussehen würde jetzt Saltos oder Sprünge aus großen höhen zu machen...alles, absolut alles muss real aussehen...

Ich hoffe einer von euch kann mir helfen :/ :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?