Kinder und Leistungssport, Spätfolgen?

1 Antwort

Es kommt darauf an wie oft das Training auspowert, denn es ist nicht das Problem, dass man danach müde ist, sondern eher dass man sich eventuell die Gelenke kaputt macht. Squash ist halt recht einseitig belastend, deshalb sollte man unbedingt ausgleichend Gymnastik machen.

Kann man nach einer Nierentransplantation noch genauso leistungsfähig sein?

Wie die meisten ja sicher wissen, hat Ivan Klasnic, ein Fußballer 2 Nieren tranplantiert bekommen. Ich dachte immer nach solchen Eingriffen ist man total erschöpft und im Prinzip dauerkrank. Die Menschen müssen doch immer alle möglichen Medikamente nehmen und müssen total aufpassen das ihnen nix passiert und so. Kann man nach einer Transplantation eigentlich schon wieder ganz normal fit werden oder sogar Leistungssport betreiben?

...zur Frage

Wie funktioniert Höhentraining?

Warum hat man da dann plötzlich mehr Sauerstoff im Blut?

...zur Frage

körperlicher Leistungsabfall durch Einnahme von Simcora

Ich nehme, vom Arzt verordnet, seit einem Monat Simcora gegen mein erblich bedingtes, hohes Cholesterin ein. Beim Leistungssport verspüre ich nun einen massiven Leistungsabfall. Ist das normal? Stellt sich der Körper nur um oder muss ich generell mit dieser Erscheinung leben?

...zur Frage

Herzprobleme als ehemaliger Leistungssportler?

Kann es sein, dass man als ehemaliger Leistungssportler eher zu Herzrhythmusstörungen neigt, wenn man mit dem Sport aufhört. Wie kann man dem entgegenwirken?

...zur Frage

Spätfolgen Adduktorenzerrung?

Ich habe mir vor langer Zeit (etwa 2 Jahre) mal beim Fußball eine Adduktorenzerrung zugezogen. Das wurde ganz normal behandelt mit Kälte, Salbe und Ruhe. Aber ich habe immer öfter das Gefühl, dass sich die Seite nicht wieder richtig regeneriert hat, ich habe immer wieder, z.B. wenn es kalt ist, leichte Schmerzen. Ist es möglich, dass das Spätfolgen der Zerrung sind? Was kann ich da tun?

...zur Frage

Immer wieder Knieprobleme! Was tun?

Guten Abend liebe Community,

Ich möchte euch ein wenig mein problem darstellen..

Im november letzten jahres hatte ich handballtraining und sollte auf linksaußen erst 1gg1 gehen und danach aufs tor werfen mit einem sprungwurf.. bin nachden wurf aufgekommen und mit dem knie nach hinten durchgeknickt.. physiotherapeutin war ca 10 minuten später in der halle und meinte ich solle damit zum arzt.. nächsten tag war ich dann im krankenhaus und da wurde geröntgt und dann eine gipsschiene angelegt.. mit verdacht auf einen riss im innenmeniskus.. war dann nachmittags bei einem Orthopäden der die schiene abnahm und meinte das es eine überdrehung des knies sei und ich erstmal weiter auf krücken laufen soll..(das war donnerstags)

Montags sollte ich dann nochmal zum Orthopäden kommen und es hatte sich nichts gebessert.. konnte nicht auftreten seitdem es passiert war und nicht beugen und strecken..

Musste dann zum MRT und es kam dann folgende diagnose:

innere oberschenkelrolle eingedellt und einen gelenkerguss

Habe dann bis februar kein sport mehr gemacht und ab da wieder langsam wieder anfangen dürfen.. bin dann im training 2 monate ca und auch im spiel nicht mehr abgesprungen bis ich vom kopf wieder soweit war

Dann hatte ich ab mitte april komplett ruhe mit dem knie bis ich im mai dann beim sprungwurf beim spiel wieder blöd aufgekommen bin und leicht durchgeknickt bin.. es war nicht sonderlich extrem da ich den schmerz rauslaufen konnte und durchspielen musste..

Allerdings wurde es dann von tag zu tag schlimmer und mittwochs im training konnte ich nicht mehr auftreten und beugung und streckung waren auch nicht mehr möglich..

meine trainerin ist physiotherapeutin und hat sich das ganze mal angeschaut und meinte das das ganze ziemlich gereizt reagiert.. habe dann von ihr trainignsverbot bekommen.. udn konnte auch so 2 tage nicht richtig laufen..

Samstags hatten wir dann spiel und ich musste wieder durchspielen was auch erstaunlicher weise gut klappte..

Dann ungefähr 1-2 monate später fing es wieder an und ich habe mit meiner trainerin gesprochen da mir der arzt nur sagte das ich mir das einbilden würde..

Habe mir dann ein rezept für krankengymnastik geholt und war dann von juni bis september jede woche 2 mal in behandlung mit krafttraining usw...

Hatte dann wieder langgenug ruhe und nun fängt es wieder an..

Soll ich damit lieber gleich zu einem arzt oder Nochmal mit meiner trainerin sprechen

Noch hinzuzufügen ist: als ich die probleme im mai wieder hatte, hat sich das knie jedesmal verkrampft wenn ich es gebeugt habe und es hat dabei auch immer sozusagen gespannt

Danke schonmal und sorry für den langen text.. hoffe ihr könnt mir helfen.. weiss nicht mehr weiter

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?