Kinder bei der Krankenkasse mit versichern?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

In der gesetzlichen Versicherung ist die ganze Familie mitversichert, es sei denn einer hat ein eigenes Einkommen. Es braucht nichts zusätzlich bezahlt werden.

In der Privaten Versicherung muss man einen Familienzuschlag zahlen.

Hallo, es macht sicherlich Sinn - sofern es sich um eine gesetzliche Krankenversicherung handelt, die Kinder mitzuversichern. Inwiefern sich da der Krankenkassenbeitrag erhöht, hängt von der jeweiligen Versicherung ab (bin mir hier nicht ganz sicher- notfalls einfach die Krankenkasse fragen). Wenn man eine zusätzliche private Krankenversicherung abschließt, ist es durchaus sinnvoll, die Kinder dort frühzeitig als Versicherten führen zu lassen. Da gilt die Regel: Je jünger der Patient, desto geringer der Beitragssatz. Ich hoffe, ich konnte Dir damit weiterhelfen. Deine Frage bezügl. Rücklagen habe ich nicht so richtig verstanden. Grüße Gerda

Hallo,

wenn beide Eltern in der gesetzliuchen Krankenversicherung versichert sind, sind die Kinder nach § 10 SGB V in der kostenlosen Familienversicherung versichert. Es gelten Einkommens- und Altersgrenzen.

Wenn beide Eltern in der privaten Krankenversicherung versichert sind, ist pro Kind jeweils ein Beitrag zusätzlich zu zahlen.

Wenn ein Elternteil in der gesetzlichen und ein Elternteil in der privaten Krankenversicherung versichert ist, bitte nähere Angaben zu den Bruttoeinkünften machen (wer hat die höheren Einkünfte? Über der Versicherungspflichtgrenze 3938 Euro? Eltern verheiratet?

Gruß

RHW

Frage: hast du eigenes Einkommen ? Liegt dein Einkommen unter der Beitragsbemessungsgrenze ? Dann bist du - in der Regel jedenfalls - in der gesetzlichen Krankenkasse Pflichtmitglied.

Hat dein Ehemann ebenfalls einen Job ? Verdient er mehr als du - aber immer noch unter der Beitragsbemessungsgrenze ? Dann ist er ebenfalls Pflichtmitglied in einer gesetzlichen Krankenkasse und die Kinder wären bei ihm mit "familienversichert".

Ist er privatversichert und du in einer gesetzlichen Krankenkasse, so kannst du die Kinder mit bei dir in der Krankenkasse mit familienversichern, sofern diese kein ( oder nur geringfügiges ) Einkommen haben und unter 25 Jahre alt sind. Hier sei speziell das Thema "Studenten" angesprochen.

Der Krankenkassenbeitrag wird von deinem Bruttoeinkommen berechnet, derzeit 14,5 % - wovon du nur die Hälfte trägst, die andere Hälfte bezahlt der Arbeitgeber. Bei der Familienversicherung ist es egal, ob du ein Kind - oder mehrere Kinder hast - der Beitrag bleibt immer gleich - 7,25% von deinem Bruttolohn. Haben die Kinder eigenes Einkommen - z.B. ein AZUBI-Gehalt - so haben sie auch ihre eigene gesetzliche Krankenkasse.

Bei der privaten Versicherung ist das anders - da zahlt man für jedes Kind einzeln. Ob dabei Anwartschaften erworben werden - keine Ahnung.

Aber ehrlich gesagt - das war keine Frage für das Gesundheitsforum, sondern für Finanzfrage.net

Ich denke, dass eine Familienversicherung gut ist, weil das billiger ist als jeden extra zu versichern.

wegen der späteren Rücklagen?

Bei der Krankenversicherung bildet man keine Rücklagen. Das verwechselst du wohl mit einer Renten- oder Lebensversicherung.

Was möchtest Du wissen?