Kind trinkt nicht - habt ihr Tipps?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich habe als Kind auch nur sehr wenig getrunken. Ich hatte einfach keinen Durst und größere Mengen bekam ich nur runter, wenn ich wirklich mal richtigen Durst hatte.

Bis auf unregelmäßigen Stuhlgang, was aus meiner heutigen Sicht durch weniges Trinken verursacht wurde,  habe ich keinerlei Beschwerden oder andere gesundheitlichen Schäden feststellen können.

Stellt ihm Getränke bereit, damit er trinken kann, wenn ihm danach zumute ist. Mit Zwang erreicht man gar nichts. Das muss er schon selbst wollen, sonst verstärkt man nur den Widerwillen.

Übrigens füllen auch Suppen und saftiges Obst den Flüssigkeitsbedarf auf. Solange keine gesundheitlichen Schäden bestehen, braucht ihr keine Angst zu haben. Gelassenheit und immer mal wieder eine Erinnerung bringen manchmal mehr, als ständiger Druck.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte das Problem mit meiner Tochter. Das Wundermittel war Sprudelwasser. Das ging dann schon mal einen Schritt leichter. Mein Mann hat dann extra so eine Wassersprudlelmaschine gekauft (das mein ich: [Anm. Support: Link wegen Irrelevanz und Werbecharakter entfernt]). Mit einem Schuss zuckerfreien Sirup hat sie dann angefangen "normal" zu trinken.

Ist natürlich kein Garant, dass das bei deinem Sohn hilft, aber bei uns war es zum Glük die Lösung für das Problem. Ich denk über das Probieren findet ihr bestimmt was. Wir waren damals aber zur Sicherheit auch beim Kinderazt zur Abklärung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob die Trinkmenge auchreicht, oder nicht, kann man ganz einfach testen. Drückt man im Sitzen unterhalb der Kniescheibe von vorn auf die Sehne und verursacht damit Schmerzen, dann wird zu wenig getrunken. Ist der Druck schmerzfrei, ist alles OK.

Je mehr Gedöns du ums Trinken machst desto weniger attraktiv ist das. Nimms mit Gelassenheit und hab einfach schmackhafte und gesunde Getränke im Haus, aber rede nicht viel darüber.

Schon dass du einen Kommentar zum Thema hast, ständig darum bittest, doch was zu trineken, wirkt abschreckend. Vielleicht liegt es auch daran, dass du dich darum immer kümmerst. Achte mal darauf, beiß dir zu dem Thema ein paar Wochen auf die Zunge, und beobachte dann was passiert.

Lass ihn seine Getränke selbst eingießen und selbst zusehen, wo er bleibt. Häufig kommt es bei Kindern erst dann zu Weigerungen, wenn die Eltern eben viel zu oft auffordern: nimm, iss, trink, hier hast du... Weil ihnen die Kontrolle darüber genommen wird, verweigern sie ganz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Biete ihm an, was ihm gut schmeckt. Ich habe gute Erfahrungen bei Kindern mit Apfelschorle gemacht - 2 Drittel Wasser, 1 Drittel Apfelsaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe bei meinem Kind auch die Erfahrung gemacht, dass es hilft wenn man das Wasser mit ein wenig Saft mischt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht einfach mit Schorle locken?

Oder viel Melone (wasserhaltige Dinge geben)?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Salzstangen geben :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Kinderarzt Nierenfunktion prüfen lassen.

Falls diese in Ordnung, Kinderpsychologen aufsuchen.

Denn manche Kinder werden als Kleinkinder auf Harnverhaltung konditioniert (z.B. bei Klinikaufenthalten).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
bethmannchen 19.05.2017, 18:49

Denn manche Kinder werden als Kleinkinder auf Harnverhaltung konditioniert (z.B. bei Klinikaufenthalten).

Das ist absolut widersinnig. Wer erzählt denn solchen Blödsinn?

0

Was möchtest Du wissen?