Kiffen mit 13 Schädigungen

4 Antworten

KIffen wird dem Wachstum (Körper+Geist) mit Sicherheit nicht fürdern. Genau so sieht es mit  Alkohol, Zigaretten und allen anderen Rauschmittel aus!

man kann da einen Raucherfuß bekommen mit der Zeit und es kann dazu kommen dass er amputiert werden muss. Google einfach Raucherfuß, da kommen viele Bilder, sieht aber schon eklig aus. Und natürlich nach langer Zeit kann man auch Lungenkrebs davon bekommen

Ich denke nicht das du dich mit dem Thema etwas befasst hast denn durch kiffen kann man kein raucherbein bekommen und auch kein Lungenkrebs ,da thc Krebs Zellen zurück bildet .Man kann aber durch das Tabak das in einem joint vermischt ist ein raucherbein bekommen aber bis das passiert musst du ganz schön viele joints rauchen😅

0

und ich möchte jetzt wieder keine Vorurteile hören oder sonstiges, sondern Dinge die wahr sind

Was wir hier schreiben ist die Wahrheit! Und was wir schreiben möchten, schreiben wir, da lassen wir uns keine Vorschriften machen von dem Fragesteller, und wem es nicht passt, kann ja wo anders seine Fragen stellen!

2

Liebe/r sontko,

bitte achte in Zukunft darauf, Reaktionen zu einer Antwort auch in Form von nachträglichen Ergänzungen Deiner Frage über den Link "Antwort kommentieren" hinzuzufügen. So ist sichergestellt, dass der Zusammenhang im Nachhinein nicht verloren geht, da die Antworten durch die Bewertungen ja ständig in Bewegung sind.

Viele Grüße

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Habe ich Langzeitschäden von Cannabis davongetragen?

Hallo Leute,

Habe jetzt seit 4 Monaten aufgehört zu kiffen weil ich unglaublich unkonzentriert, unmotiviert und die einfachsten dinge nicht auf die Reihe bekommen habe. Vor etwa 3 Wochen war ich bei meinem Hausartzt weil ich eben immer noch die oben genannten syntome hatte. Im Laufe dieser 4 Monaten habe ich auch vergessen dass ich aufgehört hab zu kiffen bzw meinem hausartzt nur von den syntomen erzählt aber nicht dass ich jemals gekifft habe. Mein Hausarzt verschrieb mir Methylphenidat (besser bekannt als retalin) da mir schon in früheren Zeiten ADS diagnostiziert wurde. Habe die Tabletten genommen. Die Motivation ist wieder da jedoch konzentrierter bzw aufmerksamer fühl ich mich jedoch keineswegs. Ich vermute dass es sich um eine Fehldiagnose handelt und ich die Finger von dem zeug lasse. Das kommt jetzt vielleicht komisch aber ich hab vor ca 10 min ein YouTube Video angeguckt dass ist auch der grund warum ich hier die fragd stelle. Ich bin zufällig darauf gestoßen darin ging es um die Langzeitschäden die man von kiffen davontragen kann. Genauer gesagt ging es um die Wirkung .dass beim kiffen Dopamin und noch irgendwas dass eben im Überfluss ausgeschüttet wird und sich dass Gehirn dann daran gewöhnt. Bei Leuten die dann schlagartig aufhören kommt dass dann iwi aus dem gleichgewicht . Diese leute sind besonders anfällig für Psychosen ,extreme unkonzentration und schwerfallen von überwältigen kleinster Dinge. Da hab ich dann natürlich sofort an mich gedacht.... Also vorab ich will keinekommentare zu meinem Hausarzt wegen dem Retalin. Genauso wenig irgendwelche leute die sagen hab ich dich gesagt dass kiffen die Birne hol macht. Ich will lediglich wissen ob die 3 Jahre Kiffen mein komplettes leben ruiniert haben und wenn ja ob es leute gibt wo sich mit sowas auskennen und vielleicht so ne Art heiltraining kennen.

Ich entschuldige mich für die Rechtschreibfehler und danke im voraus,

euer servus1996

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?