kieferschmerzen obwohl kein zahn mehr da ist?

2 Antworten

Reibe mal Salviathymol aus der Apotheke ein und spüle öfter mal mit Salzwasser.

Gar kein Zahn mehr da? Oder fehlt nur 14? Dann lass mal deine anderen Zähne untersuchen.

Hast du einen saueren Geschmack im Hals? Der kommt vom Magen (Reflux).

Für deine Kieferhöhlen mach mal ein paar Tage hintereinander ein Kamilledampfbad.

Operieren? Was denn?

Taubheitsgefühle, Verspannungen und Druck Bereich Kiefer- und Stirnhöhle

Hier meine Vorgeschichte:

Ich habe schön seit ca. 2 Jahren Probleme. Alles fing an mit Druck in den Nebenhöhlen, Schwindel, Kopfweh, Verspannungen. Mein damaliger Hausarzt durchleuchtete mit einer speziellen Lampe meine Nebenhöhlen und stellte fest, das alles frei war, schickte mich trotz der Beschwerden wieder weg. Nach einigem hin und her stellte sich heraus, dass ich Wirbelsäulenblockaden habe. der Arzt und zwei Therapeuten meinten das käme daher. Seit dem, also seit 2 Jahren bin ich in osteopathischer Behandlung. Bisher hat es immer für ein paar Wochen geholfen, danach kamen die Beschwerden wieder. Mein ganzer Körper wurde in Mitleidenschaft gezogen. Immer mehr Verspannungen und Schmerzen stellten sich ein. Ich wechselte den Hausarzt. Dieser hatte viel Geduld mit mir. Leider diagnostizierte er eine Skoliose in der Wirbelsäule. Psychisch war ich total unten und dementsprechend schlimm waren die Symptome. Hinzu kam unendlicher Druck auf den Ohren, Tinitus, Schmerzen in Kiefer und Nacken etc. Der Druck und die einseitigen zeitweise auftretenden Taubheitsgefühle blieben. Durch die Osteopathischem Behandlungen und eine Reha für die Skoliose ging es mir dann endlich besser, jedoch was blieb ist der Druck in den Nebenhöhlen, die Taubheitsgefühle, Kopfschmerzen und Kieferschmerzen... auch Nacken und Schulterschmerzen. Meist immer nur linke Seite. Ich fühle mich zu nichts mehr fähig. Müde und angeschlagen. Und das seit 2 Jahren. Es wurde wirklich so gut wie ALLES untersucht. Mein Arzt stellte nichts fest.

Jetzt ist etwas Ungewöhnliches passiert und ich frage mich ob es da einen Zusammenhang gibt. Ich habe an besagter Kopfseite links im Oberkiefer 2 tote Zähne. Ein weiterer Zahn dort machte Probleme und vor 2 Wochen stellte sich heraus, dass die Wurzel extrem entzündet ist. Mittlerweile hatte ich auch Zahnschmerzen. Vorher eher nur Kieferverspannungen an der Seite. Er hat eine Wurzelbehandlung durchgführt die zwei Tage später noch mal nachgebessert werden musste. Ich nahm 4 Tage Penicillin. Danach hatte ich plötzlich unwahrscheinlichen Druck in der Seite in den Nebenhöhlen Wange und Stirn fühlten sich geschwollen an, mir ging es gar nicht gut, zudem hatte ich Schmerzen und Stechen in Kiefer und Stirnhöhle. Ich ging zum Notdienst, da mein Zahnarzt Urlaub hat. Die Ärztin stellte keinen Eiter direkt am Zahn fest und verschrieb mir erstmal nur Antibiotika speziell für Kiefer- und Nebenhöhlenentzündungen etc. Zwei Tage nach der Einnahme ist meine Nase links an besagter Seite plötzlich so frei geworden, dass ich mich frage, ob ich die letzten zwei Jahre auch so gut durchatmen konnte. Kann mich nicht erinnern. Irgendwie fühlt es sich plötzlich befreiter an. Die Missempfindungen im Gesicht an der Seite sind ebenfalls etwas besser geworden. Könnte es einen Zusammenhang mit meinen jahrelangen Beschwerden und dem Zahn geben? Könnte es sein, dass doch was mit den Nebenhöhlen ist? An wen kann ich mich wenden? Hausarzt, HNO oder Zahnarzt? Oder abwarten?

...zur Frage

Was ist mit meine Zähne lust?

Hallo Ihr Lieben,

meine Zähne sind gemacht per 3 Stunden OP. ich bekomme auch ein Antiseptika. es kommt nur Eiter raus. ich war heute wieder beim Zahnarzt und er sagte mir:" das hinten wieder Belege sind. dabei hatte er die Zähne am Montag bis zur Wurzel gereinigt. wie auch 3 Zähne hinten gezogen. und alle Füllungen auf Kunstzoff umgestellt. Zähne putze ich auch. ich hatte vor einige Jahre eine Lungenentzündung. darauf hin bekam ich Viani. seit da an geht es mit meine Zähne Berg ab. ich war damals beim Zahnarzt. er zeigte mir wie ich am besten die Zähne putze. er gab mir so gar was zum Gurgeln aus der Apotheke. was ich teils so gar selber bezahlen musste. es hatte nichts gebracht. okay ich hätte mehr aktiv sein müssen wegen den Zähne damals. leider hab ich eine Angst zum raus gehen. das heißt Taxi würde Normen an Geld raus gehen. denn eine fahrt 25 DM/Euro. dann kommt da zu das ich die Örtliche Betäubung nicht ab kann. klar macht es nicht einfacher. zum Glück hab ich nun ein Betreuer der das mit mir es machte und ein Auto hat. aber trotzdem ändert es nicht, das auf meine Zähne wieder Belege sind. ich hab schon den Verdacht das da ein Pilz oder Bazillus im Mund ist, der nicht gehen will. ich hab es den Arzt in der Klinik das gesagt. ab am 05.12 wieder ein Termin da. ich muss sagen es raubt mir meine ganzen nerven. auch wenn es mir langsam besser geht. ich wollte Brücken wie Kunststoff. der Arzt sagte, können sie vergessen. wenn das nicht besser wird. erst zieht er 2 andere Zähne, als geplant. heule mir die Augen aus. Schmerzmittel reicht nicht aus Notarzt. Tag darauf Kribbeln im Gesicht Notarzt. bekomme die Antwort: das sind die Nerven.gehe heute in die Klinik. erfuhr das er ein Zahn gezogen hat, der mit einer 3 Stunden Wurzelbehandlung dauern würde. aber das es nicht tragbar ist. die Krankenkasse meint:"bei so einer Behandlung, Zahn raus. dann erfahre ich das der Belag wieder kommt. das keine Brücken eingebaut werden kann. wegen der Belag. dann ist mein Betreuer bockig, weil ich zu mein Zahnarzt möchte und nicht der Zahnarzt um die Ecke. denn der Zahnarzt der um die Ecke ist, war für mich ein Notzahnarzt. ob ihr es glaubt oder nicht. ich bin fix und fertig. höre an dauernd wie Montag die gleiche band und gleiches Lied. mir kommt es vor, als ob mir jemand mir die Füße weg zieht. wenn einer was da zu schreiben kann, da bin ich dankbar. wie auch vielleicht was erklären kann/könnte. Lieben Dank in Vorraus.

lieben Gruß Strenwanderer

...zur Frage

Zahnseide reißt immer und riecht komisch

Seit kurzem benutze ich nach dem Zähneputzen Zahnseide. Zwischen zwei ganz bestimmten Zähnen komme ich aber fast gar nicht daran und sie reißt dann immer wenn ich es doller versuche. Wenn ich anschließend daran rieche stinkt sie leider auch. Mit diesem einen Zahn hatte ich schon vor ca. einem Jahr Probleme also ein Loch was sehr schmerzhaft war, aber der Zahnarzt hat da gebohrt und ne Füllung oder so reingemacht und dann tat es auch nicht mehr weh! Dieser Zahn tut nicht weh ist nur manchmal empfindlich wenn ich kaltes wasser oder so trinke und wie gesagt riecht er komisch. Soll ich nochmal zum Zahnarzt gehen und was könnte da eigentlich los sein mit meinem Zahn ich habe nämlich ein bisschen Angst, dass er gezogen werden muss....oder dass da Würmer drin sind ich habe nämlich letztens so ein richtig ekliges Video gesehen da wurden einem Mann Zähne gezogen und im Inneren tumelten sich unzählige Würmer. Kennt sich da wer aus ob und wie leicht einem das passieren kann?

...zur Frage

Druck auf Zahn nach Weisheitszahn-OP?

Hallo zusammen :) vor ca. 3 Wochen habe ich meine 2 Weisheitszähne links raus operiert. Die anderen 2 habe ich schon rausoperiert von etwa 4-5 Monaten. Nun, die OP ist ziemlich gut verlaufen und die Wunde konnte schnell heilen, ich hatte nicht mehr starke Schmerzen wie letztes Mal. Mein "Problem" ist jetzt aber, mein linker Zahn unten, tut seit einigen Tagen weh. Ich spüre wie einen Druck auf dem Zahn, obwohl ich meine Zähne genug putze, immer spüle und auch Zahnseide benutze. Könnt ihr mir vielleicht helfen? An was könnte es liegen? Es ist auszuhalten aber es nimmt mich Wunder was es sein könnte, will jetzt aber nicht immer zum Zahnarzt rennen müssen :P Ich dachte einfach es könnte daran liegen, dass die Zähne jetzt mehr Platz haben und sich leicht verschieben.

Let me know :-)

Dankeschön!!!

...zur Frage

Wem hilft Magnesium gegen Kieferschmerzen?

Liebe Leser,

seit geraumer Zeit trage ich Nachts eine Aufbissschiene gegen Kieferpressen. Häufig habe ich Verspannungen im Kiefer- und Gesichtsbereich. Tja, wie es ja meistens kommt, muss ich mich jetzt ausgerechnet vor den Feiertagen mit einer nicht mehr wirklich passenden Schiene herumschlagen. Gleich im Januar habe ich mir einen Termin in der Prothetik-Abteilung einer Uniklinik geholt. Wollte mir dort das erste mal eine Zentrikschiene anfertigen lassen. Bis dahin muss ich mich nun aber noch gedulden und muss irgendwie die Feiertage überbrücken. Ich trage meine alte (einfache Knirscherschiene) zwar nachts noch, aber sie entlastet den Kiefer nicht mehr richtig. Habe nun häufig Kopf- und Kieferschmerzen. Ich wollte nun zur Überbrückung wieder eine Kur mit Magnesium von Verla machen - es ist ein Granualt mit 300 mg. Wer hat Erfahrungen mit Magnesium bei Kieferschmerzen und hat es euch in so einer Situation wie meine geholfen?

Liebe Grüße, Matilda

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?