Kieferop

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Liebe Sunshine97, wäre es denn nicht möglich, diese Kieferoperation um ein Jahr (ich weiß ja nicht, wann Du die Fachhochschulreife erreichen könntest) zu verschieben? Wenn die Zähne in Deinem Unterkiefer nur durch eine OP in die richtige Stellung gebracht werden können, kann dies doch genauso gut später gemacht werden, oder hast du starke Schmerzen? Ich würde mir an Deiner Stelle auf alle Fälle eine zweite Meinung eines Kieferchirurgen einholen. Lass Dir auch genau die Operationsmethode erklären. Natürlich ist jede Operation wegen der Vollnarkose risikobehaftet, aber ich glaube nicht, dass Du jetzt Angst haben solltest, zu sterben. Lass Dich genau über alle eventuellen Risiken aufklären, vor allem hinsichtlich des Kiefers - wie lange es dauert, bis Du wieder normal essen kannst und dergleichen. Nicht auf eine einzige Meinung hin eine solche Operation vornehmen lassen!! Ich wünsche Dir alles Gute. lg Gerda

gerdavh 10.12.2013, 14:39

Noch eine kleine Anmerkung: Suche Dir den zweiten Kieferchirurgen unter sanego und jameda-Arztbewertungen. Vielleicht findet Du da auch Deinen jetzigen Chirurgen. Schau Dir genau die Patientenempfehlungen an! Im Falle eines solchen OP-Vorschlages würde ich mir sogar drei Meinungen einholen? Was ist mit Brackets? Davon hat Du gar nichts geschrieben. lg Gerda

1
Sunshine97 10.12.2013, 14:49
@gerdavh

Ja ich krieg dann wieder Brackets für ein Jahr dann wäre die Op hab mir schon vier Meinungen angehört und alle sagen dasselbe. Schmerzen habe ich noch nicht aber manchmal schluckprobleme, wenn ich richtig krank bin atemprobleme weil der Unterkiefer so nach hinten steht. Das ich sterbe glaube ich auch nicht im Internet steht viel deswegen wollte ich hier mal fragen :D nur weiß ich nicht ob ich mir zutraue wieder drei Jahre Spangen zu tragen (vor und nach der Op). Mein Problem ich war noch nie im Krankenhaus nicht mal einen Tag dann direkt eine Woche (vll. mehr) flüssige Ernährung... Und ich habe mich mit dem Arzt schon getroffen der mich dann operieren wird, der hat mir alles gezeigt und das was er mir gezeigt hat war halt sehr gewöhnungsbedürftig. Vierfacher Bruch des Kiefers, zweimal oben/unten vielleicht ein fünftes mal unten. Dass weiß er erst während der OP dann. Der Kieferorthopäde wo ich jetzt bin war ehrlich und kompetent mir gegenüber und hat die besten Empfehlungen, von den Ärzten in der Klinik.

0
gerdavh 11.12.2013, 07:22
@Sunshine97

Liebe sunshine, dann hast Du alles getan, was man als Patient machen kann. Dann wünsche ich Dir alles Gute und ich hoffe für Dich, dass die OP nicht ganz so schlimm verläuft, wie Du Dir das jetzt vorstellst. Ich würde allerdings vielleicht doch in Erwägung ziehen, erst die Ausbildung zu beenden, kann ich natürlich nicht beurteilen, wie lange das noch dauert. lg Gerda

0

yasin94, hey sunshine97 ich heisse yasin und bin 20 jahre alt ich habe schon den ersten schritt gewagt jnd trage jetzt eine feste zahnspange glaube mir ich habe genauso muffe wie du, aber angst vom streben musst du nicht haben es wird alles geprüft ohne vorutersuchungen kommst du nicht in die op mfg yasin deniz

Was möchtest Du wissen?