Kieferknochen zu sehen- bei Wundheilung normal?

1 Antwort

Jeder Zahn sitz in einem Knochenfach, von dem die Wände bei der Extraktion möglichst stehen bleiben sollen. Das hat den Vorteil, dass sich im Knochenfach wieder neue Knochenzellen bilden, und dadurch der Kieferkamm möglichst erhalten bleibt. Das hat wiederum den Vorteil, dass bei einer späteren Versorgung mit Zahnersatz eine Prothese besser sitzt, bzw. das Brückenglied nicht unnatürlich lang aussieht. Wenn du an der Stelle keine Beschwerden hast, lass es einfach so. Der Kieferknochen baut sich noch um. Stört die Knochenspitze später doch, kann der Zahnarzt sie etwas glätten.

So wie Schorf von einer Wunde abfällt, wenn sich darunter neue Haut gebildet hat, so löst sich das Fibrin auch auf.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Danke!

Bisher stört keine Knochenspitze..... war nur etwas erschrocken, weil ich durch Google etwas gelesen habe von trockener Alevole oder so, Kieferknochenentzüng.... und bin sowieso schon Angstpatient :-(

0
@Raini76

Lese nicht in Google. Ich hatte mit einer Erkältung schon drei mal Krebs und einmal AIDS. Vertraue besser deinem Arzt. Das war bei mir letztes Jahr mit 10 Jahren. Als Angstpatient frage ich dich, gehst du zum Zahnarzt, zur Kontrolle, damit man beim Bohren nicht mal betäubt werden muss oder hast du Angst vor dem Arzt und du gehst nur hin, wenn der Zahn gezogen werden muss. Das letzte wiederum würde die Angst zum Arzt verstärken, obwohl er dir hilft, den Schmerz zu beseitigen.

0
@kllaura

Ich bin in so fern Angstpatient, weil ich seit meinem Schlaganfall vor 6 Jahren geradezu übervorsichtig und damit ängstlich bin sobald ich am oder im Körper etwas entdecke was mir nicht geheuer oder ungewöhnlich vorkommt - ehrlich gesagt bin ich in gewisser Weise hypochondrisch geworden - das Googlen gehört da leider mit dazu. So war es auch gestern, als ich einen Fleck des Kieferknochens entdeckt habe und dann entflammt die Anst vor möglichen Schmerzen oder einer Entzündung. Ansonsten meide ich eher den Gang zum Zahnarzt und gehe nur dann, wenn Beschwerden auftreten, obwohl ich glücklicherweise einen ZA gefunden habe, der rücksichtsvoll und einfühlsam ist, sich viel Zeit nimmt und mir schon viel meiner Angst genommen hat, aber trotzdem meide ich Zahnärzte wie der Teufel das Weihwasser - ich weiß das ist nicht gut.... :-/

0
@Raini76

Mit dem Meiden vom Arzt erzeugst du mehr Angst. Dadurch bist du leider oft zu spät. Eine Zahnbehandlung merkst du meistens nur dann, wenn der Zahnarzt an der Pulpa behandeln muss. Rechtzeitig zum Arzt spart oft den Schmerz. Auch die Betäubung wird gespart werden können. Also kein Piks.. Habe keine Angst, wenn du etwas an oder in deinem Körper bemerkst. Gehe zum Arzt. Ich kann z. B. Ärzte nicht meiden. Meine Eltern sind beides Ärzte. Wenn ich Angst vor Ärzten hätte, könnte ich mir einen Strick nehmen. Je mehr du bei Krankheiten wartest, um so unangenehmer kann die Behandlung werden. Und wenn es weh tut, um so mehr Angst bekommst du. Heute wird der Blinddarm (Wurmfortsatz) über den Bauchnabel operiert. Platzt er, weil man zu lange gewartet hat, kann es sogar tödlich werden. Aber die Operation ist über den Bauchnabel nicht mehr möglich. Ärzte sind die Fachidioten, die sagen zum Patienten, du sollst keinen Alkohol trinken und selbst wird gesoffen. Aber ansonsten sind sie ein lustiger Haufen.

0

Was möchtest Du wissen?