Wieso schließt mein Kiefer einseitig nicht mehr?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zuständig ist auf jeden Fall der Zahnarzt. Falls es sich nicht aushalten lässt, sollten Sie auf einen früheren Schmerztermin drängen.

Die Ursache für Ihre Beschwerden könnte das Zähneknirschen sein. Sehen Sie sich mal die Seite http://www.medeco.de/zahnarzt-nuernberg/kiefergelenkerkrankungen/funktionsstoerungen-des-kauorgans/ an. Kleiner Auszug:

Durch das durch Stress verursachte unbewusste Zusammenpressen der Kiefer oder Zähneknirschen (Bruxismus) werden zum einen die Zähnen stark beansprucht, zum anderen fehlt dem Kiefergelenk die Entspannungsphase. Die Folge sind „steife“ oder schmerzende Kiefergelenke und eine verstärkte Abnutzung des Zahnschmelzes und der  Zahnhartsubstanzen. Weitere Ursachen können beispielsweise die dauerhafte Fehlhaltung des Kopfes am Arbeitsplatz sein, permanentes Kauen auf den Fingernägeln oder auch etwa ein Unfall oder Schlag auf den Kiefer. Darüber hinaus können auch Zahnfehlstellungen zu einem schiefen Biss und somit Kiefergelenkerkrankungen führen.

Mund lässt sich nicht mehr schließen oder öffnen: Lässt sich der Mund nicht mehr richtig schließen, ist oftmals eine besonders gedehnte Gelenkkapsel verantwortlich. Beim Öffnen des Mundes kann der Gelenkkopf aus der Gelenkpfanne herausrutschen und sollte – wenn er nicht wieder eigenständig hereinrutscht – vom Zahnarzt eingerenkt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
03.08.2016, 14:02

Natürlich führt Zähneknirschen dazu.

Aber das hat ja auch wiederum eine Ursache: Den Magnesiummangel.

Und der wiederum hat auch eine Ursache: zuviel Eiweiß, zuviele Nervenbeanspruchung, zuviel Sport, Schwitzen, Alkohol, faserreiche Kost...

0

Beim Knirschen mußt Du unbedingt Magnesium nehmen! Das Knirschen wird ausgelöst, weil Du in Ruhe nicht mehr richtig entspannst! nimm 2-3x 400 mg oder so etwas, keine Brausetablette, und vor allem nachmittags oder am frühen Abend eine Kapsel.

Diese Schiene taugt überhaupt nichts, sie macht höchstens, daß man keine Riefen in die Zähne bekommt.

Der Schaden, den sie anrichtet, ist aber viel größer, wie Du eben auch bemerkt hast. Durch den Magnesiummangel, der ja weiter besteht, beißt Du nachts doch immer wieder zu, und so kaust Du auf der Schiene herum und fügst damit Deinen Kiefergelenken großen Schaden zu - weil Du ja den Mund gar nicht richtig zukriegst! Und beißt und kaust und versuchst, das blöde Ding im Schlaf loszuwerden. Da kommt die ganze Statik durcheinander. Vor allem, wenn DU auf der Seite liegst.

Also bitte, laß die Schiene unbedingt weg, nimm tüchtig Magnesium, und bei Stress fehlt Dir vermutlich auch der Vitamin-B Komplex, weil das mit Mg zusammen die Nerven versorgt. Das nimm auch gleich dazu, sonst bekommst Du da auch noch Mangelsymptome.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von junior173
10.08.2016, 10:52

Moin moin,

dachte immer es ist eher nur der Stress, ich mach es unter Stress auch manchmal tagsüber, also zumindest Zähne aufeinander pressen.

Da ich generell Vitamine und so Krams nehme, hab ich mal geguckt ob Magnesium auch vertreten ist. Ist es nicht.

Vllt teste ich das mal. Hab die Schiene aber ehrlich gesagt noch drin weil ich mir sonst regelrecht die Zähne abfeile.

0

Was möchtest Du wissen?