Kernspintomographie, wohin geht man

0 Antworten

Schwindelgefühl durch Gedanken?

Hallo Leute,

ich bekomme seit häufigen Schwindelgefühle und teils Übelkeit wenn ich an ein bestimmtes Problem denke (Schulden ). Immer wenn ich an das Thema denke geht es los. Liegt das dann nur an dem Stress oder kann es sein das ich eventuell ein Problem im Gehirn habe ? hatte jemand sowas schon mal ?

...zur Frage

Ist Elektrosmog schuld an meinem unruhigen Schlaf?

Zurzeit schlafe ich recht unruhig. Ich frage mich ob eventuell Elektrosmog daran schuld sein könnte. Wie ist die Gefahr von Elektrosmog einzuschätzen und was kann ich dagegen tun? Meine Geräte abschalten okay, doch den Wecker muss ich anlassen. Wie viel Gefahr geht von einer Steckdose aus?

...zur Frage

Bezahlen die Krankenkassen Tageslichttherapie?

Da ich bei mir recht eindeutige Symptome einer saisonalen, affektiven Störung, der so genannten Winterdepression, bemerkt habe, wäre möglicherweise eine Lichttherapie für mich nicht das schlechteste. Es gibt ja Geräte für zu Hause, ich weiß aber nicht, ob man damit die gleiche Wirkung erzielen kann, wie mit denen in einer Praxis. Wisst ihr, ob die Krankenkassen eigentlich die Kosten für die Lichttherapie übernehmen, wenn eine Evidenz gegeben ist?

...zur Frage

Bei Kopfhautjucken immer Läuse?

Wir mussten von der Firma aus ein paar Tage nach Polen. Seitdem juckt mich meine Kopfhaut und ich bin mir nicht sicher, warum. Wie stelle ich fest, ob es eventuell Läuse sind oder gibt es noch andere Ursachen für den Juckreiz auf der Kopfhaut?

...zur Frage

Erhöhte Fahrtkosten von Homophobikern: gibt es Krankenkassen, welche diese übernehmen?

Hallo, vor einiger Zeit wurde mir zu einer Koloskopie angeraten. Da ich Homophobiker bin, litt ich unter großen Ängsten und Befürchtungen wegen dieses Eingriffs (welcher auch noch in Vollnarkose stattfinden sollte). Schließlich sagte ich wenige Tage vor der Koloskopie den Termin ab. Dann fand ich schließlich in ca. 40 km Entfernung eine Praxis, wo eine Ärztin und ausschließlich weibliches Personal diese Untersuchung vornehmen. Dort habe ich dann den Eingriff vornehmen lassen. Dabei sind mir wesentlich höhere Fahrtkosten entstanden, als wenn ich zu einem Arzt nebenan gegangen wäre. Gleiches gilt für Facharzt-Termine bei einer Hautärztin und einer Urologin, welche ihre Praxen auch in anderen Städten haben. (In meiner Umgebung gibt es nur männliche Urologen und Dermatologen). Dadurch habe ich pro Jahr sicher einige Hundert Euro Mehrkosten, weil ich weite Fahrten zu den Praxen der Ärztinnen habe. Frage: siehe Überschrift. Mein Gedankengang: da der Begriff "Homophobie" ja seit einigen Jahren von Politikern aus dem grünen und linken Spektrum als Schimpfwort missbraucht wird, habe ich eigentlich wenig Hoffnung, dass irgendeine Krankenkasse nun Verständnis zeigen könnte. Aber möglicherweise gibt es Präzedenzfälle, zB heterophobe Frauen, welche Angst haben, männliche Ärzte aufzusuchen? Und die deswegen auch weite Fahrten auf sich nehmen müssen, um weibliche Ärztinnen zu konsultieren? Und welche die erhöhten Fahrtkosten erstattet bekommen? Noch mal die erweiterte Frage: gibt es Präzedenzfälle von Patienten, welche aufgrund von Ängsten oder anderen wichtigen Gründen weit entfernte Arztpraxen aufsuchen müssen und die erhöhten Fahrtkosten erstattet bekommen haben?

...zur Frage

Verändert eine schwere Herz-Aorten-OperationdiePsyche?

Mein Sohn hatte vor einiger Zeit eine schwere Herz-Aorten-Operation und ist seitdem wie umgewandelt. Hochsensibel und agressiv geht er mit seiner unmittelbaren Umgebung, insbesondere mit seiner Mutter um. Gibt es da einen Zusammenhang und wie kann ich ihm helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?