Kennt jemand Antistax?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Antistax ist ein OTC Produkt von Boehringer Ingelheim, es ist nicht erstattungsfähig durch die GKV Kassen und muss in der Apotheke selbst bezahlt werden.

Inhalt ist ein Inhaltsstoff des roten Weinlaubes, Flawen, ein Gemisch verschiedener Inhaltsstoffe. Ein Assoziation zu Flavonoiden liegt nahe, allerdings ist Flawen ein geschütztes Markenzeichen.

Das rote Weinlaub enthält keine Wirkstoffe, die in irgendeinem Arzneibuch aufgeführt sind. Ein Wirknachweis fehlt, nicht umsonst beruft sich der Hersteller auf die Traditionen französischer Winzer

Als Venenmittel wird es in der Laienwerbung massiv beworben. Wenn es schon ein pflanzlicher Arzneistoff ein soll, dann empfehle ich Aescin, aus Rosskastanienextrakt. Es gibt eine Reihe von Handelsprodukten, wie zum Beispiel Venostasin, Venoplant etc.

Hallo @waldino!Was hälst Du von Buchweizen-Dragees oder-Tee?Blödsinn? Lg AH

0
@AlmaHoppe

Gibt es für Buchweizendragees irgendeine neutrale Untersuchung, die die Wirksamkeit belegt. Ich glaube eben nur das, was auch einmal untersucht wurde. Ansonsten Buchweizen Blini sind lecker !

0
@waldino

zru Vollständigkeit Preis : 90 Stück 37.30€ Dosierung nach Herstellerangaben: morgens 1-2 Tabletten außerdem wird es als Gel, Creme und Kühlspray gehandelt

0

Hier ist ein Auszug aus der Medcal Tribune:

Antioxidanzien helfen bei Venenschwäche

Ein erprobtes Mittel aus der Pflanzenwelt ist ein standardisierter Extrakt aus Rotem Weinlaub. Er enthält unter anderem so genannte Anthocyane und Flavonoide. Diese Stoffe zählen zu den so genannten Antioxidanzien: Sie fangen gefährliche Sauerstoffradikale ab, stabilisieren die Venenwand und verhindern so, dass Wasser ins Gewebe austreten kann.

Dr. Ulrich Kalus vom Berliner Universitätsklinikum Charité hat den Weinlaubextrakt in einer wissenschaftlichen Studie an 71 Venenkranken getestet. Die Hälfte der Teilnehmer nahm täglich zwei Kapseln Weinlaubextrakt, die anderen ein Scheinmedikament. Nach sechs Wochen wurde getauscht.

Die Auswertung ergab, dass der Beinumfang deutlich geringer war, solange die Patienten den Weinlaubextrakt nahmen. Der Beinumfang ist ein Maß für die Wassereinlagerung im Gewebe. Auch die Teilnehmer selbst waren davon überzeugt, dass ihre Symptome unter Einnahme des „echten“ Präparats deutlich besser geworden seien.

Was möchtest Du wissen?