Kennt ihr eine gute Anleitung für eine Meditation?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Dentista101,

also wenn du es mal mit der Zen-Meditation probieren möchtest, habe ich folgenden Link für dich:

http://www.zenmeditation.de/

Das sah jetzt auf den ersten Blick ganz gut so aus. Ich habe mich auch schon mit der Zen-Meditation befasst. Es ist nicht ganz leicht, die Gedanken sozusagen abzuschalten, aber mit ein wenig Übung wird man immer besser! :) Anfangs kannst du ja noch eine Entspannungs-/Meditationsmusik im Hintergrund laufen lassen. Das vereinfacht vielleicht das "Nichtdenken" ein wenig.

Viel Erfolg!

hi, ich habe festgestellt, das es immer denkt, abschalten geht nicht, nachdem ich das akzeptiert habe, kann ich ungestört meine gedanken fliessen lassen ohne sie wahrzunehmen, das fühlt sich auch irgendwie gedankenlos an, lg ;-))

0
@8rosinchen

Gedanken kommen und gehen - wenn sie stören, sage einfach "STOP" atme weiter - ein und aus - und beobachte deinen Atem. Mit der Zeit bemerkst du deine Gedanken nicht mehr - sie kommen und gehen - du wirst leichter und leichter - und so weiter ..... viel Vergnügen

0

Ich würde erstmal damit anfangen, dass du Ruhe findest und dich auf dich konzentrierst. Setze dich in einen ruhigen Raum, vielleicht lässt du etwas ruhige Musik laufen. Dann atmest du tief ein und aus und konzentrierst dich auf deine Atmung. Du spürst, wie bei jedem Ausatmen dein Körper freier wird und deine Last und dein Stress von dir abfällt. Du kannst abwechselnd bestimmte Körperpartien anspannen, um dann die Entspannung zu genie0en. Arbeite dich vom Nacken, über den Rücken, zum Bauch, zu den Beinen und zum Schluß atmest du tief ein und aus. Es gibt sehr viel Literatur zu dem Thema Entspannung und Meditation. Schau doch mal in deiner Stadtbibliothek nach, da findest du bestimmt etwas!

Ich selbst bin ausgebildete Meditationslehrerin und auch für Autogen. Training. Es gibt viele Angebote an Büchern etc auf dem Markt, doch aus Erfahrung habe ich wahrgenommen, dass es für den Anfang sicher mehr Spass macht, wenn es in einer Gruppe geschieht. Was geschieht beim meditieren, der Körper rebelliert, was tut man dann - jucken, kratzen etc. Unter "Aufsicht" erhält man die entsprechenden Hinweise, was auch im Körper ablaufen kann oder tut. Ernsthaftes Meditieren ist auch "Arbeit". Tägliche Uebungen zu den gleichen Zeiten ist auch Disziplin. Ein bischen meditieren weil es jetzt gerade "in" ist, damit habe ich etwas Mühe. Es gibt auch so gute Entspannungsübungen, die man vielleicht zuerst ausprobieren sollte. Auf jeden Fall - es tut dem Körper und der Seele gut - wenns auch nur entspannen ist. Alles Gute.

Was möchtest Du wissen?