Keine Schilddrüsenüberfunktion, was dann?

3 Antworten

Hallo, gesunde Menschen haben meistens einen TSH-Wert um 1 herum. Da dein TSH-Wert über 2 ist (die Obergrenze ist 2,5) und du Beschwerden hast, die zur Unterfunktion passen würden, könnte es sein, dass du Hashimoto hast. Da kann man auch bei Werten im Normalbereich diverse Symptome haben. http://schilddruesen-unterfunktion.de/tsh-wert/

Ultraschall beim Facharzt ist eine gute Idee, Schilddrüsen-Antikörper testen wäre auch sinnvoll. Falls du tatsächlich Hashimoto hast, solltest du dir Thyroxin verschreiben lassen. Man muss nicht warten, bis die Werte katastrophal sind.

Wenn jemand tatsächlich eine Hashimoto-Thyreoiditis hat, die ja im Anfangsstadium in der Regel Symptome einer Überfunktion zeigt, verschreibt man kein Thyroxin, das ist genau das Falsche. Man hat ja schon zuviel davon.

In späteren Stadien allerdings, wenn die Entzündung "ausgebrannt" ist und die Symptome einer Unterfunktion vorhanden sind, weil die Schilddrüse den Geist aufgibt, dann erst kann man Thyroxin geben.

LG

0

aaaah geschlecht vergessen sorry!! bin weiblich (:

wupps :) naja also zum beispiel zu niedriges östrogen kann auch müdigkeit und stimmunsgsschwankungen auslösen... wenn du nicht zunimmst ist ja erstmal nich so wild, dein gewicht hört sich ok an. manche haben auch einfach nur nen guten stoffwechsel oder bewegen sich unbewusst sehr viel - muss ja nicht gleich die SD sein ;) lass mal vom frauenarzt n blutbild wegen der hormone machen...

1

nehme mal an du bist männlich?! vielleicht hast du bei anderen hormonen erhöhte / oder erniedrigte werte, das kann auch zu aggressionen / konzentrationsschwäche führen. das mit dem sport und aus der puste sein - vielleicht bist du einfach nicht so fit wie du denkst?! :) aber wenn du erstmal ne überweisung hast, ist ja schon mal gut. von weitem kann dir bei den symptomen eh keiner sagen, was es ist - diese symptome können tausend gründe haben :)

Nach Grippe/Erkältung schlechtes Blutbild (Leukozyten/Kernschatten)?

Hallo,

ich hatte letzte Woche Freitag Morgen ein sehr unwohles Gefühlt, als ich auf den Weg zur Arbeit war, bin ich dann schlussendlich doch umgedreht und erstmal wieder nach Hause gefahren.

Ich war dann gegen 5.00 Uhr wieder zuhause, ich habe mich bis ca. 7.00 Uhr nochmal hingelegt, ich bin aber kaum hochgekommen. Gegen 7.30 Uhr habe ich mich dann aufgerappelt und bin zum Arzt gefahren, er hat mich dann sofort krankgeschrieben. Ich habe dann von Freitag Mittag 12 Uhr bis Samstag 12 Uhr fast durchgehend geschlafen, hatte Gliederschmerzen und Fieber. Sowas habe ich noch nie gehabt, mir ging es dann aber Tag für Tag etwas besser. Nach 4 Tagen geht es mir auch wieder gut, nur der Husten sitzt noch etwas aber auch das ist nun wieder ok.

So jetzt zu meinen Problem, ich sollte nochmal zum Arzt wie es mir geht, da sollte ich zudem noch ein Blutbild machen lassen. Die Werte sind wohl nicht so gut (Leukozyten/Kernschatten), was sagt ihr dazu? Ich bin 26 Jahre 185cm und ca. 80KG "schwer".

Leukozyten - 2,8 (Normal 4,0 -9,0) Erythrozyten - 5,6 Hämoglobin - 9,7 Hämatokrit - 0,45 MCV - 80,5 MCH - 1,74 MCHC - 22 Thrombozyten - 193 Stabkernige Neutrophile - 6+ Stabkernige Neutrophile abs. - 0,17 Segmentkernige Neutrophile - 29 Segmentkernige Neutrophile abs. - 0,81 Eosinophile - 2 Eosinophile abs. - 0,06 Basophile - 0 Basophile abs. - 0,00 Monozyten - 8 Monozyten abs. - 0,22 Lymphozyten - 47 Lymphozyten abs. - 1,43 lymphozyten atypisch reaktiv - 4 Kernschatten - 4

Der Arzt hat mich angerufen und mir gesagt das was nicht ok ist, ich soll Montag nochmal kommen, da soll ein großes Blutbild gemacht werden. Ich bin nun geschockt, verzweifelt und weiß einfach nicht mehr weiter, besser gesagt habe ich etwas schiss was nun ist :(

Was sagt ihr, können die Werte durch den Infekt kommen? Mir wurde vor 3 Jahren auch mal gesagt das ich evt. ein Problem mit der Bauchspeicheldrüse habe, habe es aber nie weiter untersuchen lassen.

...zur Frage

Schwindel, Benommenheit, Müdigkeit, Konzentrationsschwächen

Hallo, ich bin 18 Jahre alt und leide seit einigen Wochen unter Benommenheit und Schwindel. In der Schule ist es manchmal sehr schlimm, so dass ich am liebsten sofort schlafen würde. Ich kann mich dann auch überhaupt nicht mehr konzentrieren und fahre dann auch meistens nach Hause. Ich schlafe meistens 7-8 Stunden an einem normalen Schultag und bin am nächsten Tag immer noch todmüde, obwohl ich sehr gut schlafe. Ich bin dann letzte Woche zum Arzt gegangen und der hat mir Blut abgenommen und hat ein kleines und großes Blutbild machen lassen, hat aber leider nichts ergeben, alle Werte aus diesem Blutbild waren unauffällig. Der Arzt meinte noch, dass es ein Virus seien könnte und er jetzt noch verschiedene Tests machen würde. Diese Benommenheit geht mir aber langsam sehr auf die Nerven, weil es mir so vorkommt, als ob ich nie richtig da wäre und irgendwie neben mir stehen würde. Irgendjemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir weiterhelfen?

...zur Frage

Muss ich heute noch ins Krankenhaus?

Ich bin 26 Jahre alt, männlich, und bei mir wurde vor 2 Wochen eine Schilddrüsenüberfunktion diagnostiziert. Sehr wahrscheinlich Morbus Basedow (Ultraschall, Blutbefunde, Szintigraphie) Calcitonin war auch erhöht, deswegen wurde ein ein Pentagastrintest gemacht, aber der Befund verspätet sich schon um 1 Woche.

Hier ein paar Werte vom 19.05.2011, Normalwerte in Klammer:

Erythrozyten 5.89 T/l (4.4 - 5.8)

Segmentkernige 49% (50-75 ) 2.5G/l (2.0 - 7.5)

Eosinophile 9% (<4 ) 0.5 G/l (<0.4)

GPT (=ALT) 55 U/l (< 50)

Cholesterin ist auch erhöht, aber nicht mehr so stark wie vor der SD-Überfunktion.

TSH <0.01 mU/l (0.27 - 4.20)

freies T3 17.6 pg/ml (2.0 - 4.4)

freies T4 4.3 ng/dl (0.93 - 1.7)

Zur Zeit werde ich mit 2x20mg Thiamazol, und 3x10mg Inderal (Propanolol) medikamentös behandelt. In der Nacht von gestern auf heute habe ich mir im Schlaf meine Haut am halben Körper ein wenig aufgekratzt, und schlecht geschlafen, weil es andauernd gejuckt hat. Ich dachte mir, das wird eine allergische Reaktion auf eines der Medikamente sein. Weil es aber nicht sooo schlimm ist, wollte ich morgen wieder in die SD-Amulanz gehen, in der ich behandelt werde. Jetzt schwellen aber schön langsam meine Handgelenke an der Innenseite (Handballen) an, und sind druckschmerzhaft und rot. Soll ich sofort ins Krankenhaus, oder erst morgen?

...zur Frage

Schwindelbeschwerden HNO PSYCHISCH etc.

Guten Tag,

  1. was sollte man alles bei Schwindelbeschwerden untersuchen lassen? (mit Arzt schon vorrausgesprochen aber erwähnt halt nur die Stanart möglichkeiten, deshalb bitte ich um Erfahrungen bzw Möglichkeiten, was man noch untersuchen lassen könnte)

  2. welche Ärzte sollte man aufsuchen, bisher: Hausarzt, Neurologie, Orthopädie und Augenheilkunde...weitere?

  3. ich weiss das es viele Ursachen gibt, doch wenn man vom Arzt zu Arzt wandert und sich gar nichts auffäliges ergibt, so geht man von einer psychogenen Schwindelsyndrom aus, meine Frage hierzu: welche Schwindelarten von einem psychogenen Schwindelsyndrom sind zu erwarten? (Schwank, Lift, Drehschwindel etc.??)

  4. Warum fühlt sich der Kopf meistens so schwer an und man hat das Gefühl nach unten bzw zur Seite gezogen zu werden (liftschwindel) ich kenn das so das die meisten Schwindelpatienten von Leere im Kopf klagen?

  5. der Arzt sagte zu mir das eventuell wenig Bewegung grund meiner Beschwerden sind, zu erwähnen ist das ich fast 3 Jahre kein Sport gemacht habe und dadurch an Schlafstörung sowie keinen festen Job im Alltag leide, das ist alles Stressaufwand. Ich mache jetzt so langsam Sport, hab mit dem Joggen angefangen, doch nach dem Joggen ist mir schwindelig und meine beiden Beine bzw Knien sind sehr wackelig einen kurzgen Augenblick später ist der Schwindel nicht mehr ganz zu spüren aber Kopf fühlt sich halt etwas schwer, aber es ist ein besseres Gefühl nach dem Sport, trotzdessen ist mir eine Stunde nachdem Sport plötzlich wie vorher...Schwindelig...ist das normal das einem schwindelig ist und wenn die Ursache wirklich wenig Bewegung ist (ich war vorher Fussballer und hab öfters Sport getrieben danach hatte ich aufgehört und fing an viel Wasserpfeife zu rauchen und kam in falschen Freundeskreise auf immer lange wach sodass hierdruch schlafstörungen enstanden sind aufgrund arbeitslosigkeit) nach wie lange Sport kann man Besserung entgegennehmen?

Ich glaube ich sollte mich mehr Bewegen, früher ins Bett (feste schlafzeiten) und einen festen Job suchen...doch dann kommt der Gedanke wenn ich auf Arbeit bin ist mir wieder schwindelig und was ist wenn ich doch etwas habe etc....diese typischen Gedanken.

dankeschön und freundliche Grüße aus Hamburg

Sebastian K.

...zur Frage

Großes Blutbild oder macht anderes mehr sinn?

Hi,

Ich fühl mich zur Zeit einfach nur noch schwach und ausgelaugt, es fällt mir schwer wach zu bleiben, in der arbeit geht das eigentlich noch ganz gut und ich kann mich konzentrieren und gebe mir mühe und schaffe auch mein pensum sehr gut, aber nach Feierabend bin ich oft auf einen schlag so platt dass ich nach Hause komme und sofort ins Bett möchte. Ich lebe vegetarisch und habe daher etwas Eisenmangel und versuche den durch Präparate auszugleichen, aber selbst wenn ich unterm tag schon die doppelte menge einnimm, bin ich abends irre müde. Trinke 3-4 l am tag, nur wasser, ernähre mich sehr gesund (viel gemüse, aber auch obst, und milchprodukte in maßen. Daher erscheint mir ein Blutbild recht sinnvoll (oder denkt ihr es ist momentan nur wegen der enormen Hitze so krass?) ein arzt hats mir auch schon nahe gelegt, aber aus Zeitmangel hab ichs noch nicht machen lassen und leider vergessen welches Blutbild genau. Würde nächste Woche eines machen lassen, aber direkt noch mal vorher zum Arzt (untersuchen, besprechen...) will ich nicht unbedingt weil ich eigentlich eh kaum zeit habe und ich ja schon einmal war und zur Auswertung eh hingehen werde

Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen:) lieben Dank 😊

...zur Frage

Bitte helft mir! Schwindel Übelkeit herzrasen

Hallo alle zusammen! Ich hoffe hier auf jemanden zu treffen der vielleicht das selbe schon mal erlebt hat wie ich gerade. Ich beschreibe alles möglichst detailliert, um ein paar hilfreiche Antworten zu bekommen :-) Ich bin weiblich, 22 Jahre alt und Nicht-Raucherin, trinke kaum Alkohol und trinke viel Wasser, mache ab und zu Sport und versuche mich so gut wie möglich gesund zu ernähren. Ich leide an einer Hashimoto Thereoditis und nehme L-Thyroxin 100, durch die sich mein Schilddrüsenwert optimal eingestellt hat. Angefangen hat alles schon vor c.a einem Jahr, als ich im Urlaub war - das ist das erste mal an das ich mich erinnern kann. Damals war es noch in relativ großen zeitlichen Abständen, weshalb ich es nicht so ernst genommen habe wie ich vielleicht sollte. Es fängt immer gleich an: Erst werde ich sehr müde und schlapp und vom einen auf den anderen Moment fängt mein Herz an wie verrückt zu schlagen, ich habe extreme Schwindelanfälle, Angst umzufallen. Außerdem kriege ich schwer Luft und eine sehr extreme Übelkeit und ich habe das Gefühl ganz weit weg von meiner Umwelt zu sein, kann schwer sehen und zuhören. Zusätzlich zittere ich am ganzen Körper und mir wird heiß und kalt. Klingt alles nach einer Panikattacke oder? Die Symptome tauchen völlig unerwartet auf in Situationen wo ich mich weder in irgendeiner Weise bedrängt fühle oder ähnliches; es kann in jeder Situation auftreten, auf dem Weg nach Hause von der Arbeit, oder während ich mit meinem Freund im Bett fernsehe o.ä. UND ich leide an starken Margenkrämpfen, extremen Sodbrennen, aufstoßen/rülpsen und Verstopfung, die sich mit Durchfall ablöst. Natürlich habe ich schon oft mit meiner Ärztin darüber gesprochen, allerdings konnte sie beim großen Blutbild nichts auffälliges fest stellen und denkt es kommt vom Stress, allerdings begleiten mich diese Symptome jetzt schon seit 1 Jahr... Mittlerweile ist es täglich und es geht mir sehr schlecht dabei. Mir wird nach dem Essen (Ca. 2-4 Std später) oft sehr übel, allerdings vermute ich keine Nahrungsmittel Allergie dahinter, da ich Dinge die ich ständig gegessen habe mir auf einmal Probleme bereiten und dann am nächsten Tag wenn ich sie wieder esse auf einmal nicht mehr. Auch leide ich ständig an Müdigkeit, blutarmut, verschlechterter Konzentrationsfähigkeit und depressiven Verstimmungen. Mein Blutdruck war immer im normalen Bereich.

Ich hoffe hier vielleicht jemanden zu treffen, der ähnliche Symptome hat/hatte oder einfach jemanden der eine Idee was es sein könnte, damit ich meiner Ärztin einen neuen Ansatz geben kann, was man vielleicht noch untersuchen könnte. Vielen vielen Dank schon mal an alle Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?