kein Versicherungsschutz wegen Fehldiagnose

1 Antwort

Hallo,

es ist nicht schön zu hören, dass die Ärzte eine Fehldiagnose gestellt haben. Auch wenn es nicht ehrenhaft ist, werden in meinen Augen die Ärzte nie zugeben, dass sie einen Fehler gemacht haben. Denn sonst müsste deren private Berufshaftpflicht haften. Die Prämien für solche Versicherungen sind sehr hoch. Das darf aber kein Grund sein, nicht die Wahrheit zu sagen.

Einmal könntest man gegen die Firma klagen oder der Berufsunfähigkeitsversicherung den Sachverhalt schriftlich äußern. In der Regel kann hier der Ombudsmann helfen. Er vermittelt zwischen Beschädigten und dem Versicherer.( Quelle: http://www.bu-vergleichsberichte.de/2014/03/13/berufsunfaehigkeitsversicherung-definition/ )

Was möchtest Du wissen?