Kein Ohrenschmalz mehr

2 Antworten

Da wirst du das Ohrenschmalz bestimmt reingeschoben haben, irgendwann gibt es dann Probleme. Bei wem warst du zum Hörtest?

Gehe zum HNO Arzt und lasse es nachsehen.

Ich würde dir raten in Zukunft das Wattestäbchen nicht mehr zu nehmen, denn die Ohren reinigen sich von selbst.

Hallo Peter,

die Meinungen zum Thema Benutzen von Wattestäbchen, gehen immer auseinander. Ich benutze auch seit Jahren Wattestäbchen zum reinigen meiner Ohren, auch gerne täglich :). Mein Mann hingegen benutzt diese nie, weil auch er der Ansicht ist, dass die Ohren sich von alleine reinigen.

Erst gestern waren wir beide beim HNO. Und siehe da, bei mir war gar kein Ohrenschmalz vorhanden und bei meinem Mann war der Gehörgang völlig verstopft.

Übrigens habe ich an den Wattestäbchen auch ganz selten Ohrenschmalz. Das stört mich aber nicht, solange ich keine Probleme (z.B. Schmerzen) habe.

Ich denke, Du musst Dir keine Sorgen machen.

LG, Sandy

Hörverlust und rauschen nach Ohrspülung?

Hallo,

ich hatte früher als Kind regelmäßig Probleme mit durch Ohrenschmalzüberproduktion verstopften Ohren - mittlerweile (bin jetzt 20) tritt dies zum Glück deutlich seltener auf, jedoch war dies nun mal wieder der Fall. Dementsprechend bin ich mit meinem etwas verstopften linken Ohr zum HNO und es wurde eine Spülung durchgeführt (die bin ich auch noch von früher gewohnt). Normalerweise habe ich nach dieser Prozedur keine Beschwerden mehr, heute war es jedoch anders.

Seit der Spülung ist es eigentlich noch schlimmer geworden als vorher - das Ohrenschmalz ist zwar weg, jedoch höre ich jetzt noch schlechter und gedämpfter als zuvor, zudem habe ich ein permanentes Grundrauschen im Ohr, sowie ein zweites Rauschen beim bewegen meines Kopfes (anscheinend verursacht durch den Wasserrest). Die Ärztin versicherte mir es würde besser werden wenn sie mit ner Art Nadel reingeht und das restliche Wasser rausholt - sie meinte es wäre jetzt eigentlich kein Wasser mehr drin und ich sollte nun besser hören.

Dem ist leider nicht so - ich sitze jetzt hier und kann eigentlich nur auf meinem rechten Ohr hören, das Rauschen treibt mich zudem in den Wahnsinn.

Meine Frage: kann das hier mit einem Hörtsturz oder Tinnitus zusammenhängen den ich durch die Behandlung jetzt erlitten habe oder geht das alles von alleine wieder weg?

Lg

...zur Frage

Zahnseide reißt immer und riecht komisch

Seit kurzem benutze ich nach dem Zähneputzen Zahnseide. Zwischen zwei ganz bestimmten Zähnen komme ich aber fast gar nicht daran und sie reißt dann immer wenn ich es doller versuche. Wenn ich anschließend daran rieche stinkt sie leider auch. Mit diesem einen Zahn hatte ich schon vor ca. einem Jahr Probleme also ein Loch was sehr schmerzhaft war, aber der Zahnarzt hat da gebohrt und ne Füllung oder so reingemacht und dann tat es auch nicht mehr weh! Dieser Zahn tut nicht weh ist nur manchmal empfindlich wenn ich kaltes wasser oder so trinke und wie gesagt riecht er komisch. Soll ich nochmal zum Zahnarzt gehen und was könnte da eigentlich los sein mit meinem Zahn ich habe nämlich ein bisschen Angst, dass er gezogen werden muss....oder dass da Würmer drin sind ich habe nämlich letztens so ein richtig ekliges Video gesehen da wurden einem Mann Zähne gezogen und im Inneren tumelten sich unzählige Würmer. Kennt sich da wer aus ob und wie leicht einem das passieren kann?

...zur Frage

Wann bekomme ich meine Periode wieder?

Hey, also ich bin 14, 1,66m groß und wiege momentan zwischen 47,5kg und 48,5kg. Ich wollte eigentlich schon seit vor Weihnachten auf 50kg kommen, aber ich bleibe einfach hängen in diesem Bereich...

Ich habe meine Essstörung seit etwas mehr als einem Jahr, bzw. davor hat sie sich ja auch schon langsam entwickelt, und im Kopf habe ich schon längst verstanden, dass ich noch viel ändern muss, aber in der Praxis schaffe ich es einfach nicht das umzusetzen...

Seit diesem einen Jahr habe ich auch meine Periode nicht mehr und ich habe so Angst, dass sie nie wieder kommt. Ich will dich mal Kinder haben😕

Ich meine Gewicht halten bringt anscheinend nicht viel, also muss noch mehr kommen. Aber ich habe gelesen, dass es nachdem man im Normalgewicht ist, es länger als ein Jahr dauern kann bis man seine Tagebekommt. Vorher hatte ich sie ja eigentlich ganz regelmäßig, dann auf einmal weg.

Ich mache ja viel Sport und versuche auch wenn ich über den Tag zu wenig gegessen habe, abends etwas mehr zu essen, da es mir da nicht so schwer fällt außer wenn ich Bauchschmerzen bekomme oder allgemein einen blöden Tag hatte.

Aber stimmt das, dass es so lange dauert? Und an was kann man das herausfinden wie lange es dauert bei einem selber?

...zur Frage

Periorale Dermatitis und extrem trockene Haut?

Hallo Zusammen,

und zwar geht es um folgendes: Seit ca. einem halben Jahr habe ich Periorale Dermatitis, seit ca 2 Monaten benutze ich eine Creme vom Hautarzt und habe mein Gesicht ansonsten nur noch mit Wasser gewaschen. Der Ausschlag ist zwar besser geworden, aber nicht weg, ich habe trotzdem keinen Tag ohne diese Pickelchen, mal kommen sie da wieder und mal da. Seit ca. zwei Wochen mache ich jetzt die Nulltherapie, da in der Creme vom Hautarzt auch Cortison drinne ist, jedoch ist der Ausschlag wieder ein wenig schlimmer geworden. Hinzu kommt, dass meine Haut seitdem ich die ganzen Pflegeprodukte weg lasse (Ende Februar/Anfang März) total ausgetrocknet ist und ich überall Hautschuppen habe. Ich dachte meine Haut fängt an, sich komplett zu regenerieren, und dass ich deswegen so viele Hautschuppen im Gesicht habe, allerdings dauert die Regeneration der Haut normal nur ungefähr 28 Tage (habe ich zumindest gelesen). Ich habe auch schon daran gedacht, dass die Haut vielleicht auch erst jetzt richtig mit der Regeneration anfängt, wo ich gar keine Creme mehr benutze und wirklich mein Gesicht nur noch mit Wasser wasche und sonst nichts. Einen nächten Termin beim Hautarzt habe ich leider erst für Ende Mai bekommen.

Meine Fragen hierzu: Ist es normal, dass die Haut austrocknet, nachdem man Pflegeprodukte absetzt, und kriegt sich die Haut mit der Zeit wieder ein? Oder muss ich jetzt damit rechnen, dass meine Haut ohne die Pflegeprodukte nie mehr weich und geschmeidig ist? Und außerdem, im Zusammenhang mit der Perioralen Dermatitis, kann die trockene Haut diese verschlechtern oder sogar dafür sorgen, dass die Periorale Dermatitis gar nicht abheilt, oder auch anders herum dass die Periorale Dermatitis das Verschwinden der trockenen Haut verhindert?

Vielen Dank schon mal Voraus! Ich wäre wirklich froh, wenn man mir meine Fragen beantworten kann.

...zur Frage

Hilft ein Hörgerät nach Cholesteatom?

Hallo, ich ärgere mich seit nunmehr knapp 15 Jahren mit den Folgen meines Cholesteatoms rum. Als ich damals die Diagnose bekam, wusste ich als 10 jähriger Steppke noch nicht wirklich etwas damit anzufangen. Jedoch waren die Symptome vor der OP schon so beunruhigend, dass auch die Ärzte mich direkt nach Kiel in die Uniklinik verwiesen, wo mich dann schliesslich auch ein Professer höchstpersönlich operierte. Die erste Operation dauerte dann 4,5 Stunden und das Cholesteatom hatte schon viele Teile meiner Gehörknochen angegriffen bzw. soweit zerstört, dass diese nicht mehr zu retten waren.

Soweit so "gut". ein halbes Jahr später gab es dann die Aufbauoperation. In dieser wurde mir Knorpel aus der Ohrmuschel genommen um die kaputten Knöchelchen nachzuformen.

Der Erfolg hielt sich in Grenzen und das Hören war seit dem das Nervigste, was ich kennengelernt habe.

Nach einem Jahr ca. wurde dann bei einem Hörtest und der Kontrolle festgestellt, dass sich, ich glaube, der Amboss fast durch das Trommelfell geschoben hatte. Also wieder auf den OP Tisch und die 3te Operation über sich ergehen lassen.

Das ganze ist mittlerweile so, dass ich wenn ich am arbeiten bin, also Maschinen wie Kreissägen, Flex, oder einen Hammer benutze, dass ich nur mein linkes Ohr schützen muss. Sprich ich brauche nur einen Ohrstöpsel. Auf dem Rechten Ohr sind die Geräusche so leise, dass es nicht ansatzweise unangenehm ist. Das komplette Hörsprektrum im oberen Frequenzbereich ist flöten gegangen, was sich auch andauernd im Alltag nervig äussert. Sei es jemand, der mich von rechts anspricht, was ich nicht mitbekomme oder das Orten, aus welcher Richtung ein Geräusch kommt.

Nun war ich vor einigen Tagen mit meiner Freundin beim HNO Arzt um sie zu begleiten. Aus reiner Neugier fragte ich den Arzt, ob es Möglichkeiten gibt, das Hörvermögen wieder zu verbessern. Laut seiner Aussage würde dieses nur mit konventionellen Hörgeräten klappen.

Meine Frage nun, nach dieser endlos langen Geschichte, weiss jemand von euch, wie sich das Hörvermögen mit Hörgeräten verbessert oder ob es andere bessere Alternativen gibt?

Im Internet habe ich beim Googeln schon widersprüchliche Informationen gefunden.

Beste Grüße und danke schon mal.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?