Kein Asthma, was dann?

3 Antworten

anscheinend ist ja bei dir so ziemlich alles abgeklärt worden, wie sieht es denn insgesamt mit deinen Laborwerten aus? Der Blähbauch kann auch, abgesehen von Nahrungsmittelallergien von zuviel Kohlensäure kommen. Das Problem habe ich dadurch. Wie sieht es bei dir mit der Psyche aus. Aus eigener Erfahrung weiß ich leider, das die sehr viel Einfluß hat. Mein Lungenfacharzt sagte letztens zu mir, dass meine Depressionen zu meiner verstärkten Atemnot führen kann, wenn Herz usw in Ordnung sind. Untrainiert, Schlaf, der keine Erholung bringt ( durch meine Depressionen), das alles kommt dann noch dazu. Wünsche dir alles Gute.

Laß mal Deinen Vitamin-D-Spiegel testen, vielleicht ist der im Keller. Manches Deiner Symptome deutet darauf hin.

Wir hatten im Kinderheim etliche Asthmakinder, und dann stellte sich heraus, daß sie das Kuhmilcheiweiß nicht vertragen. Du könntest den Versuch machen und alle Milchprodukte weglassen (Vorsicht mit Wurst und Mayo, Milcheiweiß findest Du in  sehr vielen Produkten, Zettel lesen!). Meist wurde Butter und Sahne vertragen.

Für die Luft im Bauch hilft oft Natron, Pulver aus der Backabteilung, ein centgroßes Häufchen auf einen EL, warmes Wasser dazu und dann schlucken, warmes Wasser hinterher. Nicht nach dem Essen, sondern zwischen den Mahlzeiten, sondern wird die Magensäure neutralisiert und verdaut nicht mehr richtig.

Aufmerksamkeits- und Konzentrationsmangel hängt oft am Mangel von Vitamin B-Komplex.

Manchen Menschen hilft eine Sauerstofftherapie nach Prof. Nieumywakin. Morgens nüchtern 5-10 Tropfen Wasserstoffperoxid 3%, in etwas Wasser genommen, 30 min vor dem Essen.

Hallo Immortal,

es könnte sein, dass das Asthmamittel (Dosiereasol von Hexal) schuld ist.  Jedenfalls wäre es der Versuch wert, es mit Asthmaübungen nach Frau A.N.Strelnikova  zu versuchen.  Man atmet laut und scharf durch die Nase ein und bewegt sich zwischen den Atemzügen. Auf jeden Fall sind die Übungen gesund  Dann könte man den Arzt erneut befragen.  Für ein Video der Übungen siehe z. B. 

https://youtube.com/watch?v=hHmQkEl--90

Hilfe mit fast 18 Jahren total ausgepowert und erschöpft.

Hallo, ich bin immer die ganze zeit erschöpft habe Kopfschmerzen und bin total müde und antriebslos. Immer in der früh muss ich mit meinem Hund raus, was ich immer mache wann immer er auch gehen muss, nach einer kleinen runde muss ich mich beherrschen nicht wegzuklappen und in Ohnmacht zu fallen. Ich fange ganz doll an zu schwitzen mein Herz schlägt schneller und ich bekomme fast keine Luft. und will so schnell wie möglich wieder nach hause. Danach reiß ich mir die Klamotten vom leib mach mir einen Dutt und renn panisch zum Kühlschrank damit ich meinen Körper kühlen kann und ich endlich den ganzen schweiß weg bekomme weil ich zu erschöpft währe zu duschen. Dann kann ich nicht mal meinen Hobbys mehr nachgehen, sobald ich damit anfange bin ich so erschöpft und müde, dass ich nur noch gähne und ich hab nicht die kraft dazu irgendwie mein Hobby zu machen das frustriert mich. Ich bekomme immer Kopfschmerzen wenn ich irgendwas mache, was eig. für normale Menschen selbstverständlich ist und es schnürt mir die Luft zu, sobald ich mich bewege oder mich körperlich anstrenge. Ich war mal bei einem Arzt der meinte es ist normal in meinem alter, da braucht man kein Belastungs EKG nach dem ich eig. angefragt habe, und sie sowas sogar in der Praxis besaßen, weil dieses Ding vor meinen Augen stand. Er meinte nur ich muss Sport machen ( bin nicht übergewichtig ich bin 1,60 groß und wiege 55 kilo ) Aber wie soll ich bitte sport machen wenn ich nicht mal spazieren gehen kann? Der hat mich gar nicht ernst genommen.. Ich gehe demnächst zu einem anderen arzt und will das ganze noch mal schildern, ich habe nämlich viele krankheiten, : Allergisches Astma, Hashimoto, und einen metallklappen prolaps, ich weiß nicht ob man das auch als krankheit zählen kann aber ich bin gegen jeden mist Allergisch.
Bevor ich zum Arzt gehe, will ich auch noch eure Vermutungen hören, was es sein könnte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?