Katzenkratzkrankheit ohne wirklichen Katzenkontakt?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bartonellen (12 Arten können beim Menschen Krankheiten verursachen) muss man antibiotisch bekämpfen. Sie können durch Flöhe, Läuse, Zecken und Stechfliegen übertragen werden. Katzen und Nager sind Zwischenwirte.

Danke Doktorhans, verstehe ich das dann richtig, dass es dann auch zur direkten Übertragung durch z.B. Flöhe oder Zecken zum Menschen kommen kann?!

Antibiotika hatte meine Schwester bereits erhalten, die nur zu einer geringen Rückbildung der geschwollenen Lymphknoten geführt haben. Das war aber VOR der letztlichen Diagnose. Sollte dann jetzt nicht eigentlich noch mit einem spezifischen Antibiotikum therapiert werden? Oder reicht es dann, wenn beim nächsten Arztbesuch und damit verbundender Blutuntersuchung geschaut wird, ob und wie der Blutwert sich verändert hat und dann ggf. wieder mit Antibiotikum einsetzen?

Ich weiß, manchmal sollte man einfach ein wenig Vertrauen in die Ärzte haben und sich nicht mit den Sachen, vor allem die, die man nicht kennt, so viel im Internet beschäftigen...

1

Besorgt wegen einer Allergie durch 1 Katze

Hallo! Ich habe eine Frage. Und zwar möchte ich mir gern jetzt bald meine erste Katze in die Wohnung holen. Nur wurde ich seit Kindheit von Warnungen elterlicherseits begleitet. Da mein Onkel als Kind durch Vögel und Nager eine Allergie entwickelte und im erwachsenenalter Asthma durch das Einhüten von 2 Katzen. Es heißt also immer "Tu das nicht!" Ich habe seit ich circa 5 war immer Nager um mich herum gehabt. Selbst Hunde hatte ich schon und ichwar auch teils von Katzen umgeben. Ich hatte NIE Probleme. Nur durch das Heu (Gräserallergie) und dem Staub der neuen Einstreu. Ich habe eine ziemlich kleine 1-Zimmer Wohnung und freue mich eigentlich auf die Katze. Nur ist immernoch diese Allergiensorge um mich herum - speziell die Asthmagefahr. Was ist wirklich dran an der Sache? Ich hörte nämlich, dass sowas auch psychisch ausgelöst weden kann. Muss ich mir Gedanken machen, weil es bei meinem Onkel sich so abspielte? Meine Mutter hat sowas nicht und ich bin ja eigentlich ihr direkter Nachfahre. Oder besser gefragt: sind meine Bedenken berechtigt? Oder mach ich mir da zuviele Gedanken?

Gruß

...zur Frage

Entlassung gegen ärztlichen rat aus der Psychatrie?

Ich bin jetzt schon seit über 5 Monaten in der Klinik, habe alle Therapien mit gemacht und es hat sich schon wirklich viel bei meinen Symptomen usw. getan. Jetzt hat sich diese Woche herausgestellt, das ich für ein Thema, was bis jetzt kaum behandelt wurde, in eine spezial Klinik soll, nach Empfehlung. Nun beginnt aber in einer Woche das neue Schuljahr und ich würde gerne dieses mit machen um mein Abi in der Tasche zu haben. Jetzt heißt es aber, daß die Entlassung gegen ärztlichen rat währe, was ich eigentlich so nicht wollte. Aber in der Spezialklinik müsste ich halt erst noch auf einen Platz warten (wahrscheinlich mehrere Monate) und dann noch 2-3 Monate Therapie, wofür ich gerade eigentlich keine Kraft mehr habe - was sollte ich am besten tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?